Andreas schreibt im LiteraturBlog

Bisher 968 Beiträge:

Laura Miller (Hrsg.): Wonderlands

Wonderlands verfasst am 19.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Buch über Sagen, Erzählungen und andere Bücher – allesamt Geschichten, in denen eine ganze Welt entwickelt und beschrieben wird.  Wie ich finde, eine wunderbare Buchidee, mit einem Überblick über Jahrtausende von Dichtkunst und Literatur und einem spannenden Einblick in die Fantasie der Schreibenden. weiter »


Manfred Matzka: Hofräte, Einflüsterer, Spin-Doktoren

Manfred Matzka: Hofräte, Einflüsterer, Spin-Doktoren verfasst am 16.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Mit der „Erfindung“ bzw. übermäßigen Aufwertung der Generalsekretäre in den Ministerien während der ÖVP-FPÖ Regierung (2017-2019) wurden Positionen geschaffen, deren Inhaber sich oft durch Machtmissbrauch und Überheblichkeit ins Rampenlicht schleichen wollten. Speziell in den FPÖ-Ministerien wurden Personen in diese Positionen gehievt, die, obwohl nicht gewählt und auch vom Präsidenten nicht angelobt, bald ähnliche Funktionen ausfüllen sollten, wie die Minister selbst. weiter »


Hans Rosenfeldt: Wolfssommer

Hans Rosenfeldt: Wolfssommer verfasst am 13.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Massaker im finnischen Grenzland zu Schweden kostet acht Menschen das Leben. Eine Auseinandersetzung unter Drogendealern und der, der dafür verantwortlich ist, entkommt mit dem Geld und dem Rauschgift über die Grenze nach Schweden. Da er dort unter beinahe als absurd zu bezeichnenden Umständen selbst stirbt, wäre der Fall an diesem Punkt für die Polizei – so sie zu diesem Zeitpunkt überhaupt davon Kenntnis hätte – schon abgeschlossen: Der Mörder ist tot. weiter »


Goscinny & Uderzo: Umpah-Pah

Goscinny & Uderzo: Umpah-Pah verfasst am 11.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Bevor es Asterix gab, gab es Umpah-Pah. Den allerdings leider nur für kurze Zeit, mehr als fünf Bände wurden von René Goscinny  und Albert Uderzo nicht veröffentlicht. Dabei sind die Geschichten mit Umpah-Pah zumindest genauso witzig und geistreich, wie die zeitgleich entwickelte Serie Asterix – wenn auch weniger erfolgreich und bekannt. weiter »


Ray Bradbury: Die Mars-Chroniken

Ray Bradbury: Die Mars-Chroniken verfasst am 09.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Mars-Chroniken bestehen aus ursprünglich einzelnen Erzählungen, die in den Jahren 1946 – 1950 entstanden. Erst der Verleger Walter Bradbury überzeugte Ray Bradbury (die beiden sind nicht verwandt), alles zu einem Gesamtwerk zusammenzufassen; der Mann lag damit völlig richtig!

Die Mars-Chroniken sind in den 2030er-Jahren angesiedelt. weiter »


Reginald Hill: Mord in Dingley Dell

Reginald Hill: Mord in Dingely Dell verfasst am 07.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Zum Weihnachtsfest versammelt man sich im Landhaus Dingley Dell, nur ein paar Meilen von London entfernt: Eine bunt gemischte Gesellschaft hat ein paar Tage Urlaub  samt Weihnachtsfeier auf dem Land gebucht. Man freut sich auf eine Inszenierung ganz im Stil des Charles Dickens, die passenden Kostüme inklusive. weiter »


Klaus Brinkbäumer, Stephan Lamby: Im Wahn

Klaus Brinkbäumer, Stephan Lamby: Im Wahn verfasst am 05.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Auch wenn der aktuelle Anlass der derzeitige US-Präsident Trump ist: Der Zustand der Demokratie und der Gesellschaft der (ehemals) Vereinigten Staaten ist schon seit längerer Zeit desaströs. Der Anspruch des Landes, die führende Demokratie der Welt zu sein war schon vor Trump falsch und der Slogan vom American Way of Life  bezeichnet nur mehr eine Lebensart, die sich vor allem über Gegensätze definiert. weiter »


Klaus N. Frick (Hsg.) Wie künstlich ist Intelligenz?

