Monatsarchiv: Beiträge im Juli 2020

Joe Fischler: Der Tote im Schnitzelparadies
Ein Fall für Arno Bussi

Joe Fischler: Der Tote im Schnitzelparadies verfasst am 30.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es beginnt mit einem geographischen Bauchfleck. Denn dass Arno Bussi (ja, so heisst der Mann) von seiner Wohnung am Alsergrund aus hinter dem Stephansdom den Wienerwald sehen kann, das ist ganz und gar unmöglich – der liegt nämlich genau in der entgegengesetzten Richtung (also einer der beiden; oder die Wohnung liegt nicht am Alsergrund). Ist das ein böses Omen für den Rest des Krimis? weiter »


Charles M. Schulz: Peanuts Werkausgabe 5: 1959 – 1960

Charles M. Schulz: Peanuts Werkausgabe 5: 1959 - 1960 verfasst am 28.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

1959 ist das zehnte Jahr der Peanuts.

Sehr zu meiner Freude spielt Snoopy, der Beagle, nun eine weitaus größere Rolle als zu Beginn der Serie. Wie Schulz den kleinen Hund denken lässt, wie er Snoopy die Welt betrachten lässt – das ist eine ganz großartige Schilderung dessen, was Menschen oft denken, wie Hunde denken und fühlen, wenn man ihnen zusieht. weiter »


Leo Perutz: Der Marques de Bolibar

Der Marques de Bolibar verfasst am 26.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Eduard von Jochberg ist 18 Jahre alt, Leutnant , als er mit seinem Regiment an der Seite der napoleonschen Truppen in Spanien kämpft. Er überlebte die Vernichtung seines Regiments, ein Ereigniss, dessen genaue Umstände lange Zeit verborgen geblieben waren. weiter »


M.O.R.I.A.R.T.Y.: Das mechanische Imperium

M.O.R.I.A.R.T.Y.: Das mechanische Imperium verfasst am 24.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Sherlock Holmes trifft Dr. Jekyll & Mr. Hyde- auch das wäre ein möglicher Titel dieser Graphic Novel. Denn im London des Jahres 1899 treffen die Titelfiguren aus gleich mehreren Universen zusammen. weiter »


Friedrich Glauser: Wachtmeister Studer

Friedrich Glauser: Wachtmeister Studer verfasst am 21.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Friedrich Glauser wurde zwar in Österreich geboren, beim Schreiben hat sich aber sichtlich das Schweizerische, das er von seinem schweizer Vater ererbt hatte, durchgesetzt: bedächtig, langsam – also genau so, wie man es von einem klischeehaften Schweizer erwartet. weiter »


Bart Van Loo: Burgund. Das verschwundene Reich
Eine Geschichte von 1111 Jahren und einem Tag

Bart Van Loo: Burgund verfasst am 18.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Burgund: alleine schon der Name lässt an die Nibelungen denken, an die klassischen Sagen mit Siegfried, Gunther und Etzel. Ein Land, das uns aus Legenden, über 1500 Jahre nach den darin erzählten Ereignissen, noch immer ein Begriff ist.

Burgund ist aber auch ein Reich, das über Jahrhunderte hinweg im Zentrum geschichtsbewegender Ereignisse stand, ein Reich, das am Ende zwischen den Großmächten im Osten und im Westen nicht mehr bestehen konnte und vor mehr als 600 Jahren von den Landkarten verschwand. weiter »


Remigiusz Mróz: Bis zum Ende
Die Suche nach Ewa, Band 2

Remigiusz Mróz: Bis zum Ende verfasst am 15.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Fortsetzung von „Die kalten Sekunden“. Wer diesen ersten Teil nicht nur gelesen, sondern auch noch detailliert in Erinnerung hat, ist beim Lesen dieses zweiten Teiles definitiv im Vorteil. Denn eines ist sicher: dieser Thriller ist sehr bewusst verwirrend und man kann froh sein, zumindest ein paar der Zusammenhänge gleich zu verstehen. weiter »


Herman Melville: Bartleby, der Schreiber
Eine Geschichte von der Wall Street

Bartleby, der Schreiber verfasst am 12.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein seltsamer junger Mann, den der New Yorker Anwalt angestellt hat. Es musste sein, das Mehr an Arbeit in der Kanzlei erforderte es, einen dritten Kopisten einzustellen. Einen also, der es versteht, Akten akribisch zu kopieren, Wort für Wort. Neben den beiden anderen Kopisten, die schon lange für den Anwalt arbeiteten und mit deren Launen er gelernt hatte, umzugehen, entpuppte sich dieser junge Mann, Bartleby eben, als ganz spezieller Fall. weiter »


Roberto Bolaño: Monsieur Pain

Roberto Bolaño: Monsieur Pain verfasst am 09.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der frühe Tod Bolaños im Jahr 2003 brachte es mit sich, dass viele seiner Werke noch unveröffentlicht waren, als er starb. So ist es möglich, dass noch immer Romane neu erscheinen, teilweise sind es aber auch nur erste Ausgaben in deutscher Sprache. Nachdem er Weltruhm erst posthum mit der Veröffentlichung von „2666“ erlangte, wurde jede weitere Neuveröffentlichung von der wachsenden Fangemeinde mit Ungeduld erwartet. weiter »


Georges Simenon: Chez Krull

Chez Krull verfasst am 06.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Besondere an diesem Roman ist das Jahr seines Erscheinens: 1939. Vor diesem Hintergrund muss man die Themen Fremdenfeindlichkeit und Vorurteile verstehen, das Georges Simenon hier in den Mittelpunkt stellt. Während zur selben Zeit im Nachbarland Deutschland die Fremdenfeindlichkeit, der Rassimus und der Antisemitismus zur Staatspolitik wurden, erzählt „Chez Krull“ von den Anfeindungen, mit denen sich Einwanderer aus Deutschland in Frankreich konfrontiert sehen. weiter »


Alex Beer: Das schwarze Band
Ein Fall für August Emmerich - Band 4

Alex Beer: Das schwarze Band verfasst am 03.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Was über diesen Roman zu sagen ist: 1. Nach 348 Seiten ist er leider schon zu Ende. 2. Es hätten noch viele Seiten mehr sein können, denn es ist 3. aufregend, spannend und versetzt die Leserin/den Leser zurück in das Jahr 1921, man hat das Gefühl, diese Zeit mitzuerleben.

Als Kriminalinspektor August Emmerich bei einem offiziellen Empfang über den neuen Bundeskanzler Johann Schober nicht gerade schmeichelhaft herzieht, hört der Betroffene leider alles mit. weiter »


Kate Siber: Walks of a Lifetime
Die 100 spektakulärsten Wanderungen weltweit

Walks of a Lifetime verfasst am 01.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Fernweh garantiert! Der Wermutstropfen dabei: man wird es nie schaffen alle diese tollen Ort auf der Welt zu besuchen; dafür reicht ein einziges Leben einfach nicht aus.

„Walks of a Liftetime“ zeigt Wanderungen und Touren auf allen Kontinenten. weiter »




Top