Buchbesprechung/Rezension:

Karen Sander: Der Sturm: Vergraben
Engelhardt & Krieger ermitteln Band 4

Der Sturm: Vergraben
verfasst am 30.01.2024 | einen Kommentar hinterlassen

Autorin/Autor: Sander, Karen
Genre: Kriminalromane
Buchbesprechung verfasst von:
LiteraturBlog Bewertung:

Bei „Der Sturm: Vergraben“ handelt es sich um eine Fortsetzung der Krimireihe “Engelhardt & Krieger ermitteln“. Es ist das vierte Buch der Autorin.

Ebenso wie von ihrer ersten Trilogie „Der Strand“, wird es auch von „Der Sturm“ drei Bände geben.

Am 16.4.2024 soll der zweite Band der Serie, „Der Sturm – Verachtet“, erscheinen, der dritte Band, „Der Sturm – Vernichtet“, soll am 16. Juli 2024 folgen.

Der Thriller beginnt mit einem „Vorab“-Kapitel, das eine brutal endende Liebesnacht schildert. Die Handlung ist im Jahr 1989 in Sellnitz auf dem Darß, in der Nähe der Dünen angesiedelt.

Dreißig Jahre später startet die Haupthandlung. Der Ermittler Tom Engelhardt macht sich auf den Weg zum Fundort von Knochen. Nach einer Flut ist an dieser Stelle ein Stück Kliff eingestürzt. Als sich ein Knochen als menschlicher Schädel herausstellt, wird schnell klar, dass es sich um einen neuen Fall handelt.

Der Schädel soll von einer erwachsenen Frau im Alter zwischen 20 und 40 Jahren stammen. Genaueres wird die Gerichtsmedizin später noch feststellen.

„Als er wieder zu seinem Bulli herunterstieg, spürte er ein unangenehmes Kribbeln im Nacken. Der Schädel auf dem Kliff kam ihm nicht sonderlich alt vor. Er war kein Experte, aber der Knochen erschien ihm zu hell und zu glatt, um mehr als ein paar Jahre oder maximal Jahrzehnte in der Erde gelegen zu haben.“

Als später neben zwei Wadenbeinen noch ein drittes auftaucht, steht fest, dass es sich um zwei Tote handeln muss.

Obwohl die Ermittler Tom Engelhardt und Mascha Krieger sich vorgenommen hatten, nach ihrem letzten Fall weiter in Kontakt zu bleiben, ist dieser komplett eingeschlafen, obwohl dies beide bedauern.

Mascha lebt mittlerweile seit einem Jahr in Schwerin, wo sie gerade versucht einem Stalker auf die Spur zu kommen. Dafür inszeniert sie sich selbst als Lockvogel.

Als am Fundort der Toten in Sellnitz eine CD gefunden wird, deren Daten entschlüsselt werden müssen, wird Mascha Krieger zu Toms Fall hinzugezogen und die beiden ermitteln wieder gemeinsam.

Schnell besteht der Verdacht, dass es sich bei den beiden Toten um Opfer des „Darß Rippers” handeln könnte, der vor Jahren sein Unwesen trieb und Liebespaare brutal abstach.

Mein Fazit:

Als ich das Buch zur Hand nahm, befand ich mich gerade in einer Phase, in der ich wenig Leselust verspürte. So begann ich den Thriller mit geringer Begeisterung zu lesen. Es brauchte aber nur wenige Seiten, bis mich der Roman so sehr gefesselt hatte, dass ich nicht mehr aufhören konnte und das Buch innerhalb von ein paar Tagen ausgelesen hatte.

Die Autorin schaffte es wieder einmal einen komplexen Krimi voller Rätsel, Spuren und spannenden, unvorhergesehenen Geschehnissen zu kreieren. Dabei wird aus der Sicht von mehreren Figuren, manchmal sogar zeitgleich, das Geschehen geschildert.

Die komplexen Charaktere Tom und Mascha habe ich dabei wieder ins Herz geschlossen. Letztere sucht nach wie vor nach ihrer leiblichen Mutter und bekommt sich dabei wieder mit ihrem Vater in die Haare.

Andere Persönlichkeiten, die schon aus den letzten Romanen bekannt sind, tauchen wieder auf. So ermitteln auch wieder Maschas Bruder Holger, der sympathische Björn André, aber auch die unbeliebte Kira Blank, die sich nach wie vor versucht zu profilieren.

Der Thriller hat mich bis zur letzten Seite gut unterhalten und ich brannte darauf, dass sich die Rätsel der Reihe nach auflösten. Auf die Fortsetzung freue ich mich, wobei das Buch zum Glück mit keinem unangenehmen Cliffhanger endet.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



Top