Wie künstlich ist Intelligenz? verfasst am 03.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Roboter und künstliche Intelligenzen: in 9 Kurzgeschichten über eine Welt, in der die Computer mehr und mehr, irgendwann vielleicht zu viel unseres Lebens bestimmen, sind kreative und spannende Szenarien nachzulesen. Und bei beinahe jedem kann man sich fragen, wie realistisch das wohl ist … wird es so oder so ähnlich werden? weiter »


Oliver Rathkolb: Schirach

Oliver Rathkolb: Schirach verfasst am 01.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ohne die unzähligen Gehilfen in der zweiten Reihe hätten Hitler, Göring, Himmler, Goebbels ihre Verbrechen nicht begehen können. Weil deren Zahl so ungemein groß ist, werden wahrscheinlich noch Generationen von Historikerinnen und Historikern damit beschäftigt sein, die Geschehnisse im Dritten Reich aufzuarbeiten.

Oliver Rathkolb ist einer der renommiertesten Historiker Österreichs und wirkt auch regelmäßig an TV-Dokumentationen zu Themen des 20. Jahrhunderts mit. weiter »


Simone Paganini, Claudia Paganini: Von wegen Heilige Nacht!

Von wegen Heilige Nacht! verfasst am 28.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Nicht mehr lange und wir haben schon wieder Weihnachten. Alleine die Erwähnung des Namens lässt uns an den Weihnachtsbaum denken, an eine Krippe mit Hirten, Maria und Josef, das Christkind in der Krippe, die drei Weisen aus dem Morgenland. weiter »


Ken Follett: Kingsbridge

Ken Follett: Kingsbridge verfasst am 26.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

30 Jahre ist es schon her, dass Folletts „Die Säulen der Erde“ erschien. Einer der meistgelesenen historischen Romane überhaupt und nach wie vor einer meiner Favoriten in diesem Genre. Nach zwei Nachfolge-Romanen (die jeweils rund 200 Jahre in die Zukunft führen) liefert Follett mit „Kingsbridge“ nun einen Blick in die Vergangenheit – rund 150 Jahre vor den Ereignissen in „Die Säulen der Erde“. weiter »


Noam Chomsky: Requiem für den amerikanischen Traum

Noam Chomsky: Requiem für den amerikanischen Traum verfasst am 24.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Dass die USA schon lange kein Leuchtturm der Demokratie mehr sind, das hören, lesen, sehen wir täglich. Mit viel Geld erkauften sich einige wenige übermäßigen Einfluss auf Politik und Wirtschaft, womit das Land mehr und mehr zu einen ausführenden Organ von kleinen Interessensgruppen wurde. Donald Trump ist dabei nur ein – wenn auch erschütterndes – Sympton, die Krankheit hat das Land schon viel länger. weiter »


Klaus Oppitz: Die Hinrichtung des Martin P.

Klaus Oppitz: Die Hinrichtung des Martin P. verfasst am 22.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Reden wir über Hass im Netz. Reden wir darüber, wie viele Menschen es gibt, die sich hinter der vermeintlichen Anonymität verstecken, um zu pöbeln und zu drohen.

Wer sind diese Leute? Erkennt man sie, wenn man ihnen auf der Straße begegnet, haben sie ein weithin sichtbares Mal, einen unverwechselbaren Gesichtsausdruck? weiter »


Duden: Kleines Kuriositätenkabinett der deutschen Sprache

Kleines Kuriositätenkabinett der deutschen Sprache verfasst am 20.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Welche Wörter werden oft und gerne falsch geschrieben? Welche Wörter haben wir uns aus anderen Sprachen geliehen und welche haben wir an andere Sprachen verliehen? Wie steht unsere Sprache im Vergleich mit anderen da?

Vieles, was wir immer schon über die Deutsche Sprache wissen wollten und vieles, was uns erst gar nicht in den Sinn gekommen wäre, nachzufragen: weiter »


Ilija Trojanow: Doppelte Spur

Ilija Trojanow: Doppelte Spur verfasst am 18.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Am Anfang, zwischendurch und auch noch an Ende des Buches wird man sich fragen, was von alledem Fiktion und was Realität ist. Oder anders gefragt: ist das ein Roman oder ein Enthüllungsbuch? Fakten, die man bequem nachrecherchieren kann, vermischen sich mit Falschmeldungen. Also muss man sich der Sache wohl Schritt für Schritt nähern … weiter »


Rob Reef: Das Rätsel von Ker Island

Rob Reef: Das Rätsel von Ker Island verfasst am 16.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Eine Insel vor der Küste Cornwalls, die nur mit dem Boot erreichbar ist. Ein Millionär, die spurlos verschwunden ist. Eine kleine Gruppe von Verdächtigen, die alle etwas mit diesem Verschwinden zu tun haben könnten. Stableford, Holmes und immer mehr auch Lebensgefährtinnen der beiden Herren, die in den Südwesten Englands reisen, um das Rätsel zu lösen. weiter »


Mathilde Schwabeneder-Hain: Sie packen aus

Mathilder Schwabeneder-Hain: Sie packen aus verfasst am 14.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Mafia? Aber das betrifft doch nur Italien!

