Monatsarchiv: Beiträge im März 2020

Paolo Rumiz: Der unendliche Faden
Reise zu den Benediktinern, den Erbauern Europas

Der unendliche Faden verfasst am 31.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

„Der unendliche Faden“ ist, das gleich vorne weg, ein bemerkenswertes Buch, mit viel Informationen über die italienische Landschaft, über geschichtliche Ereignisse und über die Benediktiner-Klöster. Rumiz lässt darin seine Leserinnen teilhaben an seinen Gedanken über Gegenwart und Zukunft Europas – es sind stark von Pessismus geprägte Gedanken. weiter »


Debra Jo Immergut: Die Gefangenen

Debra Jo Immergut: Die Gefangenen verfasst am 28.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Miranda Green, aus einer gutbürgerlichen Familie stammend , wurde zu 52 Jahren Gefängnis verurteilt. Im Gefängnis Milford Basin fristet sie ihr tägliches Leben, besessen, diesem bald ein Ende zu bereiten. weiter »


Walter Schübler: Komteß Mizzi
Eine Chronik aus dem Wien um 1900

Walter Schübler: Komteß Mizzi verfasst am 26.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der Fall der Marie Veith, genannt „Komteß Mizzi“, versetzte die Wienerinnen und Wiener im Jahr 1908 in Aufregung. Die 18-jährige Marie wurde im April des Jahres gemeinsam mit ihrem Vater, Marcell Veith, wegen Prostitution verhaftet. Die junge Frau war schon seit einigen Jahren in den Geschäft tätig, schon als 13-jährige habe sie Kontakt mit Männern gehabt. weiter »


Klaus Nüchtern (Hg.), Thomas Walach (Hg.): Unser Land
Wie wir Heimat herstellen

Unser Land Wie wir Heimat herstellen verfasst am 24.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Mit Verwunderung (vorsichtig ausgedrückt) las und lese ich immer wieder die Meldungen aus der rechtsnationalen Ecke, in denen versucht wird, sich für Österreich den Begriff Heimat anzueignen. Wer nicht gegen Fremdes, von außen Kommendes ist, würde sein Land nicht lieben; doch die Wahrheit ist doch genau anders herum: nur wer für Offenheit und Neues ist, wird für sein Land, seine Heimat das Beste erreichen (wollen). weiter »


Arne Dahl: Vier durch vier

Arne Dahl: Vier durch vier verfasst am 22.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Sam Berger erhält den Auftrag, eine entführte Frau sicher aus den Händen der Entführer zu befreien.  Ein Fall, der sich bald als nur die Spitze eines Eisberges entpuppt. Denn Nadja, die Entführte, wurde vor Jahren von der Mafia aus der Ukraine nach Schweden geschleust; hinein in ein Netz von Zwangsprostitution und Ausbeutung, aus dem niemand entrinnen kann, der einmal darin gefangen ist. weiter »


Sarah Bailey: Into the Night
Detective Gemma Woodstock ermittelt in Australien (2)

Sarah Bailey: Into the Night verfasst am 20.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Detective Sergeant Emma Woodstock hat sich von Smithson nach Melbourne versetzen lassen. Ihre Ehe ist kaputt, ihr kleiner Sohn Ben lebt bei seinem Vater. Emma Woodstock selbst ist eine ziemlich angeschlagene Frau, geschädigt nach einer strapaziösen Mordermittlung in ihrer Heimatstadt und ihren privaten Turbulenzen. weiter »


Gerhard Paul: Bilder einer Diktatur
Zur Visual History des Dritten Reiches

Gerhard Paul: Bilder einer Diktatur verfasst am 18.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es gab – wer kann sich erinnern? – vor vielen Jahren die Fernsehreihe „1000 Meisterwerke“: Gemälde wurden vorgestellt, beschrieben und als laienhafter Zuseher wurde man zu Details geführt, die man selbst nie erkannt hätte. „Bilder einer Diktaur“ nimmt sich ähnliches vor – aus Bildern, Momentaufnahme, vollständge Ereignisse zu machen, sie in den richtigen Konzext zu setzen und, wo es möglich ist, den gezeigten Personen Name und Schicksal zu geben. weiter »


