Monatsarchiv: Beiträge im Dezember 2012

David Mitchell: Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

verfasst am 28.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es gibt alle möglichen Wege, in den Besitz eines Buches zu kommen. Dieses hier habe ich bestellt, weil gerade jetzt die Verfilmung des Buches „Der Wolkenatlas“ unter dem Originaltitel „Cloud Atlas“ mit Halle Berry und Tom Hanks in den Kinos startet. Cloud Atlas erschien im Jahr 2004, „Die tausend Herbste des Jacob de Zoet “ erschien im Original im Jahr 2010 und im Herbst 2012 in der deutschen Übersetzung und ist somit der neueste Roman von David Mitchell (mit dem er es im Jahr 2010 auf die Longlist für den Man Booker-Preis schaffte.) weiter »


Koytek & Stein: Pagat ultimo

verfasst am 27.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Prequel zum ersten Roman des Autorenduos Kyotek & Stein: in „Der Posamentenhändler“ hat Conrad Orsini der Polzei schon den Rücken gekehrt und arbeitet als Privatdetektiv, jetzt – wir befinden uns im Jahr 2005 – ist er noch Inspektor und Leiter einer Mordkommission. weiter »


Ernst Schmid: Mord im Himmelreich

verfasst am 26.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Mord im HimmelreichKemal Özylimazkorucu wird von Wien ins Mühlviertel versetzt. Bis dahin wusste er gar nicht, dass der Ort Andling überhaupt existiert, geschweige denn, wo sich dieses Kaff befindet. Sein neuer Vorgesetzter Von Markstein heißt ihn nicht gerade herzlich willkommen. Ziemlich ausländerfeindlich! Dann ist plötzlich der Trautner, Großbauer und Jagdkollege Von Markstein, in seiner eigenen Jauchengrube ertrunken. Hat jemand nachgeholfen, um ihn in die ewigen Jagdgründe zu schicken? weiter »


Christian Klinger: Das Don Juan Gen

verfasst am 24.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ich fange jetzt einmal nicht mit dem Inhalt, sondern mit der Verpackung an: das Cover ist, sagen wir … überraschend! Ist das eine Art menschlicher Hybrid? Was kommt da auf die Leserin/den Leser zu? Einer von diesen gerade so modischen Sado-Maso-Schmökern? Ein schwülstiger Erotikthriller? Knapp daneben; ein kleiner Tipp: lassen Sie sich nicht auf allzu viele Spekulationen in diese Richtung ein und überlegen Sie erst nach der Lektüre, in welche Abteilung sie dieses Buch einreihen wollen! weiter »


Karlheinz A. Geißler: Enthetzt Euch!
Weniger Tempo - mehr Zeit

verfasst am 23.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der Mensch spart als einzige Spezies Zeit! Und das tut er, um sein Leben zu organisieren und zu managen. Aber was ist Zeit? Selbst die Philosophie hat noch keine Antwort darauf gefunden. Eine unüberschaubare Zahl an Definitionen existiert über den Begriff Zeit. Der Mathematiker Lambert schrieb – so der Autor Geißler – in einem Brief an Immanuel Kant am 3.Oktober 1770 „Die beste Definition wird wohl immer die sein, dass Zeit Zeit ist.“ Ein philosophisches, amüsantes und geniales Buch über ein Paradoxon der gehetzten Gesellschaft! weiter »


Marilyn Monroe: Tapfer lieben
Ihre persönlichen Aufzeichnungen, Gedichte und Briefe

verfasst am 22.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Als im Jahr 2007 ein Karton mit handschriftlichen Notizen auftauchte stellte sich bald heraus, dass es sich um gesammelte Aufzeichungen von Marilyn Monroe handelt. weiter »


Thomas Frank: Arme Milliardäre!
Der große Bluff oder Wie die amerikanische Rechte aus der Krise Kapital schlägt

verfasst am 21.12.2012 von | 1 Kommentar

Ein Rätsel, vor dem viele EuropäerInnen stehen: wir lieben die gleiche Musik, lachen über die gleichen Witze, sehen die gleichen Filme, haben die gleiche Mimik und doch unterscheiden sich US-Amerikaner von Europäern oft wie Tag und Nacht. Ich persönlich bin mir dabei nicht sicher, ob sich dieses Unverständnis in den vergangenen Jahren (na, sagen wir so ab 2000, dem Jahr in dem Bush-Junior kam)  nicht noch verstärkt hat. weiter »


