Stichwort: Krimi


Buchbesprechungen, News

(399 Beiträge in dieser Rubrik)

Andrew Shaffer: Hope Rides Again
Ein Fall für Obama und Biden (2)

Andrew Shaffer: Hope Rides Again verfasst am 05.08.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Obama und Biden können es nicht lassen. Sie müssen sich schon wieder in eine Sache einmischen, anstatt es den Behörden zu überlassen. Diesmal machen die beiden Chicago unsicher, rund um den St. Patrick’s Day versuchen sie zu klären, warum auf dem Gelände des Frachtenbahnhofes (1300 Züge werden hier pro Tag abgefertigt, wie Bürgermeister Rahm Emanuel weiß) auf den jungen Mann geschossen wurde. weiter »


Arthur Conan Doyle: Der Hund der Baskervilles

Arthur Conan Doyle: Der Hund der Baskervilles verfasst am 03.08.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Namen „Baskerville“ und „Dartmoor“: untrennbar mit Sherlock Holmes verbunden. Der Hund der Baskervilles ist vielleicht Arthur Conan Doyles bekanntester Roman, der, ein nicht so sehr  bekannter Umstand, einen Sherlock Holmes zum Hauptdarsteller hat, den sein Autor und Erfinder bereits hatte sterben lassen.

Was nicht so sehr bekannt sein dürfte: Sherlock Holmes‘ literarisches Detektivleben endete bereits im Jahr 1893. Für „Der Hund der Baskervilles“ ließ ihn Doyle im Jahr 1902 auferstehen, der große Erfolg des Romanes gab ihm recht. weiter »


Joe Fischler: Der Tote im Schnitzelparadies
Ein Fall für Arno Bussi

Joe Fischler: Der Tote im Schnitzelparadies verfasst am 30.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es beginnt mit einem geographischen Bauchfleck. Denn dass Arno Bussi (ja, so heisst der Mann) von seiner Wohnung am Alsergrund aus hinter dem Stephansdom den Wienerwald sehen kann, das ist ganz und gar unmöglich – der liegt nämlich genau in der entgegengesetzten Richtung (also einer der beiden; oder die Wohnung liegt nicht am Alsergrund). Ist das ein böses Omen für den Rest des Krimis? weiter »


M.O.R.I.A.R.T.Y.: Das mechanische Imperium

M.O.R.I.A.R.T.Y.: Das mechanische Imperium verfasst am 24.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Sherlock Holmes trifft Dr. Jekyll & Mr. Hyde- auch das wäre ein möglicher Titel dieser Graphic Novel. Denn im London des Jahres 1899 treffen die Titelfiguren aus gleich mehreren Universen zusammen. weiter »


Friedrich Glauser: Wachtmeister Studer

Friedrich Glauser: Wachtmeister Studer verfasst am 21.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Friedrich Glauser wurde zwar in Österreich geboren, beim Schreiben hat sich aber sichtlich das Schweizerische, das er von seinem schweizer Vater ererbt hatte, durchgesetzt: bedächtig, langsam – also genau so, wie man es von einem klischeehaften Schweizer erwartet. weiter »


Georges Simenon: Chez Krull

Chez Krull verfasst am 06.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Besondere an diesem Roman ist das Jahr seines Erscheinens: 1939. Vor diesem Hintergrund muss man die Themen Fremdenfeindlichkeit und Vorurteile verstehen, das Georges Simenon hier in den Mittelpunkt stellt. Während zur selben Zeit im Nachbarland Deutschland die Fremdenfeindlichkeit, der Rassimus und der Antisemitismus zur Staatspolitik wurden, erzählt „Chez Krull“ von den Anfeindungen, mit denen sich Einwanderer aus Deutschland in Frankreich konfrontiert sehen. weiter »


Alex Beer: Das schwarze Band
Ein Fall für August Emmerich - Band 4

Alex Beer: Das schwarze Band verfasst am 03.07.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Was über diesen Roman zu sagen ist: 1. Nach 348 Seiten ist er leider schon zu Ende. 2. Es hätten noch viele Seiten mehr sein können, denn es ist 3. aufregend, spannend und versetzt die Leserin/den Leser zurück in das Jahr 1921, man hat das Gefühl, diese Zeit mitzuerleben.

