Comic & Graphic Novel

Buchbesprechungen, News

(31 Beiträge in dieser Rubrik)

Yuval Noah Harari: Sapiens – Der Aufstieg

Yuval Noah Harari: Sapiens - Der Aufstieg verfasst am 15.11.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Naturwissenschaft als Comic? Ja, das funktioniert!

Auch wenn Hararis Bücher praktisch immer Bestseller sind, so erreicht er mit noch so hohen Verkaufszahlen doch immer nur einen relativ kleinen Teil der Menschen. Die Idee, den Stoff für eine größere Zielgruppe nun in eine leichter lesbare Form eines Comics zu bringen, finde ich daher überaus passend und geeignet, das Wissen darin noch weiterzuverbreiten. weiter »


Achdé & Jul: Lucky Luke – Fackeln im Baumwollfeld
Lucky Luke Band 99

Lucky Luke: Fackeln im Baumwollfeld verfasst am 06.11.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Luke Luke, diesmal sehr politisch und sehr konkret: ein Comic über die Sklaverei in den Südstaaten und darüber, dass der Rassismus die Gesellschaft nach wie vor durchdrungen hat. Für Band 99 der Luke Luke-Reihe erdachten die Autoren eine Story, die nahtlos in die #BlackLivesMatter-Bewegung einfügt. weiter »


Goscinny & Uderzo: Der Goldene Hinkelstein

Goscinny & Uderzo: Der Goldene Hinkelstein verfasst am 24.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Meine Zusammenfassung: Dieser Band ist eine Frotzelei! Denn was als deutschsprachige Erstveröffentlichung eines Asterix & Obelix – Abenteuers groß angekündigt wurde, ist nichts anderes als ein völlig uninspiriertes Drehbuch zu einem Hörspiel aus dem Jahr 1967. weiter »


Goscinny & Uderzo: Umpah-Pah

Goscinny & Uderzo: Umpah-Pah verfasst am 11.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Bevor es Asterix gab, gab es Umpah-Pah. Den allerdings leider nur für kurze Zeit, mehr als fünf Bände wurden von René Goscinny  und Albert Uderzo nicht veröffentlicht. Dabei sind die Geschichten mit Umpah-Pah zumindest genauso witzig und geistreich, wie die zeitgleich entwickelte Serie Asterix – wenn auch weniger erfolgreich und bekannt. weiter »


Harold R. Foster: Prinz Eisenherz, Jahrgang 1939/1940

Prinz Eisenherz verfasst am 03.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Zwei Jahre nachdem Prinz Eisenherz das Comic-Held das Licht der Welt erblickte, ist er bereits der Jugend entwachsen und inmitten der Welt der Helden und Ritter angekommen. weiter »


Harold R. Foster: Prinz Eisenherz, Jahrgang 1937/1938
Jahrgang 1937/1938

Harold R. Foster: Prinz Eisenherz verfasst am 10.08.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein nostalgischer Blick zurück: Prinz Eisenherz habe ich meiner meiner Kindheit gelesen – doch wie bei so vielem, was einen als Kind begeistert, ging das Interesse im Laufe der Jahre verloren.

Von Rittern und Helden, von wunderschönen Prinzessinen und alten Zauberern, von hinterlistigen Hexen und dunklen Bösewichten. „Prinz Eisenherz“ bringt die Sage von König Artus und der Tafelrunde in die Welt der Comic. weiter »


Charles M. Schulz: Peanuts Werkausgabe 5: 1959 – 1960

Charles M. Schulz: Peanuts Werkausgabe 5: 1959 - 1960 verfasst am 28.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

1959 ist das zehnte Jahr der Peanuts.

