Elke schreibt im LiteraturBlog

Bisher 239 Beiträge:

Shalom Auslander: Eine Vorhaut klagt an

verfasst am 18.08.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Shalom Auslander und seine Frau Orli erwarten ein Baby, einen Sohn. Während das Kind im Bauch von Orli heranwächst holt Shalom die von Angst besetzte Vergangenheit  ein.  Seine Kindheit verbrachte er in New York. Diese war geprägt von der strengen Erziehung der ultraorthodoxen Juden und den Rabbis. Er musste sich den göttlichen Gesetzen und der strengen Einhaltung der Traditionen und vor allem seinem Vater  unterordnen. weiter »


Ferdinand von Schirach: Verbrechen

verfasst am 17.08.2010 von | 1 Kommentar

Ferdinand von Schirach hat es in seinem Beruf mit Menschen zu tun, die Extremes – Verbrechen unterschiedlichster Brutalität – getan oder erlebt haben. Es sind Geschichten über die menschlichen seelischen Abgründe. Ferdinand von Schirach ist Strafverteidiger und Anwalt in Berlin und erzählt in seinen Kurzgeschichten „wahre“ Begebenheiten, mit denen er aufgrund seines Berufes konfrontiert ist. Angeblich… weiter »


Ilija Trojanow: Die Welt ist groß und Rettung lauert überall

verfasst am 11.08.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Vasko Luxow lebt am Rande Europas, in Bulgarien. Dort wird auch sein Sohn Alex geboren, den seine Großmutter Slatka heiß liebt. Eines Tages  erträgt Vasko das Leben in seinem diktatorischen Heimatland nicht länger und flüchtet mit seiner Frau Jana und Alex in ein vermeintlich besseres Land. Sie landen in Italien, im Flüchtlingslager Pelferino. Dort zeigt sich schon bald, dass zwischen Traum und Wirklichkeit Welten liegen. weiter »


Andreas Pittler: Chuzpe

verfasst am 29.04.2010 von | 3 Kommentare

Chuzpe kommt aus dem jiddischen und bedeutet die Frechheit zu besitzen, in einer eigentlich verlorenen Situation mit Frechheit noch etwas für sich herauszuschlagen. Und das scheint nicht nur beim Untergang des Habsburgerreiches für viele Positionsinhaber der Macht gegolten zu haben. (ein Blick in die Gegenwart und ich werde fündig!)

Der Erste Weltkrieg geht zu Ende. Major David Bronstein wird nach wie vor von Albträumen geplagt, als er an der Front knapp die brutale Giftgasattacke vor Tarnow Gorlice überlebt. Ihn plagen aber nicht nur die Albträume, sondern auch Ermittlungsarbeiten in einem mysteriösen Mordfall an einer jungen Frau. weiter »


Ian McEwan: Am Strand

verfasst am 17.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das frisch verheiratete Ehepaar Edward und Florence heiraten im Jahr 1962 und verbringen ihre Flitterwochen am Strand von Checil Beach. Beide sind unterschiedlich erzogen, haben verschiedene Vergangenheiten, sind eigentlich ganz unterschiedlicher familiärer Herkunft. Die Hochzeitsnacht steht bevor, und das ist das Schlimmste für Florence. Es ekelt ihr nicht von Edward als Person, aber vor dem bevorstehenden Zungenkuss und dem ehelichen Beischlaf. Der körperliche Widerwillen der jungen Frau stellt insgesamt die Beziehung zu Edward gewaltig auf eine harte Probe. weiter »


Arto Paasilinna: Die Giftköchin

verfasst am 16.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Offizierswitwe Linnea Ravenska fristet ihr Pensionistinnen-Dasein in Harmisto allein in ihrem Häuschen ohne modernen Komfort.  Einmal monatlich bekommt sie Besuch. Am Tag ihrer monatlichen Rentenauszahlungen wird sie von ihrem Neffen Kake Nyyssönen quasi überfallen, damit sie ihm ihr Geld rausrückt. Jahrelang lässt sie sich dies gefallen, doch eines Tages beschließt Linnea  sich zu wehren. weiter »


Thomas Müller: Bestie Mensch

verfasst am 15.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Aufmerksam wurde ich auf den Autor und sehr gefragten Profiler durch Auftritte im Fernsehen.

