Stichwort: Krimi


Buchbesprechungen, News

(375 Beiträge in dieser Rubrik)

Wolfgang Burger: Wenn Rache nicht genügt
Ein Fall für Alexander Gerlach (16)

Wolfgang Burger: Wenn Rache nicht genügt verfasst am 28.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Fall beinahe ganz alleine für Alexander Gerlach. Rund um seinen 50. Geburtstag gerät der Chef der Heidelberger Kriminalpolizei an einen Fall, der möglicherweise gar keiner ist. weiter »


Georges Simenon: Maigrets Nacht an der Kreuzung
Maigrets 7. Fall

Maigrets Nacht an der Kreuzung verfasst am 25.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Im Haus an der Kreuzung der drei Witwen starben vor einigen Jahren Mutter und zwei Töchter unter niemals geklärten Umständen. Nun wird in der Garage eben dieses Hauses ein Wagen gefunden, am Steuer ein Toter. Eine undurchsichtige Geschichte nimmt ihren Lauf, die Maigret an einen Ort voller Geheimnisse und seltsamer Vorgänge führt. weiter »


Birand Bingül: Riskante Rezepte
Ein Fall für Mats Holm (2)

Birand Bingül: Riskante Rezepte verfasst am 22.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Matts Holm ist keine Detektiv oder Kripo-Mann, er ist ein PR-Manager, ein Krisen-Manager, ein PR-Genie. Er wird immer dann auf den Plan gerufen, wenn Probleme auftreten, wenn Öffentlichkeits-Menschen in die Bedrouille geraten, wenn deren Ruf wieder hergestellt werden muss. weiter »


Stefan Slupetzky: Im Netz des Lemming

Stefan Slupetzky: Im Netz des Lemming verfasst am 16.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Eine schon unheimlich wirkende Gleichzeitigkeit: Anfang des Jahres 2020 erscheint dieser neue Lemming-Roman, in dem das Thema Cybermobbing der Auslöser für schreckliche Ereignisse ist; und zur selben Zeit starten widerliche Rassisten und Chauvinisten, tatkräftig in den „sozialen“ Medien unterstützt von Repräsentanten der sog. „Freiheitlichen“ Partei Österreichs, eine rassistische und frauenfeindliche Kampagne gegen die neu ernannte Justizministerin Alma Zadic. weiter »


Cay Rademacher: Verhängnisvolles Calès
Ein Provence-Krimi mit Capitaine Roger Blanc (Band 6)

Cay Rademacher: Verhängnisvolles Calès verfasst am 10.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Krimi-Lesebuch: mit diesem Roman ist Cay Rademacher der bislang für mich beste Krimi aus der Reihe mit Capitaine Roger Blanc gelungen. Es liest sich dahin, die Handlung entwickelt sich, die Spannung steigt und man vergisst ganz, wie dabei die Zeit vergeht. weiter »


Elisabeth Schmidauer: Mord für Anfänger und Fortgeschrittene

Mord für Anfänger und Fortgeschrittene verfasst am 01.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Schauplatz dieses, für meine Begriffe, fälschlicherweise als Krimi bezeichneten Romans, ist die Insel Zakynthos. Warum fälschlicherweise – weil sich die Zutaten für einen Krimi erst sehr spät „outen“. Fairerweise muss man der Autorin zugestehen, dass sie selbst das Buch nicht als Krimi bezeichnet, sondern als Roman. weiter »


Georges Simenon: Maigret im Haus des Richters
Maigrets 21. Fall

Maigret im Haus des Richters verfasst am 22.12.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Roman aus der Zeit, als Maigret noch nicht der legendäre Kommisar war. Maigret wurde in ein Nest an der Küste strafversetzt, Paris und seine gewohnten Mitarbeiter sind weit weg. weiter »


Alex Beer: Unter Wölfen
Nürnberg 1942: Isaak Rubinstein ermittelt

Alex Beer: Unter Wölfen verfasst am 10.12.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein jüdischer Antiquar in der Rolle eines Sonderermittlers der Gestapo. Auf so ein Szenario muss man erst einmal kommen!