Ein Klischee, das leider nicht den Realitäten entspricht. Die italienische Mafia hat sich nicht nur in den Vereinigten Staaten breit gemacht, ihre Arme reichen weit hinein in die Staaten Europas darunter natürlich auch Österreich, Deutschland und die Schweiz. weiter »


Georges Simenon: Maigret hat Angst

Georges Simenon: Maigret hat Angst verfasst am 11.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Als Maigret seinen alten Studienkollegen Julien Chalbot besucht, möchte er einfach nur einer längst schon überfällige Verpflichtung nachkommen. Dafür nützt er einen Kriminalisten-Kongress in Bordeaux, um auf der Rückreise nach Paris einen Zwischenstopp in der kleinen Ortschaft Fontenay-le-Comte einzuplanen. weiter »


Simon Winder: Herzland

Simon Winder: Herzland verfasst am 09.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

75 Jahre Frieden! Seit dem Ende des 2. Weltkrieges gab es keinen Krieg mehr, keine Grenzstreitigkeit – es ist, das darf man nicht vergessen, in Wahrheit eine ganz untypische Zeit in der wir leben. Die Rede ist von der Region im Herzen Europas, die sich von den Benelux-Staaten im Norden über das Grenzgebiet zwischen Frankreich und Deutschland mit dem Elsass, bis hin zur Schweiz im Süden erstreckt. weiter »


Yoko Ogawa: Insel der verlorenen Erinnerung

Yoko Ogawa: Insel der verlorenen Erinnerung verfasst am 07.09.2020 von | 2 Kommentare

Ein Roman aus dem Jahr 1994 der erst über den Umweg seiner englischen Übersetzung auch zu uns kam. Die englischsprachige Ausgabe mit dem Titel „The Memory Police“ stand auf der Shortlist des International Booker Price 2020 und nun erscheint das Buch im Verlag Liebeskind erstmals in deutscher Übersetzung.

„Insel der verlorenen Erinnerung“ ist ein Roman, der, ähnlich wie Orwells „1984“, eine Welt beschreibt, in der die Einzelnen ganz der Willkür der – nicht weiter im Detail beschriebenen – Staatsmacht ausgeliefert sind. weiter »


Melanie Raabe: Der Schatten

Der Schatten verfasst am 05.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wer ist Arthur Grimm? Was hat er, wenn überhaupt, mit Doroteja Lechner zu tun? Betritt jemand heimlich ihre Wohnung oder ist sie einfach nur unaufmerksam und findet diese verschwundenen Gegenstände nicht?

Für Norah Richter ist der Umzug von Berlin nach Wien eine Flucht vor den Fehlern, die sie bisher in ihrem Leben machte. weiter »


Harold R. Foster: Prinz Eisenherz, Jahrgang 1939/1940

Prinz Eisenherz verfasst am 03.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Zwei Jahre nachdem Prinz Eisenherz das Comic-Held das Licht der Welt erblickte, ist er bereits der Jugend entwachsen und inmitten der Welt der Helden und Ritter angekommen. weiter »


Oliver Hilmes: Das Verschwinden des Dr. Mühe

Oliver Hilmes: Das Verschwinden des Dr. Mühe verfasst am 01.09.2020 von | 2 Kommentare

Der praktische Arzt Dr. Erich Mühe betreibt seine Praxis in Berlin-Kreuzberg. Was man von ihm sicher sagen kann ist, dass er viel arbeitet, dass er sich und seiner Frau Charlotte mit dieser Arbeit einen gewissen Wohlstand verschafft hat, dass er sich als einzigen Luxus einen Wagen, Modell Adler, zugelegt hat, den er stolz über die Straßen Berlins bewegt. weiter »


Emily Walton: Der Sommer, in dem F. Scott Fitzgerald beinahe einen Kellner zersägte

