Elke schreibt im LiteraturBlog

Bisher 239 Beiträge:

Harald Welzer: Selbst denken

verfasst am 26.05.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Selbst denken„Selbst denken“ ist kein Appell an andere mit erhobenem Zeigefinger: Denke gefälligst selbst! Der Sozialpsychologe regt zur Reflexion des eigene Handelns an, das Konzept der Überflussgesellschaft kritisch zu hinterfragen und den eigenen bequemen Konsum zu überdenken. Und dabei bei sich selbst zu beginnen! weiter »


Der Machatschek: Gott und die Welt

verfasst am 10.05.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Gott und die WeltDer Machatschek sitzt gemütlich im Kaffeehaus als ihn der Dompfarrer des Stephansdoms völlig betrunken anlabert „di schickt der Himmel, ich bin am End.“ Wenn der Pfarrer mal am Ende ist dann muss es aber insgesamt schlecht um die Welt stehen. Der hat doch den himmlischen Beistand persönlich! Dem Dompfarrer ist im wahrsten Sinn des Wortes die Kirche abhanden gekommen und der bankrotte Maurer Machatschek soll ihm helfen, sie wieder zu finden :) weiter »


Der Machatschek: Leichenschmaus

verfasst am 07.05.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

LeichenschmausDer Machatschek gibt ein Abschiedsfest. Der Konkurs hat seinen Maurerbetrieb totgeschlagen und so zelebriert er mit Kollegen und Freunden zum Ende der Ära des Familienunternehmens einen Leichenschmaus! Am Morgen danach beginnt ein Horrortrip. Lautes Gepolter an der Haustür lässt ihn aufschrecken und schon verschafft sich eine wunderschöne Frau Eintritt in seine Wohnung. Sie kommt mit einem Auftrag: Machatschek soll ihren Mann umbringen! weiter »


Edda Minck: Suppenmord

verfasst am 06.05.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

SuppenmordEin Klassentreffen in Bad Mariental steht an und Kommissar Hölderling ist schon sehr nervös. Er wird dort seine ehemalige Geliebte Annelies wieder treffen. In einem Hotel, eingeschneit und somit von der Außenwelt abgeschnitten, feiern die ehemaligen SchulkameradInnen, als Marielle, die Gastgeberin, beim Essen der Suppe im wahrsten Sinn des Wortes den Löffel abgibt. weiter »


Erwin Riess: Herr Groll im Schatten der Karawanken

verfasst am 05.05.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Herr Groll Eigentlich will Herr Groll „nur“ zur Hochzeitsfeier seines Freundes Prinz Eugen nach Kärnten reisen. Doch seine Begleitung, der Herr Dozent, bittet ihn um Unterstützung in der Aufarbeitung seiner Familiengeschichte, die einen großen braunen Schatten wirft. Eine geniale Analyse der sozial-politischen Geschichte Kärntens, eingebettet in den Skandal der Hypo Alpe Adria, politisch brauner Vergangenheitsbewältigungsversuche und dem GTI-Treffen am Wörthersee. weiter »


Ambrose Bierce: Des Teufels Wörterbuch

verfasst am 27.04.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ambrose Bierce scheint vom Berufsstand der PolitikerInnen nicht gerade die beste Meinung gehabt zu haben. Sein kleines Wörterbuch, dass erstmals 1911 veröffentlicht wurde, besteht aus einer Sammlung herrlich ironischer und pointierter Begriffe aus dem öffentlichen Leben.  weiter »


Franz Friedrich Altmann: Turrinis Jagd

verfasst am 22.04.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Journalistin Gudrun Wurm und ihr Hund Turrini sind an einer heißen Story dran! Das idyllische Mühlviertel wird nicht von der europaweiten Finanzkrise verschont und ein toter Filialleiter einer Bank erregen Guckis Neugierde unermesslich. Wie immer steckt sie ihre Nase in Angelegenheiten, die eher die Aufgabe der Polizei wären. Der Unterschied: Gucki ist erfolgreicher! weiter »


Andreas Pittler: Der Fluch der Sirte

verfasst am 30.03.2013 von | 1 Kommentar

Der Fluch der SirtePolizeioberst Paul Zedlnitzky hat Bereitschaftsdienst und wird mitten in der Nacht zu einem vermeintlichen Tatort an die Donau gerufen. Ein Ertrunkener, vermutlich arabischer Herkunft, wirft folgendes Rätsel auf: Suizid oder wurde er ins Wasser gestoßen? Zedlnitzky, seine Mitarbeiterin Barbara Schreiber und Andreas Cerny der neue Kollege, dessen Urgroßvater schon in der Zwischenkriegszeit bei der Wiener Kripo gearbeitet hat, ermitteln in einer äußerst delikaten Angelegenheit, die selbst der Innenministerin und der europäischen Politik bald auf den Magen schlägt. weiter »


