Stichwort: Verlag Piper


Buchbesprechungen, News

(53 Beiträge in dieser Rubrik)

Heinrich Steinfest: Die Haischwimmerin

verfasst am 01.10.2011 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wenn man ein Buch in die Hand nimmt, auf dessen Umschlag vorne das Wort „Kriminalroman“ steht, dann wird man sich wohl in den allermeisten Fällen auf Spannung, Rätsel, Räuber und Gendarm freuen. Wenn dann allerdings zusätzlich noch „Heinrich Steinfest“ vorne auf diesem Buch steht, dann weiß man, bzw. sollte man wissen, daß man das jetzt alles nicht so genau sagen kann. Daß hinter dem Wort Kriminalroman zuweilen auch eine etwas breiter aufgestellte Handlung folgt. weiter »


Heinrich Steinfest: Batmans Schönheit – Chengs letzter Fall

verfasst am 27.06.2011 von | verfassen Sie einen Kommentar

In Wien werden Schauspieler ermordet. Die Tat wird mit fünf, exakt gesetzten Pistolenschüssen gesetzt, an denen die Menschen verbluten. Der Mörder klebt jedem seiner Opfer eine Briefmarke auf die Zunge, die von der norwegischen Insel Bouvet stammt. weiter »


Wolfgang Burger: Der fünfte Mörder

verfasst am 24.06.2011 von | verfassen Sie einen Kommentar

Nach dem 11, September denkt jede/r, wenn es irgendwo knallt, an einen Terroranschlag, Islamisten, Al-Kaida. Alexander Gerlach ergeht es da nicht anders, als mitten in Heidelberg, nur ein paar Meter von ihm entfernt, ein Auto in die Luft fliegt. weiter »


Arne Dahl: Opferzahl

verfasst am 28.05.2011 von | verfassen Sie einen Kommentar

New-York, Madrid, London und nun Stockholm. Als eine Bombe den letzten Waggon eines U-Bahn Zuges der grünen Linie zerreißt deutet alles darauf hin, dass nun auch Schweden nicht vom internationalen Terror verschont bleibt . weiter »


Thomas Raab: Der Metzger holt den Teufel

verfasst am 14.03.2011 von | verfassen Sie einen Kommentar

Kommissar Eduard Pospischill gewinnt am Polizeifest bei der Tombola zwei Konzertkarten. Er lädt Willibald Adrian Metzger ein, ihn zu Igor Strawinskys „Le Sacre du printemps“ zu begleiten. Im Wiener Sinfonieorchester spielen in der männerdominierenden Riege gerade mal drei Frauen. weiter »


Heinrich Steinfest: Mariaschwarz

verfasst am 29.10.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wer die Ansicht vertritt, Bilder hingen nur an der Wand, um die dahinterliegenden Löcher zu verdecken, oder die Welt, diese fragile Kugel, werde nur durch den Wahnsinn im Gleichgewicht gehalten, der ist bei Steinfests Kriminalroman „Mariaschwarz“ bestens aufgehoben. weiter »


Thomas Raab: Der Metzger muss nachsitzen

verfasst am 19.10.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Willibald Adrian Metzger ist kein Fleischhauer, auch wenn der Name sofort diese Assoziation hervorruft. Er ist Restaurator und bearbeitet Möbelstücke, um ihnen wieder neues Leben einzuhauchen. Ein etwas biederer Alltag, gerne ein Gläschen Rotwein trinkend, hin und wieder ein langweiliger Sparziergang, das macht Willibald Adrians Leben aus. weiter »


Ferdinand von Schirach: Verbrechen

verfasst am 17.08.2010 von | 1 Kommentar

Ferdinand von Schirach hat es in seinem Beruf mit Menschen zu tun, die Extremes – Verbrechen unterschiedlichster Brutalität – getan oder erlebt haben. Es sind Geschichten über die menschlichen seelischen Abgründe. Ferdinand von Schirach ist Strafverteidiger und Anwalt in Berlin und erzählt in seinen Kurzgeschichten „wahre“ Begebenheiten, mit denen er aufgrund seines Berufes konfrontiert ist. Angeblich… weiter »


Kristof Magnusson (Hrsg.): Dänen lügen nicht

verfasst am 24.05.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Kirstof Magnusson hat als Herausgeber 19 Autorinnen zusammen gebracht, die über Ihre Erlebnisse und Eindrücke über und in Skandinavien schreiben. Manchmal witzig, manchmal besinnlich, jede der Kurzgeschichten hat ihren eigenen Charakter. weiter »


