Monatsarchiv: Beiträge im September 2010

Joachim Zelter: Der Ministerpräsident

verfasst am 29.09.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg wurde bei einem fürchterlichen Autounfall schwer verletzt. Dr. Claus Urspring überschlug sich mit seinem Dienstwagen mehrere Male und wurde ins Klinikum Heiligenberg eingeliefert. „Man fragt sich, warum sein Chauffeur nicht bei ihm war, warum Urspring den Wagen lieber allein steuern wollte. Vielleicht weil er ein leidenschaftlicher Fahrer ist.“ weiter »


Albert Camus: Der Fall

verfasst am 28.09.2010 von | 3 Kommentare

Früher war er ein erfolgreicher Anwalt in Paris. Über jeden Selbstzweifel erhaben, sah er sich am Gipfel seines Schaffens. Er war für sich selbst das Vorbild des Guten, des Hilfsbereiten, des Menschen, der – so schien es – sein Dasein der Hilfe und der Hilfe für die Hilfebedürftigen widmete. weiter »


Roberto Bolaño: Lumpenroman

verfasst am 27.09.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Von einem unbekannten Ort aus, zu einer unbekannten Zeit erzählt Bianca ihr Leben. Sie erzählt vom Tod ihrer Eltern, die bei einem Verkehrsunfall starben, unterwegs zu ihrem ersten Urlaub zu zweit. Erzählt, wie sie und ihr Bruder in der Zeit danach langsam in Monotonie verfielen, wie  zuerst das Fernsehen mit seinen Quizshows zum Lebensmittelpunkt wurde, stundenlang, nächtelang. weiter »


Joey Goebel: Freaks

verfasst am 24.09.2010 von | 1 Kommentar

Alles in nur fünf  Personen, alles war eine Gesellschaft hergibt: alt und jung, weiß und schwarz, gesund und behindert, verrückt. Diese 5, das sind die Freaks, so heißt nicht nur ihre Band, genau so werden sie von jedermann/frau gesehen: Aussenseiter, nicht Angepasste, Fremdartige, Aussergewöhnliche. weiter »


Thomas Bernhard: Der Stimmenimitator

verfasst am 23.09.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Thomas Bernhard nannte ursprünglich die vorliegende Sammlung von Kurz- und Kürzestprosatexten „Wahrscheinliches – Unwahrscheinliches“. Schade um diesen Titel, denn er passte meiner Meinung nach perfekt. Bei fast allen dieser rund 100 Texte, die im Stil sogenannter lokaler Pressenachrichten gehalten sind, taucht unweigerlich die Frage auf, ob die Schilderung der Wahrheit entspricht oder „nur“ gut erfunden ist. weiter »


Paul Auster: Mann im Dunkel

verfasst am 22.09.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Vier Jahre Bürgerkrieg in den USA, Millionen Tote. Nach den Präsidentenwahlen im Jahr 2000 ist eine neue Realität entstanden, in der nicht Bin Laden oder fundamentalistische Terroristen die Bedrohung sind, sondern in der Amerikaner gegen Amerikaner kämpfen. weiter »


Arthur Conan Doyle: Sherlock Holmes Kriminalgeschichten

verfasst am 21.09.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

2009 hat der Deutsche Taschenbuch Verlag eine Sammlung mit sieben Kurzgeschichten über das Wirken des Urvaters aller modernen Detektive herausgegeben und bei der Lektüre reifte in mir eine Erklärung, warum diese Figur unzählige Ermittlertypen bis in die heutige Zeit geprägt hat. weiter »


Alfred Komarek: Narrenwinter

verfasst am 20.09.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Daniel Käfer zieht einen Schlustrich: er gibt seine Wohnung in München auf, muss erkennen, dass er mit seiner Art Journalismus zu machen, niemanden mehr begeistern kann und macht sich, mitten im Winter, erneut nach Bad Aussee auf. Dorthin zurück, wo er wirklich daheim ist – diesmal mit dem konkreten Anlass, ein Buch über den Fasching im Salzkammergut zu verfassen. weiter »


