Stichwort: Deutschland


Buchbesprechungen, News

(252 Beiträge in dieser Rubrik)

Wolfgang Burger: Tödliche Geliebte
Ein Fall für Alexander Gerlach

verfasst am 18.11.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Licht an, Füße hoch gelagert: es ist wieder einmal Zeit, es sich mit einem Buch gemütlich zu machen, denn es gibt einen neuen Heidelberg Krimi mit Alexander Gerlach. So, wie darin die Familiengeschichten Gerlach eine sehr zentrale Rolle spielem, so gehört Wolfgang Burgers Serienheld bei mir schon zur liebgewonnenen Lesetradition. weiter »


Cornelia Briend: Brombeerblut

verfasst am 06.10.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Diese große Saga über das Irland zur Wikingerzeit, spielt im Jahr 982 nach Christus und handelt von der jungen Ceara. Sie ist eigentlich Häuptlingstochter, doch niemals anerkannt von ihrem Vater, da dieser glaubt seine Frau habe ihn betrogen. Ihre Mutter Orla beschließt, sie als Kleinkind zu einer befreundeten norwegischen Siedlerfamilie in die Normandie zu schicken, um sie aus dem Einflussbereichs ihres Vaters, des Häuptlings Brendan mac Cuinn, König der Ifernan, zu bringen. Begleitet wird sie nur von der Kinderfrau Aine, ihre Mutter begibt sich in ein Kloster. weiter »


Loriot: Der ganz offene Brief
115 ungewöhnliche Mitteilungen

verfasst am 26.09.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es ist einfach nur großartig: ich konnte es ganz genau vor mir sehen und ebenso genau hören, wie Viktor von Bülow (Loriot) in der Ecke seines Sofas sitzt, ein Arm auf die hohe Lehne gestützt und wie er – mit einem leisen, ironischen Lächeln – seine Briefe vorliest; und uns auch gleich – falls vorhanden –  ein paar der Reaktionen seiner damaligen Leserinnen dazu erzählt. Zwischendurch blickt er immer wieder über den Rand seiner Lesebrille zu uns herüber und man sieht den Schalk in seinen Augen. weiter »


Yessica Yeti: Aus dem Bauch heraus
Eine Autobabygrafie

verfasst am 25.09.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Yessica und Lili bekommen ein Kind. Beide haben keine Ahnung, was denn da auf sie nun zukommt. Was ist in der Schwangerschaft erlaubt? Was ist ein absolutes No- Go. Wie soll das Kind heißen? Auf scheinbar banale Fragen finden sich weit hergeholte und witzige Antworten! Ein Lesevergnügen der besonderen Art! weiter »


Kristof Magnusson: Arztroman

verfasst am 13.09.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Gleich zur Klarstellung: Dies ist kein Roman, der im Dunstkreis von Emergency Room oder Greys Anatomy angesiedelt ist; weder  geografisch – der „Arztroman“ spielt in Berlin – noch thematisch: dies ist ein Roman über den Alltag und das Leben der Notärztin Anita Cornelius.

Von Ihrem Ehemann getrennt, der Sohn lebt die überwiegenden Teil der Woche bei seinem Vater und dessen neuer Frau, alleinstehend. Dorthin kommt man, wenn man so viel Zeit für die Arbeit und so viel Emotionen für die Patientinnen und Patienten aufwendet, dass für Freizeit und Privatleben kaum etwas übrig bleibt. weiter »


Lutz Schebesta: Antragsfieber

verfasst am 08.09.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Für Phillip könnte es eigentlich nicht besser laufen. Er ist glücklich in seinem Traumjob in einer Filmproduktion wo er für TV-Beiträge fürs Privatfernsehen erstellt. Er lebt in einer tollen Wohnung, mit seiner Traumfrau Mia, mit der er in jeder Hinsicht, insbesondere der sexuellen, absolut zusammen passt. Um sein Glück perfekt zu machen beschließt er, Mia einen Heiratsantrag zu machen und als Überraschung die Wohnung zu kaufen.

