Stichwort: Deutschland


Buchbesprechungen, News

(258 Beiträge in dieser Rubrik)

Cay Rademacher: Stille Nacht in der Provence

Cay Rademacher: Stille Nacht in der Provence verfasst am 27.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Weihnachten in der Provence: das klingt doch ungemein romantisch. Ein altes, liebevoll restauriertes Haus aus dem 16. Jahrhundert, typisch im Stil Südfrankreichs, die Stille des Landes, wenn die Touristenmassen abgezogen sind, Spaziergänge im milden Winter des mediterranen Klimas. Andreas Kantor hält es für eine wirklich gute Idee, als er zusagt, im Haus eines Arbeitskollegen die Weihnachtsfeiertage zu verbringen, als der aus familiären Gründen zu Hause bleiben muss. weiter »


Klaus Brinkbäumer, Stephan Lamby: Im Wahn
Die amerikanische Katastrophe

Klaus Brinkbäumer, Stephan Lamby: Im Wahn verfasst am 05.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Auch wenn der aktuelle Anlass der derzeitige US-Präsident Trump ist: Der Zustand der Demokratie und der Gesellschaft der (ehemals) Vereinigten Staaten ist schon seit längerer Zeit desaströs. Der Anspruch des Landes, die führende Demokratie der Welt zu sein war schon vor Trump falsch und der Slogan vom American Way of Life  bezeichnet nur mehr eine Lebensart, die sich vor allem über Gegensätze definiert. weiter »


Klaus N. Frick (Hsg.) Wie künstlich ist Intelligenz?
Science-Fiction-Geschichten von morgen und übermorgen

Wie künstlich ist Intelligenz? verfasst am 03.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Roboter und künstliche Intelligenzen: in 9 Kurzgeschichten über eine Welt, in der die Computer mehr und mehr, irgendwann vielleicht zu viel unseres Lebens bestimmen, sind kreative und spannende Szenarien nachzulesen. Und bei beinahe jedem kann man sich fragen, wie realistisch das wohl ist … wird es so oder so ähnlich werden? weiter »


Oliver Rathkolb: Schirach
Eine Generation zwischen Goethe und Hitler

Oliver Rathkolb: Schirach verfasst am 01.10.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ohne die unzähligen Gehilfen in der zweiten Reihe hätten Hitler, Göring, Himmler, Goebbels ihre Verbrechen nicht begehen können. Weil deren Zahl so ungemein groß ist, werden wahrscheinlich noch Generationen von Historikerinnen und Historikern damit beschäftigt sein, die Geschehnisse im Dritten Reich aufzuarbeiten.

Oliver Rathkolb ist einer der renommiertesten Historiker Österreichs und wirkt auch regelmäßig an TV-Dokumentationen zu Themen des 20. Jahrhunderts mit. weiter »


Simone Paganini, Claudia Paganini: Von wegen Heilige Nacht!
Der große Faktencheck zur Weihnachtsgeschichte

Von wegen Heilige Nacht! verfasst am 28.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Nicht mehr lange und wir haben schon wieder Weihnachten. Alleine die Erwähnung des Namens lässt uns an den Weihnachtsbaum denken, an eine Krippe mit Hirten, Maria und Josef, das Christkind in der Krippe, die drei Weisen aus dem Morgenland. weiter »


Duden: Kleines Kuriositätenkabinett der deutschen Sprache

Kleines Kuriositätenkabinett der deutschen Sprache verfasst am 20.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Welche Wörter werden oft und gerne falsch geschrieben? Welche Wörter haben wir uns aus anderen Sprachen geliehen und welche haben wir an andere Sprachen verliehen? Wie steht unsere Sprache im Vergleich mit anderen da?

Vieles, was wir immer schon über die Deutsche Sprache wissen wollten und vieles, was uns erst gar nicht in den Sinn gekommen wäre, nachzufragen: weiter »


Rob Reef: Das Rätsel von Ker Island
Ein Stableford-Krimi (4)

Rob Reef: Das Rätsel von Ker Island verfasst am 16.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Eine Insel vor der Küste Cornwalls, die nur mit dem Boot erreichbar ist. Ein Millionär, die spurlos verschwunden ist. Eine kleine Gruppe von Verdächtigen, die alle etwas mit diesem Verschwinden zu tun haben könnten. Stableford, Holmes und immer mehr auch Lebensgefährtinnen der beiden Herren, die in den Südwesten Englands reisen, um das Rätsel zu lösen. weiter »