Als Kriminalinspektor August Emmerich bei einem offiziellen Empfang über den neuen Bundeskanzler Johann Schober nicht gerade schmeichelhaft herzieht, hört der Betroffene leider alles mit. weiter »


Leonie Swann: Mord in Sunset Hall

Leonie Swann: Mord in Sunset Hall verfasst am 28.06.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Früher, als Agnes noch jung war, hieß das Haus „Morning Cottage“. Als sie älter wurde und sie die Einsamkeit in dem Anwesen nicht mehr hinnehmen wollte, hatte sie die Idee, in diesem Haus eine Senioren-WG zu gründen. Irgendein Spaßvogel im Ort hatte dann das Schild mit dem Namen „Sunset Hall“ überpinselt – und der ist geblieben, ist ja auch nicht unpassend, oder? weiter »


Voosen & Danielsson: Die Taten der Toten
Ein Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss - Band 8

Voosen & Danielsson: Die Taten der Toten verfasst am 23.06.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

„Die Taten der Toten“ ist ein Mischung aus historischen Ereignissen und einer fiktiven Handlung: der Mord am schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme im Jahr 1986 ist der unmittelbare Anlass für die Ermittlungen, mit denen Ingrid Nyström ihr Team befasst. Dieser Roman ist damit die Fortsetzung der dramatischen Ereignisse in den Vorgänger-Romanen und verspricht, viele Fragen zu beantworten. weiter »


Davide Ferrario: Römisches Maskenspiel

Davide Ferrario – Römisches Maskenspiel verfasst am 20.06.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Durch Zufall fand ich dieses Buch in meiner umfangreichen Büchersammlung. Ein Buch mit, für meine Begriffe, total verrücktem Inhalt. Es ist das Jahr 1947. Der berühmte Schauspieler Orson Welles kommt nach Rom um einen Film zu drehen. Ein Hüne von einem Mann , mit seiner Körpergröße von 1,90 m und einer nicht unerheblichen Leibesfülle. weiter »


Cay Rademacher: Verlorenes Vernègues
Capitaine Roger Blanc ermittelt Band 7

Cay Rademacher: Verlorenes Vernègues verfasst am 13.06.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es muss ja nicht immer von Beginn an um Mord- und Totschlag gehen (wobei „von Beginn an“ der entscheidende Hinweis ist). Denn Roger Blanc wird mit seinen Kolleginnen und Kollegen in den Ort Vernègues geschickt, wo es ein Wolfsrudel anscheinend auf die Schafe abgesehen hat. Wenn es sonst schon keine „menschlichen“ Verbrechen gibt, ist die Angelegenheit für die Gendarmen zumindest eine Ablenkung vom eintönigen Alltag. weiter »


Xavier-Marie Bonnot: Der erste Mensch
Ein Fall für Michel de Palma

Xavier-Marie Bonnot: Der erste Mensch verfasst am 29.04.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Thomas Autran bricht aus dem Gefängnis aus, nachdem er zufällig in einer Zeitschrift einen Bericht über einen Unfall in einer Höhle an der Mittelmeerküste, nahe Marseille, gelesen. Es ist eine Höhle, die ein Geheimnis birgt, mit den ihn etwas verbindet. weiter »


Garry Disher: Bitter Wash Road

Bitter Wash Road verfasst am 27.04.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Australien im  Nirgendwo, eine unwirtliche Landschaft – das ist der Hintergrund für diesen Roman. Eine trostlose Gegend, hoffnungslose Menschen und am Straßenrand die Leiche einer Frau. Constable Paul Hirschhausen, genannt Hirsch, wurde von Adelaide in diese Einöde strafversetzt wurde und er übernimmt diesen Fall. weiter »


Arne Dahl: Vier durch vier

Arne Dahl: Vier durch vier verfasst am 22.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Sam Berger erhält den Auftrag, eine entführte Frau sicher aus den Händen der Entführer zu befreien.  Ein Fall, der sich bald als nur die Spitze eines Eisberges entpuppt. Denn Nadja, die Entführte, wurde vor Jahren von der Mafia aus der Ukraine nach Schweden geschleust; hinein in ein Netz von Zwangsprostitution und Ausbeutung, aus dem niemand entrinnen kann, der einmal darin gefangen ist. weiter »


Sarah Bailey: Into the Night
Detective Gemma Woodstock ermittelt in Australien (2)