Er hat auch schon die geniale Idee den Antrag in eine seiner Fernsehreportagen zu verpacken. Alles scheint perfekt durchdacht und super romantisch. weiter »


Mechtild Borrmann: Die andere Hälfte der Hoffnung

verfasst am 07.09.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wie viele Mütter und Väter warten gerade in diesem Moment darauf, ein Lebenszeichen ihrer Tochter zu bekommen? Überall auf der Welt verschwinden jeden Tag junge Mädchen und geraten in den gnadenlosen Strudel aus Menschenhandel und Prostitution. Nur selten kann eine entkommen, noch seltener können diese verbrecherischen Netzwerke zerschlagen werden. weiter »


Nicola Förg: Mord im Bergwald
Ein Alpen-Krimi

verfasst am 04.09.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein grauslicher Fund hoch in den Bergen – ein abgetrennter Finger und ein angeknabbertes Ohr! Es handelt sich – einem Krimi logisch folgend – um menschliche Körperteile. Irmi Mangold von der Mordkommission ermittelt hoch in den Bergen des Karwendelgebirges. weiter »


Birgit Vanderbeke: Alberta empfängt einen Liebhaber

verfasst am 29.08.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Liebe überfällt Alberta und Nadan manchmal wie eine Heuschreckenplage, heftig und doch wieder vernichtend. Sie brennen gemeinsam durch um ihr Glück zu finden. Weit kommen die beiden allerdings nicht. Die Geschichte einer Liebe, die „gedacht“ aber nicht gelebt wird.

Alberta lebt mit Jean-Philippe und ihrer gemeinsamen Tochter Cécile zusammen. Jean-Philippe ist Philosoph und arbeitet in Lyon. Alberta hingegen lebt mit ihrer Tochter bei ihrem Schwiegervater in einer kleinen Stadt. Beruflich verwirklicht sie sich als Schriftstellerin und Übersetzerin. weiter »


Stefanie Gercke: Ich kehre zurück nach Afrika

verfasst am 14.08.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Afrika – das war für mich während meiner Schulzeit im Gymnasium immer ein Zauberwort, dort wollte ich einmal hin. In den schwarzen Kontinent eintauchen, seine Wunder der Natur einsaugen, Löwen, Elefanten und alle anderen Tiere hautnah bestaunen. Erst später begriff ich, welch unsägliche Qualen Mensch und Tier, hervorgerufen durch die ach so kultivierten Europäer, über eine sehr lange Zeit erleiden mussten. weiter »


Cay Rademacher: Mörderischer Mistral
Ein Provence-Krimi mit Capitaine Roger Blanc (Band 1)

verfasst am 05.07.2014 von | 1 Kommentar

Ein Frankreich-Krimi. Nun hat sich auch Cay Rademacher auf die Welle der Frankreich-Krimis gesetzt und wählt dafür die Provence, die Region rund um Marseille als Schauplatz. Naheliegend wenn man weiß, dass Rademacher mit seiner Familie in der Provence lebt. weiter »


Erich Kästner: Ein Mann gibt Auskunft

verfasst am 22.06.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Gedichte über dieses und jenes. Ernst oder satirisch, nachdenklich oder Humorvoll. Erich Kästner war ein Mensch, der mit offenen Augen durch die Welt ging und das Gesehene treffsicher niederschreiben konnte. weiter »


Stefan Holtkötter: Todeskabinett

verfasst am 19.06.2014 von | 1 Kommentar

Zu Beginn hatte ich den Eindruck, dies hier ist der Krimi zum Fall „Flughafen Berlin-Brandenburg“. Auch wenn sich bald herausstellt, dass es nicht um die Machenschaften rund um ein einzelnes Großprojekt geht, so bleibt es doch ein Krimi, der sich unzweifelhaft Anleihen aus der Politik der deutschen Hauptstadt holt. weiter »


Edith Parzefall: Die Streuner von Rio

verfasst am 04.06.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Thriller in und über Rio de Janeiro. Zwischen Copacabana und Drogenbossen spielt sich das Leben und Sterben ab. Gerade rechtzeitig zur Fußball-WM 2014 in Brasilien schildert Edith Parzefall das reale Leben in den Favelas. weiter »