Simon Winder: Herzland
Eine Reise durch Europas historische Mitte zwischen Frankreich und Deutschland

Simon Winder: Herzland verfasst am 09.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

75 Jahre Frieden! Seit dem Ende des 2. Weltkrieges gab es keinen Krieg mehr, keine Grenzstreitigkeit – es ist, das darf man nicht vergessen, in Wahrheit eine ganz untypische Zeit in der wir leben. Die Rede ist von der Region im Herzen Europas, die sich von den Benelux-Staaten im Norden über das Grenzgebiet zwischen Frankreich und Deutschland mit dem Elsass, bis hin zur Schweiz im Süden erstreckt. weiter »


Melanie Raabe: Der Schatten

Der Schatten verfasst am 05.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wer ist Arthur Grimm? Was hat er, wenn überhaupt, mit Doroteja Lechner zu tun? Betritt jemand heimlich ihre Wohnung oder ist sie einfach nur unaufmerksam und findet diese verschwundenen Gegenstände nicht?

Für Norah Richter ist der Umzug von Berlin nach Wien eine Flucht vor den Fehlern, die sie bisher in ihrem Leben machte. weiter »


Oliver Hilmes: Das Verschwinden des Dr. Mühe
Eine Kriminalgeschichte aus dem Berlin der 30er Jahre

Oliver Hilmes: Das Verschwinden des Dr. Mühe verfasst am 01.09.2020 von | 2 Kommentare

Der praktische Arzt Dr. Erich Mühe betreibt seine Praxis in Berlin-Kreuzberg. Was man von ihm sicher sagen kann ist, dass er viel arbeitet, dass er sich und seiner Frau Charlotte mit dieser Arbeit einen gewissen Wohlstand verschafft hat, dass er sich als einzigen Luxus einen Wagen, Modell Adler, zugelegt hat, den er stolz über die Straßen Berlins bewegt. weiter »


Rob Reef: Ein unmöglicher Mord
Ein Stableford-Krimi (3)

Ein unmöglicher Mord verfasst am 22.08.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Professor John Stableford und Dr. Perceval Holmes sind nach zwei gemeinsam gelösten Kriminalfällen gute Freunde und gemeinsam ein klassisches Ermittlerteam. Dabei ist Stableford weder Polizist noch Detektiv, sondern lediglich Autor von Detektivromanen. Holmes ist vom Spürsinn seines Freundes überzeugt – als Mitglied des Geheimdienstes zieht er diesen deshalb sehr gerne hinzu, um knifflige Fälle zu lösen. weiter »


Matthias Heine: Eingewanderte Wörter
Von Anorak bis Zombie

Matthias Heine: Eingewanderte Wörter verfasst am 18.08.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Gerade erst wurden in die jüngste Ausgabe des Duden im Jahr 2020 rund 3.000 neue Wörter aufgenommen. Und es kamen erwartungsgemäß die Proteste der Sprachpuristen, wie viel denn schon wieder aus anderen Sprachen eingebürgert worden war, wie viel schon wieder durch die Nennung im Duden quasi als Teil unserer Sprache geadelt wurde.

Was aber dabei oft vergessen wird: ohne die Einflüsse anderer Sprachen wären wir in unserer täglichen Kommunikation ziemlich sprachlos. weiter »


Bart Van Loo: Burgund. Das verschwundene Reich
Eine Geschichte von 1111 Jahren und einem Tag

Bart Van Loo: Burgund verfasst am 18.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Burgund: alleine schon der Name lässt an die Nibelungen denken, an die klassischen Sagen mit Siegfried, Gunther und Etzel. Ein Land, das uns aus Legenden, über 1500 Jahre nach den darin erzählten Ereignissen, noch immer ein Begriff ist.

Burgund ist aber auch ein Reich, das über Jahrhunderte hinweg im Zentrum geschichtsbewegender Ereignisse stand, ein Reich, das am Ende zwischen den Großmächten im Osten und im Westen nicht mehr bestehen konnte und vor mehr als 600 Jahren von den Landkarten verschwand. weiter »


Voosen & Danielsson: Die Taten der Toten
Ein Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss - Band 8

Voosen & Danielsson: Die Taten der Toten verfasst am 23.06.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

„Die Taten der Toten“ ist ein Mischung aus historischen Ereignissen und einer fiktiven Handlung: der Mord am schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme im Jahr 1986 ist der unmittelbare Anlass für die Ermittlungen, mit denen Ingrid Nyström ihr Team befasst. Dieser Roman ist damit die Fortsetzung der dramatischen Ereignisse in den Vorgänger-Romanen und verspricht, viele Fragen zu beantworten. weiter »