Dr. Thomas Müller ist Kriminalpsychologe und kommt aus dem Bundesland Tirol. Er hat bei der Aufklärung von Serienmorden breite Öffentlichkeit erlangt. Durch seine Besuche und Interviews in Hochsicherheitsgefängnissen hat er versucht, Tarnung, Lügen und Täuschung von Tätern  zu begreifen. weiter »


Trojanow & Zeh: Angriff auf die Freiheit

verfasst am 14.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren“

Benjamin Franklin

Die Anschläge vom 11.September 2001 sind noch vielen in Erinnerung. Sie versetzten manche Staaten in einen Schockzustand, der seither allerdings für kaum minder schockierende Folgen für die BürgerInnen sorgt. Grundrechte wie bürgerliche Freiheit, Recht auf Privatsphäre und dgl. werden über Bord geworfen, für ein neues Ziel – innere Sicherheit und Kampf gegen den Terrorismus. Aber wer oder was sind diese Terrorzellen? weiter »


Alfred Komarek: Polterabend

verfasst am 12.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Simon Polt, Gendarm im Wiesbachtal, hilft in einer klirrend kalten Vollmondnacht dem Weinbauern Karl Fürnkranz bei der Eisweintraubenlese. Als die Weinbauern und Simon im Presshaus die Trauben zu Saft pressen wollen, machen sie eine grausige Entdeckung: Aus der Weinpresse rinnt nicht nur der künftig zu Qualitätswein gereifte Traubensaft, sondern auch Blut. weiter »


Arto Paasilinna: Der wunderbare Massenselbstmord

verfasst am 11.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

„Der ärgste Feind der Finnen ist die Melancholie. Trübsal, grenzenlose Apathie. Schwermut lastet auf dem unglücklichen Volk, hat sich im Laufe der Jahrtausende alle Menschen des Landes unterworfen, sodass ihre Seele düster und ernst ist. Die Wirkung ist so verheerend, dass viele im Tod die einzige Rettung aus der Bedrängnis sehen. „

Der einsame Mann Onni  Rellonen, müde, vom Leben gebeutelt, die Kinder sind erwachsen, seine Ehe zerrüttet. Als er keinen Zuspruch mehr  von irgendjemanden für seine Zukunftspläne erhält, nicht einmal mehr von seiner Ehefrau, ab dann hegt Onni Rellonen Selbstmordgedanken. weiter »


Joseph Lemark: Tödliche Liebe

verfasst am 10.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Auch in  Linz wird gestorben. Ein Mord, in dem Major Vierziger ermittelt. Er hat eine Katze die auf den Namen „Frau Schmidt“ hört (oder auch nicht hört). In der Aufklärung einer dubiosen Geschichte um Mord, Drogenschmuggel, Erpressung und Pädophilie wird Major Vierziger von seines neues Kollegin Gaby Glück unterstützt. Diese scheint auch nicht gerade auf den Mund gefallen zu sein und besitzt außerdem eine wahre Kombinationsgabe. weiter »


Leonie Swann: Glennkill. Ein Schafskrimi

verfasst am 08.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Im Alltag hört man/frau viele Schimpfwörter wie etwa: Blöde Kuh. Dummer Affe. Fette Sau. Alter Esel. Dummes Schaf.

