Über Literatur Blog

Von Leserinnen für LeserInnen: wir lesen, was uns interessiert und schreiben darüber. Ob Altes oder ganz Neues, vom Krimi bis zur zeitgenössischen Literatur, im Literatur Blog gibt es keine Einschränkung. Wir sind keinem Verlag und keiner Autorin, keinem Autor verpflichtet.

Seit Dezember 2008 veröffentlichen wir hier unsere sehr persönlichen Meinung zum Gelesenen. Das Literatur Blog bietet auch Raum für die Stellungnahmen unserer LeserInnen – Kommentare, Meinungen, Ergänzungen, Diskussionen – für alles ist Platz.

Viel Spaß dabei !

Die neuesten Buchbesprechungen

Eddie Joyce: Bobby

Bobby verfasst am 01.08.2016 von

Die Familie Amendola – italienisch-irischer Abstammung – lebt auf Staten Island.

Eddie Joyce schildert die Hintergründe der Familie, ihren Alltag mit präzisen Informationen. Als Leserin/Leser taucht man ein in das Leben einer Familie der Mittelschicht. Joyce versteht es, die Protagonisten authentisch zu schildern; mir vermittelt er eine einfühlsame Geschichte des alltäglichen Lebens  einer amerikanischen Familie. Trotzdem ist das nicht „mein Buch“. weiter »

Malla Nunn: Tal des Schweigens

Tal des Schweigens verfasst am 19.07.2016 von

Im Jahr 1953 hat die Apartheid in Südafrika noch nicht jenen Umfang der Menschenverachtung erreicht, den wir aus den 1980er-Jahren kennen – die „National Party“ gelangte erst kurz zuvor, im Jahr 1948, an die Macht. weiter »

Ernest Nybørg: Lena Halberg – New York ’01

New York 01 verfasst am 13.06.2016 von

Vorweg: der erste Band der Trilogie rund um Lena Halberg hat mich nicht sonderlich mitgerissen; dieser 2. Band trifft sich weitaus mehr mit meiner Vorstellung von einem guten und spannenden Thriller. weiter »

Perry Rhodan Neo 1: Vision Terrania

Vision-Terrania verfasst am 08.06.2016 von

Ich schreibe das nur, um mich auch in ein paar Jahren erinnern zu können, wie enttäuschend das Lesen eines SF-Romanes sein kann.

Perry Rhodan habe ich früher (unglaublich wie lange das her ist) verschlungen. Jede Woche am Freitag (ja, es war noch vor der digitalen Zeitwende und in der Prä-Ebook-Ära) dem nächsten Heft entgegen fiebernd. weiter »

Edith Kneifl (Hrsg): Tatort Hofburg

Tatort Hofburg verfasst am 07.06.2016 von

Nicht verwunderlich: so viele Gänge, die den uneingeweihten Besucher in die Irre führen; so viele Türen, hinter denen immer wieder Überraschendes zu finden ist; so viele Kammern, in denen Ungeheuerliches passieren kann. In so einem riesenhaften Gebäude wie der Hofburg ist Raum genug für alle möglichen Arten von Verbrechen. weiter »

Carl Nixon: Fish ’n’ Chip Shop Song und andere Geschichten

Fish ’n’ Chip Shop Song und andere Geschichten verfasst am 30.05.2016 von

Carl Nixon erzählt Geschichten so, als ob es die Protagonisten tatsächlich gäbe, vielleicht tun sie das ja auch.

Das ist meine erste Begegnung mit dem Autor, und es war eine sehr gute Entscheidung dieses Buch zu lesen. Nixon  ist Neuseeländer und erzählt von Beziehungsschicksalen zwischen Vätern und Söhnen, zwischen Eltern und Kindern. weiter »

Andreas Pittler: Der göttliche Plan

Der göttliche Plan verfasst am 10.05.2016 von

Andreas Pittler ist einem breiteren Publikum durch seine Krimis rund um den jüdisch-stämmigen Polizeiermittler David Bronstein bekannt und als solcher hat er sich mittlerweile einen fixen Platz in der deutschsprachigen Krimiszene und ebenso in den heimischen Bestsellerlisten erschrieben. Mit „der göttliche Plan“ nähert sich der studierte Historiker seinem eigentlichen Betätigungsfeld an und legt ein mit 850 Seiten durchaus als epochales Werk zu bezeichnendes Oeuvre vor, das seine Stärken schon in der ersten Szene unter Beweis stellt. weiter »