Sarah Bailey: Into the Night verfasst am 20.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Detective Sergeant Emma Woodstock hat sich von Smithson nach Melbourne versetzen lassen. Ihre Ehe ist kaputt, ihr kleiner Sohn Ben lebt bei seinem Vater. Emma Woodstock selbst ist eine ziemlich angeschlagene Frau, geschädigt nach einer strapaziösen Mordermittlung in ihrer Heimatstadt und ihren privaten Turbulenzen. weiter »


Andreas Pittler: Schatten aus Stein
Ein Fall für Paul Zedlnitzky

Andreas Pittler: Schatten aus Stein verfasst am 15.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Andreas Pittler ist ja als Vielschreiber bekannt. So erfreut es umso mehr, dass nach Abschluss seines „Wiener Triptychons“ mit der Wiener Himmelfahrt im Herbst des Vorjahres bereits das nächste Buch aus der Feder des bekannten Bestsellerautors vorliegt. weiter »


Markus Thiele: Echo des Schweigens

Markus Thiele: Echo des Schweigens verfasst am 11.03.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der reale Hintergrund dieses Romanes ist der gewaltsame Tod eines Flüchtlings in einem Polizeiarrest – Oury Jalloh aus Sierra Leone verbrannte im Jänner 2005 in einer Zelle im Polizeiarrest in Dessau. Die Umstände seines Todes wurden bis heute nicht endgültig gerichtlich geklärt. weiter »


Mercedes Rosende: Falsche Ursula

Mercedes Rosende: Falsche Ursula verfasst am 21.02.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ursula, eine zu dicke, zu unzufriedene junge Frau ist der Dreh- und Angelpunkt dieses Krimis. Ein neues Kleid muss her, also ins nächst-beste Geschäft hinein. Die Schilderung dieses nicht vollendeten Einkaufs ließ mich des Öfteren schmunzeln. Diese Szene wird von der Autorin sehr amüsant geschildert. Mit Hilfe von Weight Watchers versucht Ursula zu einer stromförmigen Körperlinie zu kommen. Ihre mondäne, schlanke Schwester führt ihr vor Augen, wie man mit Disziplin aussehen könnte. weiter »


Georges Simenon: Maigret im Haus der Unruhe
Maigrets 0. Fall

Georges Simenon: Maigret im Haus der Unruhe verfasst am 18.02.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Alle Maigret-Romane schon gelesen? Im April 2019 musste man sagen: nein! Denn da erschien dieser Roman, der aus dem Jahr 1929 stammt und gewissermaßen ein „Vor-Maigret“ ist; einer von vier Maigrets, die im Kampa-Verlag erstmals in deutscher Sprache erscheinen. Der Untertitel „Maigrets 0. Fall“ ist somit kein Schreibfehler. weiter »


Voosen & Danielsson: Schneewittchensarg
Ein Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss - Band 7

Schneewittchensarg verfasst am 10.02.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Fall, der nach 47 Jahren wieder aktuell wird: als in einer Ausstellung die sterblichen Überreste der vor  47 Jahren verschwundenen Berit wird ein Vermisstenfall wieder aktuell. Ingrid Nyström und Stina Forss versuchen gemeinsam mit ihrem Kolleginnen und Kollegen alten Spuren zu folgen und neue Hiwneise zu finden. weiter »


Andrew Shaffer: Hope Never Dies
Ein Fall für Obama und Biden (1)

Andrew Shaffer: Hope Never Dies verfasst am 07.02.2020 von | 2 Kommentare

Was macht ein ehemaliger US-Präsident den lieben langen Tag? Eine Bibliothek einrichten, ein Buch schreiben, Vorträge halten, Urlaub … da gibt es sicher einiges, mit dem sich Geld verdienen und ein abwechslungsreiches Leben gestalten lässt. Aber wie lange hält das alles wohl als Herausforderung an, bevor es langweilig wird? weiter »


Wolfgang Burger: Wenn Rache nicht genügt
Ein Fall für Alexander Gerlach (16)

Wolfgang Burger: Wenn Rache nicht genügt verfasst am 28.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Fall beinahe ganz alleine für Alexander Gerlach. Rund um seinen 50. Geburtstag gerät der Chef der Heidelberger Kriminalpolizei an einen Fall, der möglicherweise gar keiner ist. weiter »