Sehr zu meiner Freude spielt Snoopy, der Beagle, nun eine weitaus größere Rolle als zu Beginn der Serie. Wie Schulz den kleinen Hund denken lässt, wie er Snoopy die Welt betrachten lässt – das ist eine ganz großartige Schilderung dessen, was Menschen oft denken, wie Hunde denken und fühlen, wenn man ihnen zusieht. weiter »


M.O.R.I.A.R.T.Y.: Das mechanische Imperium

M.O.R.I.A.R.T.Y.: Das mechanische Imperium verfasst am 24.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Sherlock Holmes trifft Dr. Jekyll & Mr. Hyde- auch das wäre ein möglicher Titel dieser Graphic Novel. Denn im London des Jahres 1899 treffen die Titelfiguren aus gleich mehreren Universen zusammen. weiter »


Peanuts Werkausgabe 1: 1950 – 1952

Peanuts Werkausgabe 1: 1950 - 1952 verfasst am 27.05.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Charlie Brown, Snoopy, Lucy, Schröder, Linus … vor 70 Jahren kamen die „Peanuts“ auf die Welt. Auch wenn Charles M. Schulz, ihr Schöpfer, leider schon im Jahr 2000 gestorben ist, so sind seine Figuren heute genauso präsent und zeitgemäß wie damals. weiter »


Jean-David Morvan, Sylvain Savoia: Cartier-Bresson, Deutschland 1945

Cartier-Bresson, Deutschland 1945 verfasst am 01.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Henri Cartier-Bresson (1908-2004) war als Künstler und Kreativer in vielen Bereichen aktiv. Er war Fotograf, Regisseur, Schauspieler, Zeichner, Maler. Im Jahr 1947 gründete er gemeinsam mit anderen Fotografen die Fotoagentur Magnum, mit deren Hilfe die Position der Fotografen gegenüber den Verlagen gestärkt werden sollte – und wurde. weiter »


Ferri & Conrad: Die Tochter des Vercingetorix
Asterix 38

Die Tochter des Vercingetorix verfasst am 26.10.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Auch wenn die Gallier ein stolzes Volk sind, das sich lange gegen die Römer gewehrt hat: einer findet sich immer, der seine Brüder und Schwestern verrät. Vor allem dann, wenn Caesar persönlich dem Verräter eine Belohnung versprochen hat. weiter »


Goscinny & Uderzo: Asterix und der Avernerschild
Asterix 11

Asterix und der Avernerschild verfasst am 13.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Majestix, der Chef der Gallier, hat die Folgen seines ungesunden Lebenswandels zu (er)tragen: zu viel Wein, zu viel Wildschweinbraten schlagen sich auf seinem Magen und selbst Druide Miraculix kann da nicht mehr helfen. Helfen kann da nur eine Kur, bei der Majestix einmal ein so richtig gesundes Leben führen muss. weiter »


Goscinny & Uderzo: Asterix der Gallier
Asterix 01

Asterix der Gallier verfasst am 30.06.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wie alles begann: „Asterix der Gallier“ ist so etwas wie die Pilotfolge zur Asterix-Reihe. Und wie es auch bei Fernsehserien gelegentlich vorkommt,. wird nach der Pilotfolge noch ein wenig umgestellt für die folgenden Ausgaben. weiter »


Andrea Wulf: Die Abenteuer des Alexander von Humboldt

Die Abenteuer des Alexander von Humboldt verfasst am 26.05.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

4.000 Seiten Aufzeichnungen, hunderte Skizzen von Pflanzen, Tieren, Landschaften, Stiche, Präparate: das brachte Alexander von Humboldt von seiner Südamerika-Expedition in den Jahren 1799-1804 mit. Die Autorin Andrea Wulf und die Illustratorin Lillian Melcher kreierten daraus eine graphische Biographie, die dieses große Abenteuer grandios darstellt. weiter »


Thomas Fatzinek: Der letzte Weg

Der letzte Weg verfasst am 23.05.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Immer wieder muss man sich verdeutlichen, dass Ereignisse, wie sie in „Der letzte Weg“ beschrieben werden, Tatsachen sind. Dass es so geschah, dass sich hier bei uns und an Orten, die wir heute in wenigen Stunden erreichen können, genau das ereignete, was uns jetzt so unwirklich, so undenkbar erscheint. weiter »


Goscinny & Uderzo: Die goldene Sichel
Asterix 5

Die goldene Sichel verfasst am 11.05.2019 von | 2 Kommentare

Ein Asterix-Band aus dem Jahr 1962: als die Figuren noch in der ursprünglichen Form gezeichnet waren und als Idefix noch nicht das Duo Asterix & Obelix verstärkt hatte. weiter »


