Thriller

Buchbesprechungen, News

(108 Beiträge in dieser Rubrik)

Frank Lauenroth: Chicago Run
Der dritte Marathon-Thriller

Frank Lauenroth: Chicago Run verfasst am 07.12.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Schnörkellos, immer geradeaus; Frank Lauenroth hält seinen Roman und seine LeserInnen nicht mit Nebensächlichkeiten oder Abschweifungen auf, sondern treibt die Handlung nur in eine Richtung: voran, den Showdown vor Augen. „Chicago Run“ ist ein Thriller, der genau das macht, was  man von ihm erwartet: er sorgt für Spannung, von der ersten Seite an. weiter »


Anna Tell: Nächte des Zorns
Die Unterhändlerin (Band 2)

Anna Tell: Nächte des Zorns verfasst am 15.10.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein schwedischer Polizist wurde entführt. Amanda Lund, gerade erst aus der Elternzeit zurück,  reist in den Kosovo, um den Mann aus der Gewalt der Entführer zu befreien. Was sich zunächst ein „gewöhnlicher“ Fall von Entführung, Erpressung oder Terror darstellt, entpuppt sich sehr bald als etwas ganz anderes. Etwas, das mitten hinein führt in die Polizeibehörde. weiter »


Thomas Engström: South of Hell
Ein Ludwig-Licht-Thriller

South of Hell verfasst am 09.10.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Amerika, das Land der “unmöglichen” Möglichkeiten. So bezeichne ich z.B. Wahlkämpfe in diesem Land. Menschen, die angeblich nicht ganz korrekt, nicht ganz „sauber“ sind, werden verunglimpft, werden  falsch verdächtigt, um nicht der Gewinner einer Wahl zu sein. Ihr bürgerliches Leben scheint zu zerbrechen.

Engströms Roman beginnt mit dem Tod eines jungen Burschen, er wurde ermordet. In den Fokus als Verdächtiger gerät Ron Harriman, ehemals Botschafter in Berlin, jetzt Kandidat der demokratischen Partei in Pennsylvania. Er leugnet ein Verhältnis mit dem Burschen gehabt zu haben. Seine Gegnerin von den Republikanern will seine politische Karriere zerstören. weiter »


Bernhard Aichner: Der Fund

Bernhard Aichner: Der Fund verfasst am 07.10.2019 von | 1 Kommentar

Rita Dalek musste sterben, das war vorhersehbar. Als sie diesen Fund im Lagerraum des Supermarktes gemacht hatte, reagierte sie wie im Traum, sie tat nicht das, was vernüftige Menschen in so einem Fall vernüftigerweise tun würden. Alles, was nun folgte, hatte sie sich selbst zuzuschreiben.

Bernhard Aichner hat mit „Der Fund“ einen verzweigt gesponnenen Thriller geschrieben. Auf der einen Seite der Weg zum Tod der Rita Dalek und auf der anderen Seite der Polizist, der sich geduldig und unbeirrt daran macht, den oder die Täter zu finden. weiter »


Luca D’Andrea: Der Wanderer

Der Wanderer verfasst am 24.09.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Eine Gratwanderung zwischen Gut und Böse, zwischen Wahrheit und Mystik – So würde ich den dritten Thriller von Luca D’Andrea charakterisieren. Oft ist es nicht klar zu erkennen, auf welcher Seite dieses Grates man sich gerade befindet, ob man sich, gemeinsam mit Sibylle und Tony auf direkten Weg zum Ziel oder auf einem kunstvoll gebauten Irrweg befindet.

Der Ausgangspunkt der Ereignisse liegt rund 20 Jahre in der Vergangenheit, damals, als die Leiche von Erika am Bergsee gefunden wurde. weiter »


Christian v. Ditfurth: Ultimatum
Kommissar de Bodt ermittelt (5)

Ultimatum verfasst am 19.09.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ist der Staat erpressbar?