Thomas Raab: Der Metzger kommt ins Paradies

verfasst am 24.03.2013 von | 1 Kommentar

Willibald Adrian Metzger bekommt zu seinem 50. Geburtstag ein Überraschungsgeschenk, doch soll es erst zu einem unbestimmten Zeitpunkt übergeben werden. Längst vergessen wird das Präsent sehr zum Unmut des Restaurators eingelöst. Seine Freunde haben zusammengelegt und er fühlt sich schwerstens hintergangen, als ihn seine Danjela ein halbes Jahr nach seinem runden Geburtstag an den Hausmeisterstrand „entführt“. weiter »


Heinz-Peter Röhr: Narzißmus

verfasst am 06.03.2013 von | 2 Kommentare

NarzissmusManch LeserIn kennt den Begriff „Narzissmus“ aus der Griechischen Mythologie. Heinz-Peter Röhr beschreibt in diesem Buch die Persönlichkeitsstörung der übersteigerten Selbstliebe anhand des Märchens „Der Eisenofen“. Narzissmus wird dadurch auch für Laien verständlich. Es ist kein klassisches Fachbuch, auch fehlen weiterführende Therapieansätze. Insofern lesenswert, weil in so manch einem Kapitel – allerdings in der nicht-pathologischen Form des Narzissmus – sich manch LeserIn (mit einem Schmunzeln) selbst finden wird. weiter »


Minck & Minck: umgenietet

verfasst am 05.03.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

umgenietetMaggie Abendroth lebt in einer Absteige in Bochum. Sie ist eigentlich Drehbuchautorin. Anstatt „…fein geschliffene Dialoge zu schreiben und an den Wochenenden ihre goldene Mastercard heißt laufen zu lassen pflegt sie ihre Schreibblockade…“ und arbeitet derzeit als Taxifahrerin. Völlig pleite und auf ein Wunder wartend, verschwindet plötzlich Herrmanns, ein Stammgast von Oma Bertis Kiosk. weiter »


Ernst Schmid: Im Himmelreich ist der Teufel los

verfasst am 12.02.2013 von | 2 Kommentare

Im Himmelreich ist der Teufel losDer Polizist Kemal Özylimazkorucu verbringt seinen Urlaub in Wien bei seiner Familie. Er kann es kaum erwarten, wieder nach Andling zurückzukehren. Seine Mutter will ihn verheiraten und setzt ihm ein Ultimatum. Und er weiß: sie meint es ernst! Plötzlich ist im Mühlviertel der Teufel los. Ein Toter, ein auf eine Haustür genageltes geköpftes Huhn und das Eintreffen eines schleimigen Geschäftsmannes treiben ihn zurück an seinen neuen Dienstort. weiter »


Jutta Profijt: Im Kühlfach nebenan

verfasst am 11.02.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Im Kühlfach nebenanPascha ist eine Seele, die in der Pathologie am Rechtsmedizinischen Institut in Köln „herumgeistert“. Er schafft es nicht ins Licht zu kommen. Er hängt quasi zwischen zwei Welten, zwischen irdischer Welt und dem Paradies. Der Pathologe Dr. Martin Gänsewein kann allerdings mit Pascha kommunizieren. Ein Glück, sonst wäre es ziemlich langweilig für Pascha. weiter »


Beate Maxian: Tödliches Rendezvous

verfasst am 13.01.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Enthüllungsjournalistin Hilde Jahn schreibt für den „Wiener Boten“. Sie ist dabei, eine Topstory abzuliefern, es fehlen nur noch Details. Hilde arrangiert ein Treffen mit einem Informanten, kehrt jedoch von diesem „tödlichen Rendezvous“ nicht mehr zurück. Polizei, KollegInnen und vor allem die junge Redakteurin Sarah, jagen einem kranken Serienmörder hinterher. weiter »


Otto Schenk: Wer kocht ist selber schuld

verfasst am 12.01.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Schon der Untertitel „Angefressene Memoiren“ löst ein Schmunzeln aus.  Das Buch ist nicht nur eine Anleitung für die Zubereitung einiger – für mich – sehr kurioser Menüs. Otto Schenk schreibt zwischen Rezepten typische Anekdoten über sein Leben, die hauptsächlich vom Essen und damit verbundenen Begebenheiten handeln. weiter »