Nürnberg, zu Beginn des Jahres 1942: die jüdische Bevölkerung ist immer größeren Repressalien ausgesetzt und jetzt beginnen die Nazis mit der letzten Phase ihres Planes, alle Juden aus Deutschland zu eliminieren – immer mehr Transporte rollen nach Osten, zu den Vernichtungslagern. weiter »


Franzobel: Rechtswalzer

Franzobel: Rechtswalzer verfasst am 01.12.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wir befinden uns im Jahr 2024 und alles scheint wie früher. Man lebt sein Leben, die Kinder bekommen am ersten Schultag eine Schultüte, ein Spätsommertag sorgt für beschwingte Gefühle; ganz besonders bei Malte Dinger, Besitzer eines florierenden Getränkehandels, der an diesem Tag sehr zufrieden und entspannt in die Welt blickt. weiter »


Michael Jensen: Totenland
Ein Jens-Druwe Roman

Michael Jensen: Totenland verfasst am 28.11.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die letzten Tage des 2. Weltkrieges in Europa sind die letzten Tage des Naziregimes. Während von Hitler und seinen Kumpanen immer mehr Menschen in den sicheren Tod geschickt werden, während das Regime immer noch von Wunderwaffen und dem „Endsieg“ fabuliert, organisieren die Nazi-Größen still und klammheimlich ihre Flucht und ihre eigene Zukunft. weiter »


Joseph Conrad: Der Geheimagent

Der Geheimagent verfasst am 25.11.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Joseph Conrad ist ein Meister der literarischen Aus- und Abschweifung. Jedenfalls in diesem Roman kann kein Ereignis, keine Begegnung, keine Person, kaum ein Gegenstand eine Rolle spielen, ohne zuvor, während dessen oder im nachhinein, dann auch oft seitenweise, beschrieben zu werden. weiter »


Georges Simenon: Weihnachten in Paris
Zwei Erzählungen

Weihnachten in Paris verfasst am 22.11.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Paris am Weihnachtsabend. In der Einsatzzentrale der Polizei leuchtet für jede gemeldete Straftat ein Lämpchen auf dem Plan der Stadt auf. Ein ganz gewöhnlicher Weihnachstabend für den Polizisten Lecœur. weiter »


Edith Kneifl: Tatzeit Weihnachten

Tatzeit Weihnachten verfasst am 01.11.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Für die einen ist Weihnachten die schönste Zeit des Jahres, für die anderen sind es Tage, die möglichst schnell vorüber gehen sollten.

Für (ängstliche) LeserInnen dieses Buches könnte das Weihnachtsfest ab sofort noch etwas ganz anderes werden: ein Fest, an dem man wachsam bleiben soll, denn man könnte durchaus in Gefahr laufen, ein paar schlimme Erfahrungen zu machen; falls man es überhaupt überlebt. weiter »


Georges Simenon: Weihnachten bei den Maigrets
Maigrets 103. Fall

Georges Simenon: Weihnachten bei den Maigrets verfasst am 29.10.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es ist der 25. Dezember. In Paris herrscht beschauliche Ruhe nach dem Weihnachtsabend, die Stimmung bei den Maigrets ist da keine Ausnahme. Das ändert sich, als Maigret zu einem seltsamen Fall gerufen wird, der sich gleich im Haus gegenüber ereignet hatte. weiter »


Georges Simenon: Madame Maigrets Liebhaber
Maigrets 94. Fall

Madame Maigrets Liebhaber verfasst am 30.09.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Natürlich hat Madame Maigret keinen Liebhaber (nur damit das gleich klargestellt ist)!