Nun, für alle jene, die gerne Tiere beleidigen, sei dieser Schafskrimi ans Herz gelegt. Ein Perspektivenwechsel…

Tiere sind gescheit. Und das beweist die Schafsherde des verstorbenen Schafshirten George. Die Schafe finden ihren Hirten tot auf der Weide, mit einem Spaten in der Brust. Eine neugierige Krähe versucht, das Innenleben des Schäfers, geöffnet durch die scharfe Kante des Spatens, auszukundschaften. Die Schafe sind traurig bei diesem Anblick und überlegen, was zu tun ist. weiter »


Klüpfel & Kobr: Rauhnacht. Kluftingers neuer Fall

verfasst am 07.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Ehepaar Kluftinger folgt einer Einladung der Hotelmanagerin Julia König, einer berühmten Ex-Schiolympiasiegerin, in ihr Berghotel in den Allgäuer Alpen. Gemeinsam mit dem Altusrieder Gemeindedoktor Martin Langhammer und seiner Frau Annegret geraten sie in eine tragisch-komische Geschichte rund um einen Mord. weiter »


Klüpfel & Kobr: Milchgeld. Kluftingers erster Fall

verfasst am 06.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Kommissar Kluftinger ist Mitte Fünfzig, ein etwas träger Charakter, der in der hiesigen Dorfkapelle die Trommel schlägt. Wenn auch nicht, bzw. vor allem meist dann nicht, wenn gerade Probe der gesamten Kapelle angesagt ist. Kluftinger ist kein sehr redseliger Typ. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Erika lebt er im Allgäu, genauer in Altusried. Er liebt Käsespatzen, fett und mit viel Zwiebeln angerichtet. weiter »


Thomas Raab: Der Metzger geht fremd

verfasst am 05.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Willibald Adrian Metzger, ist ein Eigenbrötler, von Beruf Möbelrestaurator und zieht sich am liebsten in seine Werkstatt zurück. Allerdings hat sich sein Alltagsleben geändert, seit er Danjela Djurkovic kennen gelernt hat. Völlig neue Gefühle entdeckt er in sich selbst. Hat er früher seine Abende gern auf seinem Chaiselounge mit einer Flasche Rotwein verbracht, fühlt er plötzlich Einsamkeit, wenn seine Danjela nicht zugegen ist. weiter »


Heinrich Steinfest: Der Umfang der Hölle

verfasst am 05.01.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

der-umfang-der-hoelleLeo Reisiger hat zwei Leidenschaften. Den Mond und das Lottospiel. Die große Versuchung lautet dabei, einmal mittels ein paar angekreuzter Zahlen ein entferntes Glück zu erfahren. Eines Tages hat er dann diesen wertvollen Lottoschein und verbrennt diesen. Er meint sich damit am Teufel vorbeigeschwindelt zu haben.

Nach dieser irrationalen Handlung begibt sich Reisiger ins Freie, raus aus seinem Hotel, und wird so Zeuge einer Attacke von fünf Hooligans gegen zwei Frauen. weiter »


Thomas Raab: Der Metzger sieht rot

verfasst am 03.01.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

der-metzger-sieht-rotWillibald Adrian Metzger, ein Wiener Möbelrestaurator,  hat nicht nur eigenartige Beziehungen zu seinen reparaturbedürftigen antiken Möbelstücken, sondern auch gegenüber Frauen. Es ist das Jahr der Europameisterschaft 2008, und wozu dabei Menschen imstande sind, das muss man erst erlebt haben. Danjela Djurkovic, Willibalds Augenstern, schleppt ihn zu einem Wiener Derby in das Fußballstadion. Das hat sie eine Menge an Überredungskünsten gekostet, meint doch der Metzger, der Mensch sei  ihm für gewöhnlich schon als Einzelner gefährlich, da muss er sich nicht noch freiwillig in die weitaus gefährlichere Zusammenrottung eine hirnlosen Rudels ausliefern.  So geleitet er die Schulwartin Danjela samt Fan-Schal der Kicker Saurias in das Stadion. weiter »


Deon Meyer: Der Atem des Jägers

verfasst am 02.01.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

der-atem-des-jaegersDrei Charaktere und ihre Lebensgeschichten verbinden sich zu diesem Roman.

