Stichwort: Russland


Buchbesprechungen, News

(5 Beiträge in dieser Rubrik)

Ilija Trojanow: Doppelte Spur

Ilija Trojanow: Doppelte Spur verfasst am 18.09.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Am Anfang, zwischendurch und auch noch an Ende des Buches wird man sich fragen, was von alledem Fiktion und was Realität ist. Oder anders gefragt: ist das ein Roman oder ein Enthüllungsbuch? Fakten, die man bequem nachrecherchieren kann, vermischen sich mit Falschmeldungen. Also muss man sich der Sache wohl Schritt für Schritt nähern … weiter »


Michail Prischwin: Der irdische Kelch

verfasst am 30.03.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

“Der irdische Kelch” beinhaltet mehrere Erzählungen des russischen Schriftstellers Michail Prischwin. Schon im Prolog stoße ich auf einen mir ungewohnten Schreibstil – in einer Sprachform, die für mich zu Beginn schwierig zu lesen war; aber es machte mich zugleich auch neugierig auf das Kommenden. Viele Passagen habe ich mehrmals gelesen, um die die Aussagen und Ausdrücke wirklich im richtigen Zusammenhang zu verstehen. weiter »


Susanne Scholl: Emma schweigt

verfasst am 19.05.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Zwei Frauen, deren Lebensgeschichten unterschiedlicher nicht sein können, begegnen sich in Wien. Emma, eine ältere grantelnde Frau, mittlerweile in Pension und Sarema, eine aus Tschetschenien geflüchtete Asylsuchende, verbindet ein Zufall. Ein kurzes Stück gemeinsame Geschichte und doch zwei Welten. Ein berührendes Buch! weiter »


Arkadi Babtschenko: Ein guter Ort zum Sterben

verfasst am 26.10.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Artjom und seine Truppe warten auf ihren Einsatz. In einem ungemütlichen, feuchten, kalten und nassen Zelt, in bedrückender Stille. Im Krieg gegen die „Tschechos“ kommt es in Alchan-Jurt, in der Nähe von Grosny,  zu einem Einsatz. Die Soldaten gehen von einem kurzen Manöver aus. Doch was auf sie wartet ist der Tod. weiter »


Ken Follett: Sturz der Titanen

verfasst am 05.10.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Europa und die Welt zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Eine Zeit, in der einander alte Traditionen und neue Gedanken meist unversöhnlich und verständnislos gegenüber stehen. Auf der einen Seite der Adel und die Priviligierten, deren Weltordnung  sich langsam aber sicher dem Ende zu neigt. Auf der anderen die unüberschaubare Masse der Bauern, Arbeitern, die langsam beginnen an dem alten Weltbild zu rütteln. Und über allem die aufkommende Gefahr eines Weltkrieges. weiter »




Top