Helga Weinzierl: Stahlglatt

verfasst am 07.01.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

StahlglattIn der Landeshauptstadt Oberösterreichs lehrt ein Psychopath der Bevölkerung das Fürchten und hält die Polizei auf Trab. Ein Irrer bedroht Menschen und aalt sich in ihren Ängsten, wenn er sie vor eine schwerwiegende Entscheidung stellt. Nämlich Geld rauszurücken, jemanden zu verletzen oder gar zu töten, oder das geliebte Haustier ist tot. Gottfried Bucher und sein Team geraten in eine Welt der totalen Irrationalität. weiter »


Thomas U. Tajsich: Tödliche Gerechtigkeit

verfasst am 05.01.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Tödliche GerechtigkeitJoseph. W. Warner, Vizepräsident der Vereinigten Staaten von Amerika straft in einer Pressekonferenz den Präsidenten als Lügner und Verräter. Wenig später ist er tot. In Washington wird eine Ausgangssperre verhängt. Die Politiker befürchten einen Bürgeraufstand. Der deutsche Wirtschaftswissenschaftler Peter Mormerin landet wider Willen in den USA und schlittert in eine völlig unerwartete Geschichte über Globalisierung, korrupte Politiker, Forderungen multinationaler Konzernen und Verschiebung der Machtverhältnisse zugunsten der Wirtschaft. weiter »


Rita Falk: Grießnockerlaffäre

verfasst am 04.01.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

GrießnockerlaffäreKommissar Franz Eberhofer soll seinen Chef Barschl ermordet haben. Immerhin ist die Tatwaffe sein Hirschfänger. Damit wurde auf Stopfers Hochzeit, einem Arbeitskollegen, von allen Gästen die zähe Schweinsbratenkruste geschnitten. Mit dem herkömmlichen  Wirthausbesteck war dies nicht zu bewerkstelligen. Franz war die letzte Person, die mit Barschl gesehen wurde. So muss er rasch handeln und den Mörder ausfindig machen, immerhin geht es um sein eigenes Leben und seinen Ruf. weiter »


Ernst Schmid: Mord im Himmelreich

verfasst am 26.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Mord im HimmelreichKemal Özylimazkorucu wird von Wien ins Mühlviertel versetzt. Bis dahin wusste er gar nicht, dass der Ort Andling überhaupt existiert, geschweige denn, wo sich dieses Kaff befindet. Sein neuer Vorgesetzter Von Markstein heißt ihn nicht gerade herzlich willkommen. Ziemlich ausländerfeindlich! Dann ist plötzlich der Trautner, Großbauer und Jagdkollege Von Markstein, in seiner eigenen Jauchengrube ertrunken. Hat jemand nachgeholfen, um ihn in die ewigen Jagdgründe zu schicken? weiter »


Karlheinz A. Geißler: Enthetzt Euch!

verfasst am 23.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der Mensch spart als einzige Spezies Zeit! Und das tut er, um sein Leben zu organisieren und zu managen. Aber was ist Zeit? Selbst die Philosophie hat noch keine Antwort darauf gefunden. Eine unüberschaubare Zahl an Definitionen existiert über den Begriff Zeit. Der Mathematiker Lambert schrieb – so der Autor Geißler – in einem Brief an Immanuel Kant am 3.Oktober 1770 „Die beste Definition wird wohl immer die sein, dass Zeit Zeit ist.“ Ein philosophisches, amüsantes und geniales Buch über ein Paradoxon der gehetzten Gesellschaft! weiter »


Jürgen Benvenuti: Harter Stoff

verfasst am 20.12.2012 von | 1 Kommentar

Jerry hing jahrelang an der Nadel. Heroin war der Stoff, der ihn in Watte packte. „Harmlos“ dagegen sein heutiger Drogenkonsum: kiffen und hin und wieder gern auf einem LSD-Trip. Eines Tages, Jerry noch sehr umnebelt, meldet sich sein ehemaliger Schulkollege Paul bei ihm. Er bittet Jerry um Hilfe. Seine Freundin Simon ist verschwunden, abgetaucht im Wiener Untergrund. Eine angemessene Entlohnung vorausgesetzt, taucht Jerry wieder in das Wiener Drogenmilieu ab, um die junge Frau zu finden. weiter »


Ringsgwandl: Das Leben und Schlimmeres

verfasst am 11.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Dr. Georg Ringsgwandl liefert in seinem Buch „hilfreiche Geschichten“ mit zwinkerndem Auge eine Möglichkeit, die Skurrilität des Lebens an sich leichter verstehen zu können. Eine Anleitung zur Auseinandersetzung mit dem ganz alltäglichen Wahnsinn!

