Monatsarchiv: Beiträge im August 2019

Fred Vargas: Der Zorn der Einsiedlerin

Der Zorn der Einsiedlerin verfasst am 30.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Eine Krimireihe, die seit dem Jahr 1991 läuft: da ist viel passiert, Charaktere haben sich entwickelt, regelmäßige LeserInnen haben die handelnden Personen und deren Eigenarten verinnerlicht. Ist dieser Krimi jedoch der erste, den man liest – so wie bei mir – dann erscheint vieles etwas befremdlich und unübersichtlich. Aber: selbst schuld, ich hätte ja schon früher damit beginnen können Adamsberg-Krimis zu lesen … weiter »


Benjamin Stein: Das Alphabet des Rabbi Löw

Das Alphabet des Rabbi Löw verfasst am 28.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Im Jahr 1995, im Alter von 21 Jahren, veröffentlichte Benjamin Stein seinen ersten Roman mit dem Titel „Das Alphabet des Juda Liva“. Der vorliegende Roman aus dem Jahr 2014 ist eine Komplettüberarbeitung des Erstlings (den ich jedoch nicht gelesen habe – Vergleiche der beiden Versionen kann ich somit ziehen). weiter »


Pedro J. Colombo, Aintzane Landa, Salva Rubio: Der Fotograf von Mauthausen

Der Fotograf von Mauthausen verfasst am 26.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

So vieles kommt in diesem Buch zusammen: die Lebensgeschichte des spanischen Fotografen und Widerstandskämpfers Francisco Boix. Der Bericht über das Grauen im Konzentrationslager Mauthausen. Der Zorn über das nach dem Ende des Krieges zunehmend nachlassende Engagement, die Nazis-Verbrecher gerichtlich zu verfolgen und zu bestrafen. weiter »


Frederick Taylor: Der Krieg, den keiner wollte
Briten und Deutsche: Eine andere Geschichte des Jahres 1939

Der Krieg, den keiner wollte verfasst am 24.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

September 1938: noch ein Jahr bis zum Krieg! Es wurde das Jahr, in dem der Jahrtausendverbrecher Hitler die Welt vor sich her trieb, um sie am Ende in eine wahre Hölle zu stürzen.

Wie erlebten die Menschen diese 12 Monate vom September 1938 bis zum 1. September 1939, dem Tag als Hitler mit dem Befehl zur Invasion Polens den 2. Weltkrieg auslöste? Was passierte abseits der Vorgänge in den Staatskanzleien und den Generalstäben? weiter »


Epeli Hau’ofa: Rückkehr durch die Hintertür

Rückkehr durch die Hintertür verfasst am 22.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Südsee … Traumdestination kältegeplagter Bewohner des Nordens. Ein Leben wie im Paradies führen, immer gut gelaunt, immer schönes Wetter, fröhliche und schöne Menschen.

Aus Filmen, Dokumentationen, Büchern und Urlaubskatalogen haben wir alle ein Bild und eine Vorstellung, wie es sich auf den Inseln des Südpazifiks lebt. Die wenigsten von uns aber waren schon dort – es ist ja auch nicht gleich um die Ecke. weiter »


Tschingis Aitmatow: Dshamilja

Dshamilja verfasst am 20.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Büchlein, mehr eine Novelle mit 121 Seiten, inkl. des ausführlichen Vorworts von Louis Aragon, ist eine Geschichte voll Melancholie, Schwermut, vor dem Hintergrund des zentralasiatischen Kirgisien, und des zweiten Weltkrieges, im Sommer 1943, in dem Dshamiljas Mann an der Front ist. weiter »


Georges Simenon: Maigret und Inspektor Griesgram
Maigrets 101. Fall

Maigret und Inspektor Griesgram verfasst am 19.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es ist eine sehr eigenwillige Art und Weise, Selbstmord zu begehen: der Mann nimmt über eine Notrufsäule Verbindung mit der Polizei auf, beschimpft die Beamten und dann hört man nur noch einen Schuß.

Am Tatort angekommen, findet Maigret einen Toten vor, erschossen mit dessen eigener Waffe (wie der Kommissar wenig später heraus findet). weiter »


Helmut Brandstätter: Kurz & Kickl
Ihr Spiel mit Macht und Angst

Kurz & Kickl verfasst am 16.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Helmut Brandstätter präsentiert in diesem Buch keine neuen, großen Enthüllungen; er fasst lediglich zusammen, was sich in den 17 Monaten der Schwarz-Blauen Regierung getan hat. Was sich Kurz, Strache und Kickl an Demokratiegefährdung zum eigenen Machtaufbau geleistet und vor allem die FPÖ-Regierungsmitglieder begonnen haben, um Österreich in ein Land nach dem Muster von Putin oder Orban zu verwandeln. Und das ist enthüllend genug. weiter »


Goscinny & Uderzo: Asterix und der Avernerschild
Asterix 11

Asterix und der Avernerschild verfasst am 13.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Majestix, der Chef der Gallier, hat die Folgen seines ungesunden Lebenswandels zu (er)tragen: zu viel Wein, zu viel Wildschweinbraten schlagen sich auf seinem Magen und selbst Druide Miraculix kann da nicht mehr helfen. Helfen kann da nur eine Kur, bei der Majestix einmal ein so richtig gesundes Leben führen muss. weiter »


Beate Maly: Mord auf der Donau

Mord auf der Donau verfasst am 10.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Ähnlichkeiten zu Agatha Christies „Tod auf dem Nil“ sind nicht zu verleugnen. Ganz offensichtlich hat sich Beate Maly diesen Krimi-Klassiker als Vorbild genommen. Nicht nur im Titel – es ist der gesamte Aufbau der Handlung, der sich ganz augenscheinlich am berühmten Vorbild anlehnt. weiter »


Johannes Krause, Thomas Trappe: Die Reise unserer Gene
Eine Geschichte über uns und unsere Vorfahren

Die Reise unserer Gene verfasst am 07.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

In weiten Teilen ist das für mich das spannendes Buch über Naturwissenschaften, das ich seit langem gelesen habe. Die Mischung aus Fakten und Spannung funktioniert deshalb so ausgezeichnet, weil sich hier ein Wissenschaftler (Krause) und ein Wissenschaftsjounalist (Trappe) zusammengetan haben. weiter »


Georges Simenon: Maigret und Stan der Killer
Maigrets 92. Fall

Maigret und Stan der Killer verfasst am 04.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Eine Kurzgeschichte mit Kommissar Maigret. Das kann deshalb gut funktionieren, weil man über Maigret aus so vielen Bücher und Filmen schon beinahe alles weiß und weil sich George Simenon es sich deshalb ersparen kann, uns über den Kommissar aufzuklären. weiter »


Mark Twain: Ein Yankee an König Artus‘ Hof

Ein Yankee an König Artus' Hof verfasst am 01.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Für viele von uns ist es wahrscheinlich ein Traum, für dessen Erfüllung sie alles möglich tun würden: zurück in die Vergangenheit zu reisen, dort ein paar Tage zu verbringen, inmitten der Menschen und Ereignisse zu leben, die wir nur aus den Geschichtsbüchern kennen.

Mark Twain erzählt in „A Yankee in King Arthur’s Court“ genau darüber; wie der Yankee Hank Morgan aus Connecticut aus dem 19. Jahrhundert kommend in der Vergangenheit landet. Genau ist es der 19. Juni 528, wie ihm ein Junge berichtet und es ist England – er ist in Camelot gelandet, am Hof des König Artus. weiter »




Top