Erich Kästner: Zwischen hier und dort
Reisen mit Erich Kästner

verfasst am 01.06.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Eine Sammlung von Gedichten und kurzen Geschichten aus mehreren Jahrzehnten. Erich Kästner schreibt über das Reisen an sich und über die Orte, zu denen man reist. weiter »


Cay Rademacher: Der Schieber

verfasst am 09.05.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es ist weit weniger ein Kriminalroman als ein Roman über das Leben nach dem Krieg. Menschen, die inmitten von Trümmern versuchen zu überleben und beinahe alles tun, um zu Geld, zu Essen, zu einem Dach über dem Kopf zu kommen. Entwurzelte und Überlebende des Krieges, den ihr Land und ihr Führer in die Welt getragen haben. weiter »


David Safier: 28 Tage lang

verfasst am 25.04.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein dunkles Kapitel aus dem an dunklen Kapiteln wahrlich nicht armen 20. Jahrhundert. Als die Deutschen in Warschau das Ghetto für hunderttausende Juden aus ganz Europa errichteten in dem unzählige Menschen starben und als sie später die Überlebenden zu den Gaskammern transportierten um sie alle zu ermorden. David Safier beschreibt jene Tage, als die Deutschen begannen das Ghetto zu räumen – er beschreibt den Aufstand einer kleinen Handvoll Juden gegen ihre Deportation in die Vernichtungslager: 28 Tage von April bis Mai 1943. weiter »


Jörg Juretzka: Bis zum Hals

verfasst am 22.04.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Bis zum Hals„Bis zum Hals“ ist zwar schon ein älterer „Kryszinski“. Das Lesen dieses Krimis aus dem Ruhrpott hat sich trotzdem gelohnt. Herrlich skurril und lustig! Kryszinski, „Krüschel“ – diesmal stocknüchtern – passiert etwas Schreckliches. Er überfährt schlaftrunken zu früher Morgenstunde mit seinem Toyota Carina einen Russen. Ab dann ist die Hölle los. weiter »


Simon Urban: Gondwana

verfasst am 11.04.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

GondwanaWie lässt es sich vermeiden, in einem Buch, in dem die großen Weltreligionen im Visier eines spitzzüngigen Autors stehen, alle möglichen Leute zu kränken und zu beleidigen? Gar nicht! Und wenn das schon so ist, dann kann man doch ruhig noch etwas dicker auftragen?!?! (Weil dann ist es sowieso schon egal) weiter »


Stefan Schwarz: Die Großrussin

verfasst am 10.03.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Da bin ich mir sicher: Sie werden lachen! Ziemlich oft,  auf jeden Fall; und schmunzeln werden Sie noch viel öfter. Stefan Schwarz druckt ein paar köstliche Wuchteln*) , dazu braucht man keinen Lachtrainer um lauthals loszulachen. weiter »


Hubert Friedrich: Reifeprüfung in Prag

verfasst am 09.03.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Reifeprüfung in PragAugust 1968 – eine Gruppe von jungen Leuten aus der DDR – sie hatten gerade ihr Abitur gemacht, ihre Reifeprüfung – reist nach Prag, um an  dem Demokratisierungsprozess unter Alexander Dubcek, dem Prager Frühling, vor Ort teilzuhaben. weiter »


Jörg Maurer: Felsenfest

verfasst am 07.03.2014 von | 1 Kommentar

Wenn ein Krimi mit so einen VorWORT beginnt, dann kann gar nichts mehr schief gehen. Ausser vielleicht, dass es möglicherweise das letzte Buch des Autors war … (Schade zwar, denkt man sich dann, aber wenns so ist, dann ist er wohl selbst schuld daran) weiter »


Tatjana Kruse: Grabt Opa aus!
Ein rabenschwarzer Alpenkrimi

verfasst am 02.03.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Alfie Gänswein. Ein durch und durch unterdurchschnittlicher Normalo. Hält sich mit verschiedensten Gelegenheitsjobs über Wasser (derzeit im Café des Ehepaars Schröpp), hat jede Menge Macken und Ängste und hat einen gehörigen Respekt vor Autoritätspersonen. Er ist die Hauptfigur in diesem grandiosen Krimi, nein eigentlich in dieser schwarzen Komödie. weiter »


Christine Lehmann: Vergeltung am Degerloch
Der erste Fall für Lisa Nerz

verfasst am 28.02.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Vergeltung am Degerloch – der Titel klingt wie eine weitere Portion Regionalkrimi, doch dem ist nicht so. Die Geschichte erschien erstmals 1997, in einer Zeit, in der noch gefaxt wurde und liegt in einer überarbeiteten Ausgabe auf.