Vieles, was in unserer heutigen Zeit passiert, kann man  als Thriller bezeichnen, Ob es um Entführungen, mit deren Hilfe alles Mögliche erpresst werden soll, oder um Korruption, oder um gigantische Umweltprobleme geht – für mich fällt das alles unter den Begriff „Thriller“. weiter »


Don Winslow: Jahre des Jägers

Jahre des Jägers verfasst am 15.07.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Viele Brennpunkte bilden das Grundgerüst dieses Thrillers. Jedes dieser Kapitel ist voller Grauen und Realismus, brutal und erschreckend in seiner Nähe zur Wahrheit; in der Summe ergeben sie das Bild eines gescheiterten Staates und eines gescheiterten Kampfes gegen die Drogen.

Nach dem gewaltsamen Tod von Adan Barrera, dem ehemaligen Boss des Sinaloa-Kartells, eskalieren bald die Kämpfe der Familien und Clans um die Vorherrschaft. weiter »


Andreas Winkelmann: Die Lieferung

Die Lieferung verfasst am 18.06.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Jens Kerner, Polizeikommissar bei der Hamburger Polizei, bekommt es in dem Buch „Die Lieferung“ von Andreas Winkelmann mit einem Täter zu tun, der es auf einen besonderen Typ von Frauen abgesehen hat. Die Opfer verschwinden scheinbar spurlos, wie plötzlich aus dem Leben gerissen. weiter »


Remigiusz Mróz: Die kalten Sekunden

Die kalten Sekunden verfasst am 21.05.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Vor zehn Jahren zersprang die so gut geplante Welt von Damian Werner in 1000 Scherben. Damals, er er mit seiner ewigen Jugendliebe Ewa von fünf Männern überfallen wurde. Damals, als er Ewa zu letzten Mal sah und sie nie wieder gefunden wurde. weiter »


Ernest Nybørg: Lena Halberg – der Cellist

Der Cellist verfasst am 02.05.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Für mich ist das, was von einem weltweiten Journalisten-Netzwerk an Geldwäsche und Steuerbetrug aufgedeckt wurde und als „Panama-Papers“ bekannt wurde, so etwas wie ein vergessener Skandal. Nur hin und wieder liest man etwas , es wurde jemand angeklagt, verurteilt, jemand trat zurück.

Zeit wurde es also, dass die „Panama-Papers“ zum Thema eines Thrillers werden! weiter »


Joël Dicker: Das Verschwinden der Stephanie Mailer

Das Verschwinden der Stephanie Mailer verfasst am 02.04.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Captain Jesse Rosenberg hat nur noch wenige Tage bis zu seiner Pensionierung, als die Journalistin Stephanie Mailer mit ihm Kontakt aufnimmt. Mailer arbeitet für den „Orphea Chronicle“. Orphea: das ist ein Name, mit dem Rosenberg vieles verbindet. Es ist der Ort seines ersten großen Falles, der seinen Ruf als perfekter Ermittler begründete und es ist der Ort seiner größten persönlichen Tragödie. weiter »


Deon Meyer: Das Herz des Jägers

Das Herz des Jägers verfasst am 07.03.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das ist ein zutiefst aufwühlendes, dramatisches Buch. Es offenbart die  Situation in Südafrika, nach der Zeit der Apartheit. Geprägt von unterschiedlichen Geheimdiensten, u. a. vom amerikanischen CIA, bekommt man einen Einblick in die Politik dieses gequälten, von Europäern jahrzentelang ausgebeuteten Landes. weiter »


Jeong Yu-jeong: Der gute Sohn

Der gute Sohn verfasst am 15.02.2019 von | 1 Kommentar

Eine südkoreanische Familie, bestehend aus Mutter, Vater und zwei Söhnen, lebt glücklich und zufrieden. Bis eines Tages ein großes Unglück den älteren Sohn und den Vater dahinrafft. weiter »


Bernhard Aichner: Bösland

Bernhard Aichner: Bösland verfasst am 05.10.2018 von | verfassen Sie einen Kommentar

Felix Kux und Ben. Die besten Freunde. Auf dem Dachboden, auf dem sich Bens Vater erhängte, ist ihr geheimes Reich. Früher wurde Ben hier, im Bösland, von seinem Vater geschlagen, jetzt ist es der Ort, an dem die beiden ihre Geheimnisse teilen, von dem aus sie auf die Welt da draussen blicken können. weiter »


Sofie Sarenbrant: Die Tote und der Polizist

Die Tote und der Polizist verfasst am 25.08.2018 von | verfassen Sie einen Kommentar

