Monatsarchiv: Beiträge im Februar 2013

Joey Goebel: Ich gegen Osborne

verfasst am 28.02.2013 von | 1 Kommentar

Ich hatte schon nach ein paar Seiten so eine Art Déjà-vu: Erinnerungen an die Fernsehserie „Wunderbare Jahre“ geisterten mir durch den Kopf, ich hörte fast die Stimme des Erzählers. Die inhaltliche Gemeinsamkeit dieses Buches mit der Serie erschöpft sich jedoch in der Highschool als Ort des Geschehens. Eine weitere Gemeinsamkeit stellte sich im Laufe des Lesens heraus : beides hat mir ausnehmend gut gefallen, beides lässt eine vergangene Zeit wieder-erleben! weiter »


Bad Fucking wird verfilmt

verfasst am 28.02.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wie der Residenz-Verlag meldet wird Kurts Palms Satire „Bad Fucking“ nun verfilmt. weiter »


Tanja Weber: Oberland
Postbote Stifter ermittelt: Die Rache der Rentner

verfasst am 21.02.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

OberlandMan stelle sich das vor: die Betrogenen schlagen zurück. Und es gab viele Betrogene. Leute wie Du und Ich, Leute, die ihr ganzes Leben gearbeitet und gespart hatten und dann kam so ein Banker daher, versprach alles und hielt nichts. Und alle wurden betrogen, nur der Berater, der hatte seine Schäfchen im Trockenen; dachte er. Ja, so etwas passierte oft in den letzten Jahren. weiter »


Ernst Schmid: Im Himmelreich ist der Teufel los

verfasst am 12.02.2013 von | 2 Kommentare

Im Himmelreich ist der Teufel losDer Polizist Kemal Özylimazkorucu verbringt seinen Urlaub in Wien bei seiner Familie. Er kann es kaum erwarten, wieder nach Andling zurückzukehren. Seine Mutter will ihn verheiraten und setzt ihm ein Ultimatum. Und er weiß: sie meint es ernst! Plötzlich ist im Mühlviertel der Teufel los. Ein Toter, ein auf eine Haustür genageltes geköpftes Huhn und das Eintreffen eines schleimigen Geschäftsmannes treiben ihn zurück an seinen neuen Dienstort. weiter »


Jutta Profijt: Im Kühlfach nebenan
Pascha ist wieder da

verfasst am 11.02.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Im Kühlfach nebenanPascha ist eine Seele, die in der Pathologie am Rechtsmedizinischen Institut in Köln „herumgeistert“. Er schafft es nicht ins Licht zu kommen. Er hängt quasi zwischen zwei Welten, zwischen irdischer Welt und dem Paradies. Der Pathologe Dr. Martin Gänsewein kann allerdings mit Pascha kommunizieren. Ein Glück, sonst wäre es ziemlich langweilig für Pascha. weiter »


Wolfgang Popp: Ich müsste lügen

verfasst am 10.02.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ich müsste lügenKommissarin Rauch verfällt den Romanen, den Tagebüchern, den Erzählungen des berühmten Schriftstellers Herbert Will. Ein Spiel von Wahrnehmungen, Irritationen, Inszenierungen beginnt. Letztlich endend mit einem überraschenden Finale. Oder ist das auch wieder Inszenierung? weiter »


Jörg Maurer: Unterholz
Alpenkrimi

verfasst am 05.02.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es ist (endlich) wieder einmal soweit: in allen möglichen Ecken der Welt braut sich etwas zusammen, das in den bayrischen Alpen zu heftigen Entladungen führen wird. Auf einer Alm, ganz der in der Nähe von Garmisch, nicht weit zur Grenze nach Tirol, gibt es einen Brennpunkt. Dort ist früher schon einmal was passiert und heute, heute scheinen sich schon wieder ein paar böse Gesellen hier zu versammeln. weiter »


Georges Simenon: Der Präsident

verfasst am 02.02.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Mit seinem nun so eintönigen Leben kann und will sich der ehemalige Ministerpräsident der Republik nicht abfinden. Mit einem Alltag zwischen Krankheit, Untersuchungen, Spaziergängen; fernab aller Orte, an denen die Entscheidungen für das Land getroffen werden. weiter »


Robert Seethaler: Der Trafikant

verfasst am 01.02.2013 von | 1 Kommentar

Beeindruckend, wie man schon beim Lesen der allerersten Seite den Charakter ganzen Buches vor Augen hat. Nicht was den Inhalt, die Geschichte, die erzählt werden wird betrifft; nein: was den Stil, die Atmosphäre betrifft, was man vom Lesen behalten und woran man sich erinnern wird. Dass man hier etwas liest, das in seiner Sprache aus der Menge der Bücher herausragt, begreift man schon nach ein paar Wörtern. weiter »




Top