Goscinny & Uderzo: Der Kampf der Häuptlinge
Asterix 04

Der Kampf der Häuptlinge verfasst am 20.01.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ja, ja, die Politik. Schon bei den Römern eine Spielwiese für Intrigen und Hinterlist. So wie auch hier, als endlich ein Weg gefunden werden soll, dieses lästige kleine Dorf in Gallien unter die Fittiche Roms zu bekommen. Wenn es schon nicht mit den klassisch-römischen Methoden funktioniert (ein paar Legionen, bumm, krach, fertig), dann eben mit List und Tücke. weiter »


Goscinny & Uderzo: Asterix bei den Schweizern
Asterix 16

Asterix bei den Schweizern verfasst am 20.11.2018 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Druide, der sich seiner Standesehre bewusst ist, der macht keinen Unterschied zwischen Freund und Feind, wenn jemand um Hilfe bittet. Das ist in diesem Fall der von Caesar entsandte Steuerprüfer Incorruptus, der nach einem Anschlag beinahe sein Leben verliert. Der korrupte Statthalter möchte sich nämlich nur sehr, sehr ungern in die Bücher sehen lassen. weiter »


Lucas Harari: Der Magnet

Der Magnet verfasst am 09.11.2018 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der Architekturstudent Pierre ist fasziniert von der Therme in Vals im Kanton Graubünden. Unheimliches soll sich an diesem Ort zugetragen haben, an dem heute die vom schweizer Architekten Peter Zumthor entworfene Therme steht. weiter »


Goscinny & Uderzo: Der Seher
Asterix 19

Der Seher verfasst am 07.10.2018 von | verfassen Sie einen Kommentar

Mitten im heftigsten Gewitter klopft es an die Tür von Majestix Hütte. Eine unheimliche Gestalt steht im Türrahmen und stellt sich als Seher vor. Gerade zur rechten Zeit für die Dorfbewohner, die gerade fürchten, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fallen könne. Der Seher verspricht ihnen baldige Besserung der Lage und wirklich, wenig später scheint schon wieder die Sonne. weiter »


Goscinny & Uderzo: Asterix in Spanien
Asterix 14

Asterix in Spanien verfasst am 12.09.2018 von | 2 Kommentare

Nach dem für mich sehr enttäuschenden derzeit neuesten Band 37 (aus der Feder von Ferri & Conrad) habe ich mir einen der alten Asterix-Bände bestellt. Aus der Zeit, als noch Goscinny & Uderzo gemeinsam daran arbeiteten. Damit ich mit der Asterix-Welt wieder versöhnt sein kann. weiter »


Kristina Gehrmann: Der Dschungel
Nach dem Roman von Upton Sinclair

Der Dschungel verfasst am 14.08.2018 von | verfassen Sie einen Kommentar

Upton Sinclar wurde mit seinem Roman „The Jungle“ aus dem Jahr 1905 mit einem Schlag weltberühmt. Er verfasste damit eine romanhafte Reportage über die menschenunwürdigen Lebensumstände der Einwanderer in den USA und über die Machenschaften der Fleischindustrie, die in der Folge tatsächlich zu gesetzlichen Änderungen führten. weiter »


Ferri & Conrad: Asterix in Italien
Asterix 37

Asterix in Italien verfasst am 20.10.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der Senat in Rom: Lactus Bifidus, dem für die Straßen zuständigen Senator, werden Korruption, Unvermögen und Faulheit vorgeworfen. So weit, so gegenwartsnah. Der, nicht auf den Mund gefallen, lässt sich statt einer Verteidigung oder der Einsicht, Fehler gemacht zu haben, Brot und Spiele für das Volk einfallen; das kommt immer gut an, alle vergessen umgehend, worum es eigentlich ging und besser als Krieg ist es allemal. Heutzutage würde sich zwar mancher Poltiker lieber einen Krieg einfallen lassen, aber ansonsten ist uns auch eine solche Vorgangsweise gut bekannt. weiter »


Gerhard Loibelsberger: Der Bankert vom Naschmarkt
Ein Kriminalfall aus dem alten Wien

Der Bankert vom Naschmarkt verfasst am 18.09.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Jahr 1911 als der alte Kaiser noch lebte. Der Naschmarkt ist erst seit wenigen Jahren an seinen Standort auf dem (zu dieser Zeit noch nicht vollständig) überbauten Wienfluß in der Wienzeile angesiedelt und ist noch lange nicht so ein (wenigstens teilweise) schickes Einkaufsziel wie heute.