Thobela Mpayipheli verliert an einer Tankstelle seinen achtjährigen Ziehsohn Pakamile, nachdem er Zeuge eines Raubüberfalls wird. Die beiden Täter werden frei gesprochen. Daraufhin macht sich Thobela, Absolvent der KGB-Universität, der Stasi-Scharfschützenschule und Veteran mit 17 Auftragsmorden in europäischen Großstädten daran, Kinder, die geschändet, missbraucht und getötet wurden, zu rächen. Sein innerer Auftrag lautet Selbstjustiz. Er mordet mit einem Assegai, einer traditionellen Waffe der Zulu. weiter »


Heinrich Steinfest: Tortengräber

verfasst am 01.01.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

tortengraeberKlaus Vavra ist ein Langweiler. Seine täglichen Freuden sind es, Croissants zu verzehren und Frauen am Telefon anzuschweigen. Seine beiden Gewohnheiten reißen ihn eines Tages allerdings aus seinem biederen Alltag und bringen ihn in Gefahr. weiter »


Corinna Milborn: Gestürmte Festung Europa

verfasst am 31.12.2009 von | verfassen Sie einen Kommentar

festung-europaEuropa baut eine Festung gegen die illegale Einwanderung aus afrikanischen und asiatischen Staaten auf. Die Bekämpfung der illegalen Migration steht bei allen Verhandlungen mit EU-Anrainerstaaten ganz oben auf der Tagesordnung. Diese Grenzstaaten spielen die Grenzpolizei für Europa und bekommen dafür wirtschaftliche Hilfe. Als Beispiel gibt die Autorin an, dass Barcelona für die nächsten 5 Jahre (gerechnet ab 2006) 15 Milliarden Dollar zugesichert wurden. Allerdings garantiert keines dieser Länder ein faires Asylverfahren für die Flüchtlinge, alle sind für Folter und Menschenrechtsverletzungen bekannt. weiter »


Paul Ott (Hrsg.): Bodensee-Blues

verfasst am 30.12.2009 von | verfassen Sie einen Kommentar

bodensee-bluesDer „Bodensee-Blues“ ist eine literarische Kooperation von zehn AutorInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mitgewirkt haben u.a. Wolfgang Burger (D), Mitra Devia (CH), Edith Kneifl (A) u.v.a

Der Krimi handelt über das harte Speditionsgeschäft an der Grenze zwischen Hegau und dem Bodensee. Der bisher erfolglose und arbeitslose Betriebswirt Kai Wagner versucht, sein Leben zu verändern und gründet das Transportunternehmen „Fuhrwerke Wagner“.

weiter »


Vogler & Stangl: Endlich Strache

verfasst am 29.12.2009 von | 3 Kommentare

endlich-stracheEine Reportage aus der Zukunft! Eine wunderbare Persiflage auf die österreichische Innenpolitik von 2000 bis 2017 ! Natürlich alles gestützt auf bisher geheim gehaltene Dokumente!

Strache auf seinem Weg in das Kanzleramt.

weiter »


Deon Meyer: Schwarz.Weiß.Tot.

verfasst am 28.12.2009 von | verfassen Sie einen Kommentar

schwarz-weiss-tod6 Krimi-Kurzgeschichten über die südafrikanische Gesellschaft mit unterschiedlichsten Facetten von Korruption, Mord und Menschen unterschiedlichstem Charakter. weiter »


Wolf Haas: Das ewige Leben

verfasst am 30.08.2009 von | 9 Kommentare

Simon Brenner kehrt nach seiner aktiven Zeit als Polizist nun Detektiv in seine Heimatstadt Graz zurück. Dort erwacht er allerdings in der Landesnervenklinik Sigmund Freud aus dem Koma. Kopfschuss. Es heißt, er habe einen Suizidversuch hinter sich. Doch Brenners Selbstmordversuch wird von niemandem geglaubt. Nicht mal er selbst glaubt daran. Er vermutet eher, dass ihn sein ehemaliger Arbeitskollege und nun amtierende Grazer Kripochef aus dem Weg räumen wollte. weiter »


Andreas Pittler: Tacheles

verfasst am 17.08.2009 von | verfassen Sie einen Kommentar

Oberstleutnant Bronstein, bekennender Raucher der Marke „Donau“ und hedonistischer Kaffee- und Weingenießer, ermittelt in Wien 1934 zu Ende des Dollfuß-Regimes. Er soll den Mord an dem toten Fabrikanten Demand aufklären. Beide verbindet ihre jüdische Herkunft. Der Geschäftsmann Demand war zu Tode geprügelt worden. Es gibt viele Verdächtige. weiter »