An manchen Stellen weht der Geist der späten 90-er durch das Buch. weiter »


Wolfgang Burger: Die dunkle Villa
Ein Fall für Alexander Gerlach

verfasst am 27.02.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein uralter Fall, der übrigens damals gar keiner war, landet auf Gerlachs Schreibtisch. Es kommt nicht alle Tage vor, dass sich jemand einfach so nach 30 Jahren zu einem Mord bekennt. Genau das aber geschieht, als der hagere Mann bei Kriminalrat Gerlach im Büro auftaucht. Die Sache wäre wahrscheinlich genau das geblieben – gar kein Fall – hätten nicht unerklärliche Umstände den Kriminalrat wenig später von seinem Fahrrad geholt. weiter »


Victor Thoma: Ein toter Mann ist doch kein D-Zug
Ellermanns erster Fall

verfasst am 17.02.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

 Ein toter Mann ist doch kein D-Zug Herr Ellermann ruft seinen Psychotherapeuten an. Er möchte sich unbedingt mit ihm in einem Café treffen. Die Therapie hat zwar fehlgeschlagen, Ellermann ist nach wie vor ein Mensch voller Ängste und Phobien. Doch verbindet die beiden Männer mittlerweile eine Freundschaft. Seltsam hört er sich am Handy an, Ellermann braucht dringend Hilfe. weiter »


Erich Kästner: Die verschwundene Miniatur

verfasst am 03.02.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Eine ausserordentlich vergnügliche Krimi-Komödie der (Verw)Irrungen. In der Hauptrolle der Fleischermeister Oskar Külz aus Berlin, der daheim plötzlich genug von dem ganzen alltäglichen Kram hatte und, auf der Suche nach Abwechslung und Erlebnissen, einfach in den nächstbesten Zug stieg. Hauptsache einmal raus aus dem Trott. weiter »


Johannes Zacher: Das Lachen der Hyänen

verfasst am 02.02.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Lachen der Hyänen Zacher liefert mit diesem Buch eine Geschichte ab, in der sich eine erhebliche Anzahl kaputter Typen in einer Lebensspirale nach unten bewegt. Eine Reihe von grauslichen Morden (erinnerte mich an die Serie Criminal Minds) erzeugte bei mir anfangs nur mäßige Spannung.    weiter »


Jana Revedin: Frau hinter Hecken

verfasst am 16.01.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Frau hinter HeckenSylvie Vaughan erhält von Isolde Schwartz, eine der Öffentlichkeit bekannten und sehr erfolgreichen  Philosophin, einen Anruf. Verwundert, dass diese Frau, die Sylvie erst kürzlich in München auf einem Symposium zum Thema „Ethik der Macht“ getroffen hat ihre Telefonnummer weiß. Zwei Frauen nehmen sich eine Auszeit. Ist ihre Motivation für Ruhe unterschiedlich, so verbindet sie neben dem gewählten Ort ihr Schicksal. weiter »


Lothar Koopmann: Läufers Fall

verfasst am 09.01.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Buch beginnt mit einem „sachdienlichen Hinweis“ in dem es heisst: Zitat:

„……Obwohl sie wahr sein könnte (die Geschichte), ist sie frei erfunden. Von vorne bis hinten. Und außergewöhnlich. Zumindest für die Region, in der sie spielt. Sie enthält groteske Szenen und Hassattacken, springt vor und zurück und fließt dennoch ruhig wie die Ruhr, die der Geschichte ihre Heimat gibt. weiter »




Top