Thriller steht vorne drauf; Thriller ist drinnen. Und zwar einer von der Sorte, die sich weigert, beiseite gelegt zu werden, solang nicht alles bis zum Ende gelesen ist. Mit einem Wort: sehr spannend! weiter »


Anna Tell: Vier Tage in Kabul

Vier Tage in Kabul verfasst am 21.08.2018 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der Mann ist hier sichtlich völlig fehl am Platz: unorganisiert, unbedarft und überheblich. Der Mann: das ist der schwedische Botschafter in Afghanistan. Hier: das ist Kabul. Die Polizistin und Sonderermittlerin Amanda Lund wird eilig dorthin beordert, um die Entführung zweier Angehöriger der schwedischen Botschaft aufzuklären und die beiden Entführungsopfer lebend zurück zu bringen. Das ist ihr genau ihr Fachgebiet, denn Amanda ist Verhandlungsspezialistin. weiter »


Bill Clinton, James Patterson: The President Is Missing

The President Is Missing verfasst am 12.06.2018 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der Präsident und der Bestsellerautor: wenns gut gemacht ist, dann kann aus dieser Kombination ein spannender Thriller entstehen. Es ist also keine Frage, dass „The President is missing“ gelesen werden muss. Wie wird das wohl werden?

Schon bald wird klar, wer in diesem Roman wofür zuständig ist: Clinton bringt sein Wissen um die Vorgänge im Weissen Haus ein und und liefert dazu auch ein paar Details aus seiner eigenen Biographie. weiter »


Herbert Dutzler: Am Ende bist du still

Am Ende bist du still verfasst am 27.03.2018 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das ist nicht mein erstes Dutzler-Buch. Ich oute jetzt mich als Fan dieses Autors. Seine Altaussee-Krimis, die mit dem unvergleichlichen Dorfpolizisten Gasperlmaier, habe ich mit viel Freude gelesen. „Am Ende bis du still“ ist jedoch mit den Altaussee Krimis nicht zu vergleichen. Hier geht es nicht um Grausamkeiten, die von außen kommen, sondern um die innere Grausamkeit in einer Familie. weiter »


Deon Meyer: Die Amerikanerin

Die Amerikanerin verfasst am 20.03.2018 von | verfassen Sie einen Kommentar

Man glaubt schon an einen Irrtum, wenn das Buch ankommt: so dünn, so klein und schon ein Deon Meyer? Doch ein Blick hinein und auf das Nachwort liefern die Erklärung dafür und man ist sicher: ja das ist ein richtiger Roman von Deon Meyer, einer aus der Bennie Griessel-Reihe: weiter »


Jan-Christoph Nüse: Operation Bird Dog

Operation Bird Dog verfasst am 18.03.2018 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Jahr 2018 ist das Jahr vieler Gedenktage und Jubiläen. Eines der Jubiläen ist die Währungsreform im Jahr 1948, als in Deutschland vor 70 Jahren die alte Reichsmark durch die D-Mark abgelöst wurde.

Drei Jahre nach dem Ende Nazideutschlands liegt das Land noch immer in weiten Teilen in Trümmern. Die Versorgung ist mangelhaft und die Schwarzmarkthändler werden reich. Es wird Zeit, eine neue Basis für die Entwicklung des Landes zu legen und unter der Federführung der Amerikaner wird im Geheimen die Währungsreform vorbereitet.  weiter »


Luca D’Andrea: Das Böse, es bleibt

Das Böse, es bleibt verfasst am 26.02.2018 von | verfassen Sie einen Kommentar

Marlene verlässt ihren Mann. In einer Welt, in der es nichts Böses gibt, wäre das keine erwähnenswerte Sache. In der Welt von Herrn Wegener – des verlassenen Ehemannes – verlässt ihn keine Frau. Sie nimmt nichts aus dem Safe mit, sie hintergeht ihren Mann nicht. In dieser Welt von Herrn Wegener muss die Ehefrau, die ihn verlässt, sterben.