Sofia Andruchowytsch: Der Papierjunge

Der Papierjunge verfasst am 13.04.2016 von

Was ist es, das dieses Buch so liebes- und lesenswert macht. Die Autorin versteht es, Illusionen zu erzeugen, sich in eine Welt zu versetzen, die vergangen ist. Mit historischen Abrissen lernt man das Leben von seinerzeit kennen. Sprachlich schöpft die Übersetzerin dieses Buches  die Möglichkeiten der deutschen  Sprache gekonnt aus. Die Autorin hat wohl mit sehr großem Einfühlungsvermögen die Geschichte erzählt. Das  überträgt sich auch auf die Übersetzung. weiter »

Sarah Butler: Die Nacht brennt

Die Nacht brennt verfasst am 20.03.2016 von

Stick konnte nicht glauben, dass sein Freund Mac nicht mehr lebt. Sie hatten am vergangenen Abend eine feucht-fröhliche Abschiedsfeier mit ihren Freunden gefeiert. Sie hatten beschlossen, dem tristen Alltag von Manchester zu entfliehen. Ihnen war ihr Umfeld, ihr zuhause, zu eng geworden.  Sie wollten nach Spanien. Mac hatte ein altes, nicht sehr vertrauenerweckend wirkendes Auto gekauft, und am nächsten Tag sollte es los gehen. Beide hatten Geld gespart, mit dem sie so lange wie möglich in Malaga bleiben wollten. weiter »

Owen Sheers: I Saw a Man

I Saw a Man verfasst am 28.02.2016 von

Michael Turner, Schriftsteller, der seine Frau – eine Journalistin – in Pakistan anlässlich einer journalistischen Recherche verloren hat, betrat das Haus der Familie Nelson, seine Nachbarn und Freunde. Ein ganz banaler Anlass ließ ihn das vermeintlich leere Haus durch die offene Hintertür betreten. Von diesem Augenblick an war nichts mehr im Leben von Turner und den Nelsons, wie es vorher war. weiter »

Alle Buchbesprechungen: im Archiv »

News, Berichte, Informationen:

Die Nominierungen zum Leo-Perutz-Preis 2016

verfasst am 26.07.2016 von Leo Perutz Preis

Die Shortlist für den Leo-Perutz-Preis der Stadt Wien für Kriminalliteratur 2016 steht fest.

Für den mit 5.000 Euro dotierten Preis, den die Kulturabteilung der Stadt Wien und der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels (HVB) heuer zum bereits siebten Mal gemeinsam stiften, sind folgende fünf Titel nominiert: weiter »

Robert Seethaler auf der „Man Booker International Price“ Longlist

verfasst am 10.03.2016 von Robert Seethaler

Mit Robert Seethaler hat es erstmals ein österreichischer Autor auf die Longlist des „Man Booker International Prize“ geschafft. weiter »

Herta Müller und Christoph Ransmayr bei der ICLA 2016 21.-27.Juli

verfasst am 24.02.2016 von

Unter dem Motto „Die vielen Sprachen der Literaturwissenschaft / The Many Languages of Comparative Literature“ lädt die International Comparative Literature Association (ICLA) in Kooperation mit der Universität Wien zu ihrem 21. Weltkongress ein. weiter »


Aus dem LiteraturBlog - Archiv:

Matt Ruff: Ich und die anderen

verfasst am 05.01.2016 von Ich und die anderen

Andy Cage leidet unter multipler Persönlichkeitsstörung. Er schafft es, sich mit dieser Krankheit zu arrangieren. Sein Körper hat die Funktion eines Hauses, und das für unterschiedliche Seelen. Als er Penny kennenlernt, wird sein Leben ordentlich durcheinander gebracht. weiter »

David Peace: Tokio im Jahr Null

verfasst am 08.09.2010 von Tokio im Jahr Null

Tokio im Jahr Null, das ist die japanische Hauptstadt im Jahr 1945:  das Jahr Null, nachdem die alte Ordnung mit dem Zweiten Weltkrieg zu Ende ging, das Jahr Null, nachdem die alten Werte in den Trümmern von Hiroshima und Nagasaki versanken. Es ist ein Jahr, bevor Inspektor Minami in all dem Chaos die Spur zu einem Serienkiller finden muss. weiter »


wer schreibt im Literatur-Blog?



Themen und Genres



Top