Klüpfel & Kobr: Rauhnacht. Kluftingers neuer Fall

verfasst am 07.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Ehepaar Kluftinger folgt einer Einladung der Hotelmanagerin Julia König, einer berühmten Ex-Schiolympiasiegerin, in ihr Berghotel in den Allgäuer Alpen. Gemeinsam mit dem Altusrieder Gemeindedoktor Martin Langhammer und seiner Frau Annegret geraten sie in eine tragisch-komische Geschichte rund um einen Mord. weiter »


Klüpfel & Kobr: Milchgeld. Kluftingers erster Fall

verfasst am 06.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Kommissar Kluftinger ist Mitte Fünfzig, ein etwas träger Charakter, der in der hiesigen Dorfkapelle die Trommel schlägt. Wenn auch nicht, bzw. vor allem meist dann nicht, wenn gerade Probe der gesamten Kapelle angesagt ist. Kluftinger ist kein sehr redseliger Typ. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Erika lebt er im Allgäu, genauer in Altusried. Er liebt Käsespatzen, fett und mit viel Zwiebeln angerichtet. weiter »


Thomas Raab: Der Metzger geht fremd

verfasst am 05.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Willibald Adrian Metzger, ist ein Eigenbrötler, von Beruf Möbelrestaurator und zieht sich am liebsten in seine Werkstatt zurück. Allerdings hat sich sein Alltagsleben geändert, seit er Danjela Djurkovic kennen gelernt hat. Völlig neue Gefühle entdeckt er in sich selbst. Hat er früher seine Abende gern auf seinem Chaiselounge mit einer Flasche Rotwein verbracht, fühlt er plötzlich Einsamkeit, wenn seine Danjela nicht zugegen ist. weiter »


Heinrich Steinfest: Der Umfang der Hölle

verfasst am 05.01.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

der-umfang-der-hoelleLeo Reisiger hat zwei Leidenschaften. Den Mond und das Lottospiel. Die große Versuchung lautet dabei, einmal mittels ein paar angekreuzter Zahlen ein entferntes Glück zu erfahren. Eines Tages hat er dann diesen wertvollen Lottoschein und verbrennt diesen. Er meint sich damit am Teufel vorbeigeschwindelt zu haben.

Nach dieser irrationalen Handlung begibt sich Reisiger ins Freie, raus aus seinem Hotel, und wird so Zeuge einer Attacke von fünf Hooligans gegen zwei Frauen. weiter »


Thomas Raab: Der Metzger sieht rot

verfasst am 03.01.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

der-metzger-sieht-rotWillibald Adrian Metzger, ein Wiener Möbelrestaurator,  hat nicht nur eigenartige Beziehungen zu seinen reparaturbedürftigen antiken Möbelstücken, sondern auch gegenüber Frauen. Es ist das Jahr der Europameisterschaft 2008, und wozu dabei Menschen imstande sind, das muss man erst erlebt haben. Danjela Djurkovic, Willibalds Augenstern, schleppt ihn zu einem Wiener Derby in das Fußballstadion. Das hat sie eine Menge an Überredungskünsten gekostet, meint doch der Metzger, der Mensch sei  ihm für gewöhnlich schon als Einzelner gefährlich, da muss er sich nicht noch freiwillig in die weitaus gefährlichere Zusammenrottung eine hirnlosen Rudels ausliefern.  So geleitet er die Schulwartin Danjela samt Fan-Schal der Kicker Saurias in das Stadion. weiter »


Heinrich Steinfest: Tortengräber

verfasst am 01.01.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

tortengraeberKlaus Vavra ist ein Langweiler. Seine täglichen Freuden sind es, Croissants zu verzehren und Frauen am Telefon anzuschweigen. Seine beiden Gewohnheiten reißen ihn eines Tages allerdings aus seinem biederen Alltag und bringen ihn in Gefahr. weiter »


Heinrich Steinfest: Gewitter über Pluto

verfasst am 28.11.2009 von | 1 Kommentar

Lorenz Mohn, Pornodarsteller am Scheideweg, ist nach 20 Jahren in der Branche von seinem Leben nicht mehr ausgefüllt. Mitten im Dreh lässt er also alles liegen und stehen und macht sich auf, ab nun Strickwaren zu verkaufen. (wenn ich jetzt weiter so schreibe, wird es …na ja) Seine Inspiration kommt aus dem Anblick einer seiner Mit-„Schauspielerinnen“, die sich die Drehpausen mit Stricken vertreibt. weiter »