Marlene weiß, dass sie ihre Spuren verwischen muss, um zu überleben. Alles ist vorbereitet, der Ablauf ihrer Flucht genau geplant. weiter »


Don Winslow: Das Kartell

Don Winslow: Das Kartell verfasst am 04.09.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wer nach „Tage der Toten“ dachte, dass die Geschichte damit endet, wird in „Das Kartell“ lesen, dass die Verhaftung des Drogenbosses Adán Barrera nur ein Zwischenspiel im ewigen Drogenkrieg war. Und wer dachte, dass es nicht gewalttätiger werden kann, wird in „Das Kartell“ schnell feststellen, dass es immer noch brutaler und unmenschlicher werden kann. weiter »


Georges Simenon: Brief an meinen Richter

Brief an meinen Richter verfasst am 18.08.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der Briefschreiber ist Dr. Charles Alavoine: Arzt, Mörder. Sein Prozess ist abgeschlossen, ein allzu wohlwollendes Gericht hat ihn nicht mit der Höchstrafe belegt, wohl aber zu vielen Jahren hinter Gittern. weiter »


Eva Rossmann: Patrioten

Patrioten verfasst am 15.08.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der Anführer der Partei der „Patriotischen Sozialen“ wird ans Kreuz genagelt. Das löst im Internet einen Shit-Storm aus. Niemand anderer kann daran schuld sein, als die Geflüchteten, die angeblich Europa überschwemmen und das christliche Abendland und ihre kulturellen wie sozialen Werte gefährden. weiter »


Bernhard Aichner: Totenrausch

Totenrausch verfasst am 05.08.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Da kauft man sich ein Buch mit knapp 470 Seiten, freut sich auf langes Lesen und dann? Dann ist nach 3 Stunden alles vorbei!

Geschuldet ist das dem Sog, der mich beim Lesen förmlich ins Buch hineingezogen hat und erst am Ende wieder frei gab (und ja: ein bisschen natürlich auch den mehr als 100 leeren Seiten, die als Trennblätter zwischen den Kapiteln fungieren). weiter »


Luca D’Andrea: Der Tod so kalt

Der Tod so kalt verfasst am 14.07.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Zwischen Kriminalroman, Heimatroman und Mysterien-Thriller: der Autor Luca D’Andrea liefert seinen Erstling ab und der hat es gleich in sich. Ein Geheimnis, das seit 30 Jahren die Seelen vieler gefangen hält, das Leben gekostet hat und das in der Gegenwart sich erneut anschickt, Unheil zu bringen. weiter »


Ernest Nybørg: Lena Halberg – London ’05

Ernest Nybørg: Lena Halberg - London '05 verfasst am 13.07.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der dritte und letzte Thriller aus der Reihe mit Lena Halberg. Eine Reihe, die mit jedem Band besser und spannender und plausibler wurde. Plausibel? Findet man hier die ultimativen Wahrheiten zum Terror der letzten Jahre? Kommt jetzt alles ans Licht? weiter »


Gudrun Lerchbaum: Lügenland

verfasst am 09.12.2016 von | verfassen Sie einen Kommentar

Als Georg Orwell 1948 über das Jahr 1984 schrieb, da hatte er Stalins Staat im Sinn. Weniger wird er wohl daran gedacht haben, dass wenige Jahrzehnte später die kommunistischen Unterdrückungsstaaten Gesichte sind und dafür inmitten der westlichen, demokratischen Welt, der überwunden geglaubte Geist der Populisten, Nationalisten und Faschisten zur Bedrohung unserer Freiheiten werden würde. weiter »


Jack London: Mord auf Bestellung
Ein Agententhriller

verfasst am 05.10.2016 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Buch wird als eines der ersten Bücher dieses Genres bezeichnet. Erdacht von Sinclair Lewis und großartig von Jack London, teils amüsant, teils philosophisch und teils abenteuerlich in Szene gesetzt. “Mord auf Bestellung“ wurde erst 1963 von Robert L. Fish fertig gestellt weiter »


Ernest Nybørg: Lena Halberg – New York ’01

verfasst am 13.06.2016 von | verfassen Sie einen Kommentar

Vorweg: der erste Band der Trilogie rund um Lena Halberg hat mich nicht sonderlich mitgerissen; dieser 2. Band trifft sich weitaus mehr mit meiner Vorstellung von einem guten und spannenden Thriller. weiter »




Top