Martin Suter: Die dunkle Seite des Mondes

verfasst am 17.08.2009 von | 4 Kommentare

Urs Blank ist ein erfolgreicher Wirtschaftsanwalt, der in einer angesehenen Kanzlei arbeitet. Er zeigt niemals Schwächen, nutzt allerdings die Schwächen anderer dafür schamlos für seine Erfolge aus. Genau diese Eigenschaft machte ihn in der Branche zu einer Berühmtheit. Mit 45 Jahren erwischt ihn während eines großen geschäftlichen Deals in der Textilbranche die Midlife-Crisis mit vollem Karacho. weiter »


Jochen Senf: Nichtwisser

verfasst am 17.08.2009 von | verfassen Sie einen Kommentar

senf-nichtwisserFritz Neuhaus, 48 Jahre alt, macht unterschiedliche Jobs. So eine Mischung aus Schnüffler, Firmensanierer (oder -zerstörer, je nachdem, aus welcher Perspektive man diesen Job betrachtet), Moralist. Er hat eine schwierige Kindheit hinter sich. Seine Mutter hat ihn mehrmals in der Badewanne sexuell missbraucht, sozusagen als stimulierendes Vorspiel, um sich dann mit dem ansässigen Priester zu vergnügen. Eine verkorkste Mutterbeziehung, die eigene Sexualität als abgespaltenes Eigenleben definierend, sich selbst immer wieder neu in unterschiedlichen Situationen erfinden. Das ist Fritz Neuhaus. Mit 18 Jahren haut er von zuhause ab und geht nach Berlin. weiter »


Franz Friedrich Altmann: Turrinis Nase

verfasst am 05.08.2009 von | verfassen Sie einen Kommentar

Schauplatz Mühlviertel in Oberösterreich. Gudrun Wurm, kurz Gucki genannt, ist Journalistin bei den „Mühlviertler Nachrichten“. Sie hat es eher mit faden, regionalen Berichten zu tun. Es handelt sich dabei um unspektakuläre Ereignisse wie etwa Vorkommnisse bei der ansässigen Freiwillige Feuerwehr, Einweihungen von Sozialeinrichtungen, Befragungen über Fastenzeit usw. Doch dann gibt es einen Leichenfund. Ein seit Monaten abgängiger Jungbauer, der Harald Baum, wird tot aufgefunden. weiter »


Andreas Pittler: Ezzes

verfasst am 05.08.2009 von | 3 Kommentare

Wien, Juli 1927. Oberstleutnant David Bronstein von der Wiener Polizei muss den Mord am Wiener Greißler Oskar Guschlbauer aufklären. Dieser wird in seinem Geschäft brutal erstochen aufgefunden. Scheinbar will um diesen niemand so richtig trauern, er dürfte ein ziemlich aufdringlicher Typ, ein richtiger Ungustl, gewesen sein. Kein Hinterteil und kein Busen seiner angestellten Verkäuferinnen blieb unbegrabscht. Das rasch wechselnde weibliche Personal gehört bald zu den üblichen Verdächtigen. Immerhin stand der Tote laut Gerichtsmedizin kurz vor eine Ejakulation. weiter »


Rosemarie Marschner: Das Jagdhaus

verfasst am 05.08.2009 von | 1 Kommentar

matschner-jagdhausLinz im Jahre 1939. Antonia Bellago ist mit Ferdinand, einem Rechtsanwalt, verheirat. Sie wird zum zweiten Mal Mutter einer Tochter, Elisabeth soll sie heißen. Die Taufe soll eine schöne Familienfeier werden. Der Pfarrer beginnt die Zeremonie mit „Das Kind ist so alt wie der Krieg“. An diesem Fest gibt dann Antonias Vater, Johann Bethany, einen Entschluss bekannt.  Er will mit seiner Frau nach Italien emigrieren. Als Hochschullehrer in Wien fühlt er sich von den neuen Machthabern bedroht. weiter »




Top