Cay Rademacher: Verlorenes Vernègues
Capitaine Roger Blanc ermittelt Band 7

Cay Rademacher: Verlorenes Vernègues verfasst am 13.06.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es muss ja nicht immer von Beginn an um Mord- und Totschlag gehen (wobei „von Beginn an“ der entscheidende Hinweis ist). Denn Roger Blanc wird mit seinen Kolleginnen und Kollegen in den Ort Vernègues geschickt, wo es ein Wolfsrudel anscheinend auf die Schafe abgesehen hat. Wenn es sonst schon keine „menschlichen“ Verbrechen gibt, ist die Angelegenheit für die Gendarmen zumindest eine Ablenkung vom eintönigen Alltag. weiter »


Manfred Bosch (Hg.): „Sie gehören zum literarischen Familien-Phänomen Mann dazu“
Der Briefwechsel zwischen Viktor Mann und seinem Verleger

Manfred Bosch (Hg.): „Sie gehören zum literarischen Familien-Phänomen Mann dazu“ verfasst am 05.05.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

„Wir waren fünf“, ist der Titel des biografischen Buches, das Viktor Mann, der jüngste der Mann-Brüder, im Jahr 1949 vollendete – es ist die Geschichte der Familie Mann.  Sein Verleger Johannes Weyl sagte zu Viktor Mann „Sie gehören zum literarischen Familien-Phänomen Mann dazu“. Zwischen beiden Männern entsteht ein reger Briefwechsel, Mann und Weyl entwickeln eine ganz besondere Korrespondenz, die bald zu einer freundschaftlichen Brief-Beziehung  führt. weiter »


Brendan Simms: Hitler. Eine globale Biographie

Brendan Simms Hitler Eine globale Biographie verfasst am 08.04.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der inhaltliche Fokus dieser Biografie ist mit diesem Absatz (Einleitung, S. 15), umfassend vorgegeben: „Es handelt nicht von dem Hitler, den sie (die Deutschen) gewählt, sondern dem, den sie bekommen haben. Es handelt nicht von dem was er „erreichte“, sondern von dem, was er „beabsichtigte.“ weiter »


Chris Inken Soppa: Der große Muntprat
Historische Romanbiografie

Chris Inken Soppa: Der große Muntprat verfasst am 06.04.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Leben aus der Zeit der Renaissance: die literarische Biografie des Kaufmanns Lütfrid Muntprat ist zugleich ein äußerst lesenswerter Roman über die Welt zu Beginn des 15. Jahrhunderts. weiter »


Steffen Kopetzky: Propaganda

Steffen Kopetzky: Propaganda verfasst am 04.04.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Als Leutnant an der Westfront im 2. Weltkrieg, als Major in Vietnam: der deutschstämmige John Glueck arbeitet für die Division für Psychologische Kriegsführung der US Armee, was ihn nicht nur an die Kampfstätten bringt, sondern ihm auch mehr Einblicke in Strategien und Hintergründe verschafft als den normalen Offizieren und Soldaten. weiter »


Julia Holbe: Unsere glücklichen Tage

Julia Holbe: Unsere glücklichen Tage verfasst am 16.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Drei Freundinnen verbringen seit ihrer Schulzeit die Ferien an der französischen Atlantikküste. Es sind unbeschwerte, ausgelassene Tage. Eines Tages treffen sie auf Lenica, die in dem Ferienort daheim ist. Lenica wird sofort in den Kreis der Freundinnen aufgenommen. weiter »


Markus Thiele: Echo des Schweigens

Markus Thiele: Echo des Schweigens verfasst am 11.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der reale Hintergrund dieses Romanes ist der gewaltsame Tod eines Flüchtlings in einem Polizeiarrest – Oury Jalloh aus Sierra Leone verbrannte im Jänner 2005 in einer Zelle im Polizeiarrest in Dessau. Die Umstände seines Todes wurden bis heute nicht endgültig gerichtlich geklärt. weiter »


Theres Essmann: Federico Temperini

Theres Essmann: Federico Temperini verfasst am 07.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Warum es Jürgen Krause ist, den der Anruf erreicht, das weiß man zunächst gar nicht so genau. Jedenfalls meldet sich am anderen Ende eine Stimme, die einem älteren Herren zu gehören scheint, der sich als „Federico Temperini“ vorstellt. weiter »