Der in Frage kommende Herr wird von Kommissar Maigret nur so bezeichnet, weil er tagtäglich auf dem Platz vor dem Fenster der Wohnung der Maigrets auf und ab geht, oder dort auf einer Bank sitzt. Ein Mann unbestimmten Alters, der bald Madame Maigrets Interesse weckt (freilich nur ihr detektivisches). weiter »


Paulus Hochgatterer: Fliege fort, fliege fort

Fliege fort, fliege fort verfasst am 23.09.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Psychiater Raffael Horn und Kommissar Ludwig Kovacs: neun Jahre nach dem letzten Roman mit seinen beiden Hauptdarstellern veröffentlicht Paulus Hochgatterer mit „Fliege fort, fliege fort“ den nunmehr dritten Roman über rätselhafte Ereignisse in Furth, der Stadt am See. weiter »


Maj Sjöwall & Per Wahlöö: Der Polizistenmörder
Ein Kommissar-Beck-Roman, Band 9

Der Polizistenmörder verfasst am 12.09.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es sind zwei Fälle, die Kommissar Beck und das Reichsmordkommission beschäftigen. Sie haben nichts gemeinsam, außerdem dem Umstand, dass beide Arbeit für Polizei und die Presse im Süden Schwedens bedeuten. weiter »


Frédéric Lenormand: Schöner sterben in Paris
Madame Loulou ermittelt

Schöner sterben in Paris verfasst am 05.09.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Kommissar Raymond Février fürchtet eines: dass er jederzeit seinen Einberufungsbefehl erhalten kann. Denn wir schreiben das Jahr 1914, befinden uns in Paris und beinahe schon in Hörweite der Stadt stehen die Kanonen der Truppen des Deutschen Reiches auf französischem Boden.
weiter »


Petra Ivanov: Entführung

Entführung verfasst am 01.09.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Schauplatz des Geschehens ist die Schweiz. Dort lebende, zum Teil extrem radikalisierte Islamisten stehen im Fokus der Polizei – noch mehr seit der Entführung von Lara Blum. weiter »


Fred Vargas: Der Zorn der Einsiedlerin

Der Zorn der Einsiedlerin verfasst am 30.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Eine Krimireihe, die seit dem Jahr 1991 läuft: da ist viel passiert, Charaktere haben sich entwickelt, regelmäßige LeserInnen haben die handelnden Personen und deren Eigenarten verinnerlicht. Ist dieser Krimi jedoch der erste, den man liest – so wie bei mir – dann erscheint vieles etwas befremdlich und unübersichtlich. Aber: selbst schuld, ich hätte ja schon früher damit beginnen können Adamsberg-Krimis zu lesen … weiter »


Georges Simenon: Maigret und Inspektor Griesgram
Maigrets 101. Fall

Maigret und Inspektor Griesgram verfasst am 19.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es ist eine sehr eigenwillige Art und Weise, Selbstmord zu begehen: der Mann nimmt über eine Notrufsäule Verbindung mit der Polizei auf, beschimpft die Beamten und dann hört man nur noch einen Schuß.

Am Tatort angekommen, findet Maigret einen Toten vor, erschossen mit dessen eigener Waffe (wie der Kommissar wenig später heraus findet). weiter »


Beate Maly: Mord auf der Donau

Mord auf der Donau verfasst am 10.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Ähnlichkeiten zu Agatha Christies „Tod auf dem Nil“ sind nicht zu verleugnen. Ganz offensichtlich hat sich Beate Maly diesen Krimi-Klassiker als Vorbild genommen. Nicht nur im Titel – es ist der gesamte Aufbau der Handlung, der sich ganz augenscheinlich am berühmten Vorbild anlehnt. weiter »


Georges Simenon: Maigret und Stan der Killer
Maigrets 92. Fall

Maigret und Stan der Killer verfasst am 04.08.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Eine Kurzgeschichte mit Kommissar Maigret. Das kann deshalb gut funktionieren, weil man über Maigret aus so vielen Bücher und Filmen schon beinahe alles weiß und weil sich George Simenon es sich deshalb ersparen kann, uns über den Kommissar aufzuklären. weiter »