Und das literarisch in köstlich ironischer Umsetzung! weiter »


Heidi Kastner: Schuldhaft

verfasst am 10.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Manchen Menschen gelingt es nicht, normentsprechend durchs Leben zu gehen. Heidi Kastner schreibt in verständlich lesbarer Form über Hintergründe und Persönlichkeitsstrukturen von TäterInnen. Mit Fallbeispielen und der Beschreibung unterschiedlichster Krankheitsbilder gibt sie Einblick darüber, wie in der Kombination von Umwelt und Persönlichkeit das Böse im Menschen entsteht und in schuldhaftem Verhalten endet. weiter »


Phoebe Müller: Gejagte

verfasst am 25.11.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Eine junge Frau ist auf der Suche nach dem ultimativen Kick. Anfangs ist es der Sex mit ihrem Freund Richard, kurz “Rich“, und so verhält er sich auch. Reich an sexueller Fantasie, ein perfekter Job und eine Frau, die ihn begehrt. weiter »


Paul Lukas: Vinyl

verfasst am 27.10.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Vinyl ist die Geschichte eines Bassisten, der mit der Band „Sonntagsmörder“ am Beginn seiner musikalischen Karriere steht. Aufgrund seiner unendlich großen und sich schwierig gestaltenden Liebe zu Nadja kommt er zwischen die Räder und bleibt ohne Band aber auch ohne Nadja auf der Strecke. weiter »


Arkadi Babtschenko: Ein guter Ort zum Sterben

verfasst am 26.10.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Artjom und seine Truppe warten auf ihren Einsatz. In einem ungemütlichen, feuchten, kalten und nassen Zelt, in bedrückender Stille. Im Krieg gegen die „Tschechos“ kommt es in Alchan-Jurt, in der Nähe von Grosny,  zu einem Einsatz. Die Soldaten gehen von einem kurzen Manöver aus. Doch was auf sie wartet ist der Tod. weiter »


Thomas Eppensteiner: Sünden

verfasst am 25.10.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Chefinspektor Harald Schirmer ist ein sehr emotionaler Mann. Doch nicht von Äußerungen positiver Gefühle ist hier die Rede. Er schimpft, flucht, sauft. Bezüglich positiver Emotionen führt er höchstens Selbstgespräche. Er ist ein Zyniker, durch und durch. Schirmer nennt seine Frau Katja „Alte“, genauso betitelt er seine Chefin. Fluchend und höchst respektlos gegenüber seinem sozialen Umfeld ermittelt er gemeinsam mit seinem Kollegen Arno Hasler in einem höchst brutalen Mordfall. weiter »


Edith Kneifl: Blutiger Sand

verfasst am 24.10.2012 von | 1 Kommentar

Das Wiener Duo Kafka und Orlando sind diesmal in einer ganz persönlichen Mission unterwegs. Sie kratzen ihr letztes Geld zusammen und fliegen nach Las Vegas. Kafkas Eltern wurden im Oktober 1992 in Texas kaltblütig ermordet. Die Täter sind nun aufgetaucht. Aufgrund von DNA-Spuren wird einer der Mörder ihrer Eltern identifiziert und inhaftiert. Katharina Kafka verliert keine Minute in ihrem Vorhaben, den Psychopathen Dick Carson, persönlich treffen. weiter »


Peter Schmidt: Einsteins Gehirn

verfasst am 06.10.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der 14jährige Albert hat einen hohen IQ. Er zitiert Philosophen, setzt sich mit Quantenphysik auseinander und hinterfragt Theorien über den „freien Willen“ des Menschen.  Albert zweifelt daran, dass sein Vater  sein wahrer Erzeuger ist. Eventuell ist er ein Kuckucksei? weiter »


Ludwig Laher: Kein Schluß geht nicht

verfasst am 04.10.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das neue Buch des Autors besteht aus Kurzgeschichten, in denen es darum geht, zu Schlüssen zu kommen, Schlüsse zu ziehen oder auch etwas Abzuschließen. Mit der Sprache, dem Wort und in Begriffen denken – dadurch entstehen schöne Geschichten. weiter »




Top