Joachim Zelter: Imperia

Joachim Zelter: Imperia verfasst am 12.02.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Als (unsichtbarer) Beobachter sitze ich mit am Tisch, als der Schauspieler Gregor Schamoni zum ersten Mal mit der schillernden Iphigenie de la Tour zusammen trifft. Schamoni, der ewig in Geldnöten lebende Schauspieler, wie immer auf der Suche nach einer Nebentätgkeit; de la Tour, Professorin der Anthropologie in Konstanz, auf der Suche nach – ja, wonach eigentlich? Jemanden, den sie fördern kann, bewundern kann, vereinnahmen kann? weiter »


Voosen & Danielsson: Schneewittchensarg
Ein Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss - Band 7

Schneewittchensarg verfasst am 10.02.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Fall, der nach 47 Jahren wieder aktuell wird: als in einer Ausstellung die sterblichen Überreste der vor  47 Jahren verschwundenen Berit wird ein Vermisstenfall wieder aktuell. Ingrid Nyström und Stina Forss versuchen gemeinsam mit ihrem Kolleginnen und Kollegen alten Spuren zu folgen und neue Hiwneise zu finden. weiter »


Wolfgang Burger: Wenn Rache nicht genügt
Ein Fall für Alexander Gerlach (16)

Wolfgang Burger: Wenn Rache nicht genügt verfasst am 28.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Fall beinahe ganz alleine für Alexander Gerlach. Rund um seinen 50. Geburtstag gerät der Chef der Heidelberger Kriminalpolizei an einen Fall, der möglicherweise gar keiner ist. weiter »


Birand Bingül: Riskante Rezepte
Ein Fall für Mats Holm (2)

Birand Bingül: Riskante Rezepte verfasst am 22.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Matts Holm ist keine Detektiv oder Kripo-Mann, er ist ein PR-Manager, ein Krisen-Manager, ein PR-Genie. Er wird immer dann auf den Plan gerufen, wenn Probleme auftreten, wenn Öffentlichkeits-Menschen in die Bedrouille geraten, wenn deren Ruf wieder hergestellt werden muss. weiter »


Cay Rademacher: Verhängnisvolles Calès
Ein Provence-Krimi mit Capitaine Roger Blanc (Band 6)

Cay Rademacher: Verhängnisvolles Calès verfasst am 10.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Krimi-Lesebuch: mit diesem Roman ist Cay Rademacher der bislang für mich beste Krimi aus der Reihe mit Capitaine Roger Blanc gelungen. Es liest sich dahin, die Handlung entwickelt sich, die Spannung steigt und man vergisst ganz, wie dabei die Zeit vergeht. weiter »


Bernard von Brentano: Der Beginn der Barbarei in Deutschland

Bernard von Brentano: Der Beginn der Barbarei in Deutschland verfasst am 07.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Kein Buch zum Lesen, im eigentlichen Sinne. Bernard von Betrano bewertete die Lage in Deutschland zu Beginn der 1930er Jahre aus einer marxistisch-leninistischen Sicht in einem Buch, das vielmehr eine Bestandsaufnahme darstellt. weiter »


Peter Wohlleben: Das geheime Band zwischen Mensch und Natur
Erstaunliche Erkenntnisse über die 7 Sinne des Menschen, den Herzschlag der Bäume und die Frage, ob Pflanzen ein Bewusstsein haben

Peter Wohlleben: Das geheime Band zwischen Mensch und Natur verfasst am 25.12.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Buch, an dem ich einfach nicht vorbei gehen konnte: so oft und so lange wie möglich zieht es mich in die Wälder und auf die Berge – da MUSS ich ein Buch, das verspricht, erstaunliche Fakten über Natur und Wald zu präsentieren, unbedingt lesen. weiter »


Mona Horncastle: Margarete Schütte-Lihotzky
Architektin – Widerstandskämpferin – Aktivistin

Mona Horncastle: Margarete Schütte-Lihotzky verfasst am 16.12.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Sie war eine ganz besondere Frau. Durch einen befreundeten Architekten bin ich das erste Mal vor ca. 30 Jahren auf diese bemerkenswerte Frau aufmerksam geworden. Der Öffentlichkeit wurde sie bekannt durch die „Frankfurter Küche“. Das alleine wird ihr aber nicht wirklich gerecht. Sie war eine sehr politisch engagierte Frau, soziale Anliegen begleiteten sie ein Leben lang.  weiter »




Top