George Orwell: Farm der Tiere

verfasst am 18.09.2010 von | 2 Kommentare

George Orwell, der Chronist der totalitären Systeme, schrieb mit „Die Farm der Tiere“ ein Märchen über die schöne, heile Welt, in der alle gleich sind. Die Massen erheben sich, um die Unterdrückung durch wenige abzuschütteln, nur um sich bald darauf in einer neuen Form des Terrors und der Unfreiheit wieder zu finden. weiter »


Bernhard Aichner: Die Schöne und der Tod

verfasst am 17.09.2010 von | 1 Kommentar

Max, der nicht Journalist wurde sondern Totengräber, der Nachfolger seines Vaters. Emma, Max‘ Ex-Freundin, Ex in seinem Leben aber immer noch in seinem Kopf. Baroni, der in die Welt hinaus ging, Fussballstar wurde und wieder zurück kam. Und jetzt mit Max befreundet. weiter »


Leseprobe: Christian Klinger – Codewort „Odysseus“

verfasst am 15.09.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Bald erscheint der neue Krimi von Christian Klinger: Codewort „Odysseus“ bringt ein Wiederlesen mit Alfons Seidenbast, dem ehemaligen Chefinspektor bei der Wiener Polizei.

Eine erste Leseprobe dürfen wir hier im Literatur-Blog veröffentlichen, mehr darüber gibt es in den nächsten Wochen und da freuen wir uns schon darauf! weiter »


Buchpräsentation „GEMISCHTER SATZ“

verfasst am 15.09.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

18 originelle und spannende Kurzkrimis von namhaften österreichischen Autorinnen und Autoren zum Thema Wien, Wein & Tod, herausgegeben von Sabina Naber. weiter »


Thomas Hofer: Die Tricks der Politiker

verfasst am 10.09.2010 von | 1 Kommentar

„Nach der Lektüre dieses Buches mögen die Leser professionelle politische Konsumenten geworden sein“ wünscht sich Thomas Hofer im Vorwort. Irgendwie erinnert mich dies an einen Religionslehrer meiner Kindheit, der mir, wahrscheinlich aufgrund meines diabolischen Nachnamens, die Bibel in die Hand drückte, mit der Aufforderung diese zu lesen und meinte, dass ich danach gläubig sein werde. weiter »


David Peace: Tokio im Jahr Null

verfasst am 08.09.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Tokio im Jahr Null, das ist die japanische Hauptstadt im Jahr 1945:  das Jahr Null, nachdem die alte Ordnung mit dem Zweiten Weltkrieg zu Ende ging, das Jahr Null, nachdem die alten Werte in den Trümmern von Hiroshima und Nagasaki versanken. Es ist ein Jahr, bevor Inspektor Minami in all dem Chaos die Spur zu einem Serienkiller finden muss. weiter »


J. Sydney Jones: Das Haus der Spiegel

verfasst am 06.09.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wien 1898. Eine Mordserie erschüttert die Stadt. Der Täter lässt seine Opfer, die er scheinbar wahllos umbringt, zunächst verschwinden und deponiert die ausgebluteten Leichen mit abgetrennter Nase im Prater. Dies deutet in Richtung jüdischer Ritualmorde. Als ein Modell Klimts ermordet wird, gerät der als kauzig dargestellte Maler in Verdacht und wird verhaftet. weiter »


Schilddorfer & Weiss: Narr

verfasst am 03.09.2010 von | 1 Kommentar

Drei Ereignisse sind es, mit denen sich das Unheil ankündigt: in der Nähe von St. Pölten wird ein alter Geschichtsprofessor zuerst grausam gefoltert und dann getötet. In der Unterwelt von Berlin wird eine lange verschlossene Türe zu einem verborgenen Keller geöffnet. In Wien stirbt eine Ministerin der österreichischen Bundesregierung. Ein Narr, wer glaubt, es bliebe danach alles so wie es war. weiter »




Top