Jürgen Benvenuti: Harter Stoff
Ein Wiener Kriminalroman

verfasst am 20.12.2012 von | 1 Kommentar

Jerry hing jahrelang an der Nadel. Heroin war der Stoff, der ihn in Watte packte. „Harmlos“ dagegen sein heutiger Drogenkonsum: kiffen und hin und wieder gern auf einem LSD-Trip. Eines Tages, Jerry noch sehr umnebelt, meldet sich sein ehemaliger Schulkollege Paul bei ihm. Er bittet Jerry um Hilfe. Seine Freundin Simon ist verschwunden, abgetaucht im Wiener Untergrund. Eine angemessene Entlohnung vorausgesetzt, taucht Jerry wieder in das Wiener Drogenmilieu ab, um die junge Frau zu finden. weiter »


Rainer Nikowitz: Volksfest

verfasst am 14.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Vorsicht!! Akute Ansteckungs- und Suchtgefahr!! Übermäßiges Nutzen der von Rainer Nikowitz verwendeten Sprache im Privatbereich könnte Ihre Sozialkontakte nachhaltig beeinflussen!!

Wenn so ein Hinweis auf den Zigarettenpackerln steht, dann hat das seine Richtigkeit. Warum also nicht auch einmal auf einem Buch? Weil es nicht so ungesund ist? Na, ich weiß nicht – zu viel Lachen kann die Gesundheit sicherlich auch schädigen. weiter »


Tatort Tannenbaum

verfasst am 12.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Was sind das nur für Zeiten?! Nicht einmal unter dem Tannenbaum ist man sicher. Unbill lauert einfach überall und in der Anthologie „Tatort Tannenbaum“ wird endlich einmal mit der Mär von der ach so friedlichen, fröhlichen, seligen Weihnachtszeit aufgeräumt. Das war wirklich schon längst überfällig! weiter »


Ringsgwandl: Das Leben und Schlimmeres
Hilfreiche Geschichten

verfasst am 11.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Dr. Georg Ringsgwandl liefert in seinem Buch „hilfreiche Geschichten“ mit zwinkerndem Auge eine Möglichkeit, die Skurrilität des Lebens an sich leichter verstehen zu können. Eine Anleitung zur Auseinandersetzung mit dem ganz alltäglichen Wahnsinn!

Und das literarisch in köstlich ironischer Umsetzung! weiter »


Neu von Christian Klinger: Das Don Juan Gen

verfasst am 10.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Rechtzeitig vor Weihnachten: der neue Roman von Christian Klinger weiter »


Heidi Kastner: Schuldhaft
Täter und ihre Innenwelten

verfasst am 10.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Manchen Menschen gelingt es nicht, normentsprechend durchs Leben zu gehen. Heidi Kastner schreibt in verständlich lesbarer Form über Hintergründe und Persönlichkeitsstrukturen von TäterInnen. Mit Fallbeispielen und der Beschreibung unterschiedlichster Krankheitsbilder gibt sie Einblick darüber, wie in der Kombination von Umwelt und Persönlichkeit das Böse im Menschen entsteht und in schuldhaftem Verhalten endet. weiter »


Franz Werfel: Eine blaßblaue Frauenschrift

verfasst am 08.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wer könnte es Leonidas verdenken, wenn er sich für einen Liebling der Götter hält, Wer wie er schon früh auf einer Welle der glücklichen Fügungen in ein wohl geordnetes Leben gleiten konnte, der kann wohl gar nicht anders denken. Der muss fast, in all seinem Glück und Wohlbefinden, vergessen , dass es andere gibt, denen das Glück nicht so hold war. weiter »


Horst Evers: Der König von Berlin

verfasst am 05.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Ratten bestimmen die Politik der Hauptstadt. Und, werden ein paar jetzt fragen, soll das originell sein? Nein, soll es nicht, denn die Ratten um die es geht, haben tatsächlich 4 Beine. Ratten, die sich bekanntlich vermehren wie die Karnickel, eignen sich hervorragend für den Aufbau einer regelrechten Untergrund-Streitmacht. weiter »


Voosen & Danielsson: Später Frost
Der erste Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss

verfasst am 01.12.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es ist sozusagen ein halber Schwedenkrimi: das AutorInnen-Duo lebt in Hamburg – sie ist Schwedin, er Deutscher. Und es ist ein Schwedenkrimi mit Ambition: denn laut Untertitel ist dies erst der erste Fall der beiden Polizistinnen Nyström und Forss – was dann ja wohl die kommende Veröffentlichung einer ganzen Reihe impliziert. weiter »




Top