Julia Holbe: Unsere glücklichen Tage

Julia Holbe: Unsere glücklichen Tage verfasst am 16.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Drei Freundinnen verbringen seit ihrer Schulzeit die Ferien an der französischen Atlantikküste. Es sind unbeschwerte, ausgelassene Tage. Eines Tages treffen sie auf Lenica, die in dem Ferienort daheim ist. Lenica wird sofort in den Kreis der Freundinnen aufgenommen. weiter »


Andreas Pittler: Schatten aus Stein
Ein Fall für Paul Zedlnitzky

Andreas Pittler: Schatten aus Stein verfasst am 15.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Andreas Pittler ist ja als Vielschreiber bekannt. So erfreut es umso mehr, dass nach Abschluss seines „Wiener Triptychons“ mit der Wiener Himmelfahrt im Herbst des Vorjahres bereits das nächste Buch aus der Feder des bekannten Bestsellerautors vorliegt. weiter »


Deon Meyer: Beute

Deon Meyer: Beute verfasst am 13.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Thriller mit der Korruption in Südafrika als zentralem Thema. Deon Meyer schrieb mit „Beute“ gewissermaßen den Roman zur Präsidentschaft von Jacob Zuma, der von 2009 bis 2018 Präsident Südafrikas war und gegen den es von Beginn an massive Korruptionsvorwürfe gab (und der nach Ende seiner Präsidentschaft vor Gericht steht).  weiter »


Markus Thiele: Echo des Schweigens

Markus Thiele: Echo des Schweigens verfasst am 11.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der reale Hintergrund dieses Romanes ist der gewaltsame Tod eines Flüchtlings in einem Polizeiarrest – Oury Jalloh aus Sierra Leone verbrannte im Jänner 2005 in einer Zelle im Polizeiarrest in Dessau. Die Umstände seines Todes wurden bis heute nicht endgültig gerichtlich geklärt. weiter »


Eric-Emmanuel Schmitt: Felix und die Quelle des Lebens

Eric-Emmanuel Schmitt: Felix und die Quelle des Lebens verfasst am 09.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Welch ein  Lesevergnügen ist dieses Buch! Nachdem ich von dem Autor schon sein Buch „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ mit großer Freude gelesen habe, war es nun nicht schwer, „Felix und die Quelle des Lebens“ zügig zu lesen. weiter »


Theres Essmann: Federico Temperini

Theres Essmann: Federico Temperini verfasst am 07.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Warum es Jürgen Krause ist, den der Anruf erreicht, das weiß man zunächst gar nicht so genau. Jedenfalls meldet sich am anderen Ende eine Stimme, die einem älteren Herren zu gehören scheint, der sich als „Federico Temperini“ vorstellt. weiter »


Sofia Lundberg: Ein halbes Herz

Sofia Lundberg: Ein halbes Herz verfasst am 05.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Elin lebt in New York, gemeinsam mit ihrem Mann Sam und ihrer Tochter Alice. Sie ist eine sehr erfolgreiche Fotografin und widmet ihrer Leidenschaft viel mehr Zeit als es ihrem Familienleben gut tut. Trotz Ihrer Berühmtheit, trotz ihres Erfolges vermittelt sie nicht den Eindruck einer glücklichen Frau. weiter »


Stephen Hawking: Kurze Antworten auf große Fragen

Stephen Hawking: Kurze Antworten auf große Fragen verfasst am 03.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es ist faszinierend zu lesen und mitzuerleben wie ein Mensch von Hawkings Geistesgröße an die Fragen von Existenz, Ursprung und Perspektive heran geht. Was Hawking in diesen Buch fragt und beantwortet, das ist zugleich auch die Einladung, selbst mitzudenken – eine Einladung, man kaum ablehnen kann, man wird sich unweigerlich anschließen und beim Lesen die eigenen Gedanken fliegen lassen. weiter »


Jean-David Morvan, Sylvain Savoia: Cartier-Bresson, Deutschland 1945

Cartier-Bresson, Deutschland 1945 verfasst am 01.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Henri Cartier-Bresson (1908-2004) war als Künstler und Kreativer in vielen Bereichen aktiv. Er war Fotograf, Regisseur, Schauspieler, Zeichner, Maler. Im Jahr 1947 gründete er gemeinsam mit anderen Fotografen die Fotoagentur Magnum, mit deren Hilfe die Position der Fotografen gegenüber den Verlagen gestärkt werden sollte – und wurde. weiter »




Top