Emily Walton: Der Sommer, in dem F. Scott Fitzgerald beinahe einen Kellner zersägte verfasst am 29.08.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Sommer wie damals. Es ist das Jahr 1926, als F. Scott Fitzgerald gemeinsam mit seiner Frau Zelda in Südfrankreich die Arbeit an seinem neuen Roman beginnen möchte. Ein Jahr zuvor haten er den „Der Große Gatsby“ veröffentlicht, damit aber nicht den von ihm erhofften Verkaufserfolg erzielt. Mit seinen neuen Roman wollte er sich und endgütlig in den Olymp der Literaten katapultieren. weiter »


Christian Klinger: Die Liebenden von der Piazza Oberdan

Christian Klinger: Die Liebenden von der Piazza Oberdan verfasst am 26.08.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Diese 26 Jahre von 1916 bis 1945 sind ein kurzer Zeitraum, der jedoch gleich mehrere Zeitalter umfasste, in denen ganze Generationen kamen und vergingen. Es sind drei Generationen der Familie Robusti, die im Zentrum der Ereignisse stehen. 26 Jahre, die schicksalhaft für die Familie sind.

Am Anfang steht Giuseppe Robusti, der als Beamter im Triestiner Lloyd ein treuer Untertan des Habsburger-Kaisers in Wien ist. weiter »


Stefan Slupetzky: Atemlos

Stefan Slupetzky: Atemlos verfasst am 24.08.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Zehn Kurzgeschichten von Stefan Slupetzky über dieses und jenes, alte und ganz aktuelle Themen, Spannendes oder etwas zum Weiterdenken, manches ernst, manches ganz und gar unernst.

Es hat ja einen ganz großen Vorteil, ein Buch mit Kurzgeschichten zu lesen: sind sie von einem Autor geschrieben, den man auch sonst auf der eigenen Leseliste hat, dann muss man nicht ein oder zwei Jahre warten, bis die nächste Publikation erscheint. weiter »


Rob Reef: Ein unmöglicher Mord

Ein unmöglicher Mord verfasst am 22.08.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Professor John Stableford und Dr. Perceval Holmes sind nach zwei gemeinsam gelösten Kriminalfällen gute Freunde und gemeinsam ein klassisches Ermittlerteam. Dabei ist Stableford weder Polizist noch Detektiv, sondern lediglich Autor von Detektivromanen. Holmes ist vom Spürsinn seines Freundes überzeugt – als Mitglied des Geheimdienstes zieht er diesen deshalb sehr gerne hinzu, um knifflige Fälle zu lösen. weiter »


John Bolton: Der Raum, in dem alles geschah

John Bolton: Der Raum, in dem alles geschah verfasst am 20.08.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Einerseits ist es kaum zu glauben, dass ein notorischer Lügner wie Donald Trump noch immer Präsident der USA ist und von einer großen Zahl der US-Amerikaner erneut gewählt werden würde; andererseits sind die Meldungen über immer neue Lügen und Beleidigungen, die der Mann verbreitet, doch so faszinierend, dass man Berichte darüber beinahe zwanghaft immer wieder verfolgen muss.

John Bolton, der ehemalige Nationale Sicherheitsberater der Trump-Regierung liefert mit seinem Buch die oft sehr detaillierten Hintergrundinformationen zu dem, was wir dann in den Nachrichten über Trumps bizarre Auftritte und Aussagen zu sehen bekamen. weiter »


Matthias Heine: Eingewanderte Wörter

Matthias Heine: Eingewanderte Wörter verfasst am 18.08.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Gerade erst wurden in die jüngste Ausgabe des Duden im Jahr 2020 rund 3.000 neue Wörter aufgenommen. Und es kamen erwartungsgemäß die Proteste der Sprachpuristen, wie viel denn schon wieder aus anderen Sprachen eingebürgert worden war, wie viel schon wieder durch die Nennung im Duden quasi als Teil unserer Sprache geadelt wurde.

Was aber dabei oft vergessen wird: ohne die Einflüsse anderer Sprachen wären wir in unserer täglichen Kommunikation ziemlich sprachlos. weiter »


Josef von Neupauer: Österreich im Jahre 2020

Josef von Neupauer: Österreich im Jahre 2020 verfasst am 16.08.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es ist wirklich kein einfaches Unterfangen, einen Blick voraus in eine Zukunft in 125 Jahren zu werfen. Das ist es nie – heute nicht und auch nicht im Jahr 1893, als “ Österreich im Jahre 2020″ erschien. Josef von Neupauer übernahm es damals, aus der Sicht des Status Quo der Donaumonarchie ins übernächste Jahrhundert zu blicken. weiter »




Top