Wolfgang Burger: Schwarzes Fieber

verfasst am 05.11.2009 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die sommerliche Hitze lähmt Heidelberg. Alexander Gerlach, Chef der Kripo, wäre viel lieber auf Urlaub, aber der ist für ihn leider schon vorbei. Mit seiner reduzierten Mannschaft hat er zwei, scheinbar voneinander unabhängige, Verbrechen zu klären. weiter »


Wolf Haas: Das ewige Leben

verfasst am 30.08.2009 von | 9 Kommentare

Simon Brenner kehrt nach seiner aktiven Zeit als Polizist nun Detektiv in seine Heimatstadt Graz zurück. Dort erwacht er allerdings in der Landesnervenklinik Sigmund Freud aus dem Koma. Kopfschuss. Es heißt, er habe einen Suizidversuch hinter sich. Doch Brenners Selbstmordversuch wird von niemandem geglaubt. Nicht mal er selbst glaubt daran. Er vermutet eher, dass ihn sein ehemaliger Arbeitskollege und nun amtierende Grazer Kripochef aus dem Weg räumen wollte. weiter »


Wolfgang Burger: Echo einer Nacht

verfasst am 28.05.2009 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der kleine Gundram ist seit Wochen verschwunden. Der Fall beschäftigt ganz Heidelberg und vor allem Kriminalrat Gerlach, der mit seinen Team einfach keine Spur zu dem entführten Jungen findet. Immer wieder tauchen Hinweise auf, die sich dann als Sackgasse heraus stellen. Schwung gewinnen die Ermittlungen erst wieder, als Gerlachs Töchter von einem weiteren möglichen Entführungsfall berichten, über den sie in ihrer Schule etwas in Erfahrung bringen konnten weiter »


Jodi Picoult: Die Wahrheit meines Vaters

verfasst am 18.05.2009 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es gibt einfach keine Bösen! Das ist ein wesentlicher Aspekt in Jodi Picaults Büchern. Abgesehen davon, dass die Geschichten der amerikanischen Autorin eine unglaubliche Sogwirkung entwickeln, versteht sie es ausgezeichnet, jede Figur mit ihren Stärken und Schwächen so zu präsentieren, dass man ihre Handlungsweise verstehen und sogar nachvollziehen kann. Eindeutige charakterliche Zuordnungen und schwarz-weiß-Denken sind in ihren Büchern jedenfalls nicht zu finden. weiter »


Heinrich Steinfest: Cheng. Sein erster Fall

verfasst am 08.02.2009 von | 1 Kommentar

steinfest-chengMarkus Cheng ist Privatdetektiv in Wien. Er sieht aus wie ein Chinese, aber das Aussehen ist schon das einzige, was ihn mit anderen Chinesen verbindet.  Er beherrscht ja nicht einmal die chinesische Sprache. Seine Eltern waren nach Europa gezogen, ohne dafür politische Gründe angeben zu können. Cheng hat viel Freizeit, er ist nicht wirklich gut drauf, denn das Geschäft geht schlecht. Dann, endlich, bekommt er einen Auftrag von Ran. weiter »


Heinrich Steinfest: Der Mann, der den Flug der Kugel kreuzte

verfasst am 08.02.2009 von | verfassen Sie einen Kommentar

steinfest-der-mann-der-denSzirba lebt in einer deutschen Stadt, in der sich alles um einen Stern dreht, um den Mercedes-Stern. Stuttgart. Szirba ist Wiener und hat eine Eigenart. Er klaut nicht. Er beherrscht sozusagen das Gegenteil von Kleptomanie – der Zwang des Hinzufügens. Er bringt Dinge dorthin, wo sie nicht hingehören. weiter »


Steven Hall: Gedankenhaie

verfasst am 29.12.2008 von | verfassen Sie einen Kommentar

Er lebt in einem Kreislauf, dessen Anfang und dessen Ende er nicht kennt. Er weiß nur, dass er darin gefangen ist. Immer wieder leert sich seine Erinnerung und das Leben beginnt von vorne. Doch er weiß von seinem Schicksal und schickt sich selbst Nachrichten und Hinweise in die Zukunft, von einer Phase seines Lebens zur nächsten. weiter »




Top