Georges Simenon: Maigret und der Treidler der Providence
Maigrets 4. Fall

Maigret und der Treidler der Providence verfasst am 23.07.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Fernab von Paris, am Marne-Kanal. Die Stimmung ist so wie das Land: grau, nasskalt, schmutzig. Das ist die Welt der Kanalschiffer, die sich von Schleuse zu Schleuse voran arbeiten. Eine in sich geschlossene Welt, in die nur hin und wieder Touristen (wenigstens würde man sie heutzutage so nennen) eindringen, wenn sie mit ihren Booten auf der Durchreise vorbei kommen. weiter »


Garry Disher: Kaltes Licht

Kaltes Licht verfasst am 20.07.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Australien, das Land der Schlangen. So fängt dieser Krimi auch an: mit einer Schlange, einer Kupferkopfschlage (sehr giftig). Sie taucht im Garten der Wrights auf. Begleitet von hysterischen, hilflosen, vergeblichen Versuchen mit diesem Tier fertig zu werden, verschwindet die Schlange unter einer Betonplatte. Der Schlangenfänger muss her, die Betonplatte muss zertrümmert werden. weiter »


Jürgen Benvenuti: Das Lachen der Hyäne
Ein Großstadt-Thriller

Das Lachen der Hyäne verfasst am 06.07.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Krimis von Jürgen Benvenuti beginnen in gewisser Weise alle sehr ähnlich: ein kaputter Typ, im Grunde seines Herzens aber ein guter Mensch; dann ein paar sinistre Gestalten, ein paar hard-boiled Szenarien, Sex & Drugs. Alles also recht gemütlich bis zu dem Moment, an dem die Post abgeht! weiter »


Georges Simenon: Der Mann, der den Zügen nachsah

Der Mann, der den Zügen nachsah verfasst am 24.06.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Was hat dieser Mann vor? Kees Popinga läuft Amok – so wenigstens würde man heutzutage nennen. 

Georges Simenon hat mit diesem Roman eine Vorlage zu TV-Serien wie „Breaking Bad“ oder Filmen wie „Falling Down“ geschaffen. Ein bislang biederer, unauffälliger Mann mittleren Alters wird von einem Moment auf den anderen aus der Bahn geworfen. weiter »


Jörg Maurer: Am Tatort bleibt man ungern liegen
Kommissar Jennerwein Band 12

Am Tatort bleibt man ungern liegen verfasst am 21.06.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es ist dies zwar der 12. Band der Kommissar Jennerwein-Reihe, aber der spielt in diesem Krimi nur eine Nebenrolle. Die Hauptrolle wurde diesmal dem Polizeiobermeister Hölleisen zugeteilt, der als einziger die Stellung halten muß, nachdem das ganze Team beim letzten gemeinsamen Fall beinahe das Zeitliche segnete; die anderen sind noch auf dem Weg der Genesung und nicht einsatzfähig. weiter »


Alex Beer: Der dunkle Bote
Ein Fall für August Emmerich - Band 3

Der dunkle Bote verfasst am 12.06.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wien ist der Schauplatz dieses dritten Krimis mit August Emmerich. Ein Wien, das jene, die die Stadt heute kennen oder hier wohnen, wohl kaum wieder erkennen würden. Denn zu Beginn der 1920er-Jahre gab es zwar meistens die selben Namen für Straßen und Plätze, aber es sah dort ganz anders aus als heute, das Verhalten der Menschen und die Atmosphäre der Stadt schienen nichts als den kommenden Untergang anzukündigen. weiter »


Cay Rademacher: Ein letzter Sommer in Méjean

Ein letzter Sommer in Méjean verfasst am 17.05.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der Auftakt vermittelt gleich ein Gefühl von Agatha Christie: Fünf ehemalige Schulfreunde aus Deutschland erhalten die anonyme „Einladung“, nach Südfrankreich zu reisen und dort einige Tage in einem Ferienhaus zu verbringen. Genau an dem Ort, an dem vor dreißig Jahren einer von ihnen, Michael, ermordet wurde – der Täter wurde nie gefunden. weiter »




Top