Es ist Jänner und eisig kalt, als eine Marktfrau sich über ein Bündel liegt, das an Boden liegt – zu ihrem Entsetzen findet sie darin einen erfrorenen Säugling. weiter »


Arne Jysch, Volker Kutscher: Der nasse Fisch

Der nasse Fisch verfasst am 04.08.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ich bin erst mit Band 4 in die Geron Rath-Reihe eingestiegen. „Der nasse Fisch“ ist Band 1 und somit auch die Quelle für ein paar „Wie alles begann“-Hintergrundinformationen. Mit dieser Graphik Novel kommt man weitaus schneller an diese, als würde man den ganzen Roman aus dem Jahr 2008 lesen. Gibt es auch ein ABER? weiter »


Ferri & Conrad: Der Papyrus des Cäsar
Asterix 36

verfasst am 22.10.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der 2. Band aus der Feder und dem Pinsel von Jean-Yves Ferri (Text) und Didier Conrad (Zeichnung), der 36. Asterix insgesamt. Diesmal stehen Cäsar und seine Biographie „Kommentare zum Gallischen Krieg“ im Zentrum. Denn Cäser, das alte Schlitzohr, hat sich von seinem Verleger Syndicus dazu überreden lassen, diese lästige Geschichte mit „Ganz Gallien?“ in seinen Memoiren einfach zu verschweigen; um behaupten zu können: „Ganz Gallien!“ weiter »


Clemens Ettenauer, Johanna Bergmayr (Hrsg): Cartoons über Fussball

verfasst am 11.07.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wenn Weltmeisterschaft ist, kann man sich auch als Nicht-Fan kaum der Allgegenwärtigkeit des Fußballs entziehen- na ja, außer vielleicht man lebt am Südpol in einem Iglu ohne Satellitenfernsehen.  Als ein solcher Nicht-Fan nähere ich mich dem Sport von der gegenüberliegenden, der lustigen Seite, die genau vis-a-vis der Seite, auf der Fußball furchtbar ernst genommen wird (siehe auch: Brasilien – ein Land versinkt in Tränen nach dem 1:7 gegen Deutschland)… weiter »


Sorel & Seksik: Die letzten Tage von Stefan Zweig

verfasst am 11.03.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Zuletzt las ich „Die Welt von Gestern“, Stefan Zweigs Autobiographie. Sie erschien erst, nachdem sich Stefan Zweig und seine Frau Lotte Anfang des Jahre 1942 das Leben genommen hatten. „Die letzten Tage von Stefan Zweig“ beginnen mit der Abreise aus New York im Jahr 1941. weiter »


Ferri & Conrad: Asterix bei den Pikten
Asterix 35

verfasst am 24.10.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Asterix 2.0: Die nächste Generation. Goscinny ist schon seit vielen Jahren tot und Uderzo hatte die Reihe danach alleine, allerdings mit abnehmendem Erfolg weiter geführt; es fehlten einfach die Ideen seines verstorbenen Partners. Der Legende von „Asterix der Gallier“ konnte aber  nichts etwas anhaben und so ist eine Neuerscheinung, mehr als 50 Jahre nachdem der erste Band (im Jahr 1961) erschien, noch immer etwas besonderes. Na, jedenfalls für mich :-) weiter »


Josef Rainer: Das Leben des Benvenuto Cellini und der Diebstahl der Saliera

verfasst am 21.01.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das „Leben“ der Saliera, des berühmtesten Salzfasses der Welt, erzählt in einer Form, die dem durchaus bewegten Leben des kleinen Kunstwerkes und seines Schöpfers entspricht. weiter »




Top