Georges Simenon: Maigrets Nacht an der Kreuzung
Maigrets 7. Fall

Maigrets Nacht an der Kreuzung verfasst am 25.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Im Haus an der Kreuzung der drei Witwen starben vor einigen Jahren Mutter und zwei Töchter unter niemals geklärten Umständen. Nun wird in der Garage eben dieses Hauses ein Wagen gefunden, am Steuer ein Toter. Eine undurchsichtige Geschichte nimmt ihren Lauf, die Maigret an einen Ort voller Geheimnisse und seltsamer Vorgänge führt. weiter »


Birand Bingül: Riskante Rezepte
Ein Fall für Mats Holm (2)

Birand Bingül: Riskante Rezepte verfasst am 22.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Matts Holm ist keine Detektiv oder Kripo-Mann, er ist ein PR-Manager, ein Krisen-Manager, ein PR-Genie. Er wird immer dann auf den Plan gerufen, wenn Probleme auftreten, wenn Öffentlichkeits-Menschen in die Bedrouille geraten, wenn deren Ruf wieder hergestellt werden muss. weiter »


Stefan Slupetzky: Im Netz des Lemming

Stefan Slupetzky: Im Netz des Lemming verfasst am 16.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Eine schon unheimlich wirkende Gleichzeitigkeit: Anfang des Jahres 2020 erscheint dieser neue Lemming-Roman, in dem das Thema Cybermobbing der Auslöser für schreckliche Ereignisse ist; und zur selben Zeit starten widerliche Rassisten und Chauvinisten, tatkräftig in den „sozialen“ Medien unterstützt von Repräsentanten der sog. „Freiheitlichen“ Partei Österreichs, eine rassistische und frauenfeindliche Kampagne gegen die neu ernannte Justizministerin Alma Zadic. weiter »


Cay Rademacher: Verhängnisvolles Calès
Ein Provence-Krimi mit Capitaine Roger Blanc (Band 6)

Cay Rademacher: Verhängnisvolles Calès verfasst am 10.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Krimi-Lesebuch: mit diesem Roman ist Cay Rademacher der bislang für mich beste Krimi aus der Reihe mit Capitaine Roger Blanc gelungen. Es liest sich dahin, die Handlung entwickelt sich, die Spannung steigt und man vergisst ganz, wie dabei die Zeit vergeht. weiter »


Elisabeth Schmidauer: Mord für Anfänger und Fortgeschrittene

Mord für Anfänger und Fortgeschrittene verfasst am 01.01.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Schauplatz dieses, für meine Begriffe, fälschlicherweise als Krimi bezeichneten Romans, ist die Insel Zakynthos. Warum fälschlicherweise – weil sich die Zutaten für einen Krimi erst sehr spät „outen“. Fairerweise muss man der Autorin zugestehen, dass sie selbst das Buch nicht als Krimi bezeichnet, sondern als Roman. weiter »


Georges Simenon: Maigret im Haus des Richters
Maigrets 21. Fall

Maigret im Haus des Richters verfasst am 22.12.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Roman aus der Zeit, als Maigret noch nicht der legendäre Kommisar war. Maigret wurde in ein Nest an der Küste strafversetzt, Paris und seine gewohnten Mitarbeiter sind weit weg. weiter »


Alex Beer: Unter Wölfen
Nürnberg 1942: Isaak Rubinstein ermittelt

Alex Beer: Unter Wölfen verfasst am 10.12.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein jüdischer Antiquar in der Rolle eines Sonderermittlers der Gestapo. Auf so ein Szenario muss man erst einmal kommen!

Nürnberg, zu Beginn des Jahres 1942: die jüdische Bevölkerung ist immer größeren Repressalien ausgesetzt und jetzt beginnen die Nazis mit der letzten Phase ihres Planes, alle Juden aus Deutschland zu eliminieren – immer mehr Transporte rollen nach Osten, zu den Vernichtungslagern. weiter »


Franzobel: Rechtswalzer

Franzobel: Rechtswalzer verfasst am 01.12.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wir befinden uns im Jahr 2024 und alles scheint wie früher. Man lebt sein Leben, die Kinder bekommen am ersten Schultag eine Schultüte, ein Spätsommertag sorgt für beschwingte Gefühle; ganz besonders bei Malte Dinger, Besitzer eines florierenden Getränkehandels, der an diesem Tag sehr zufrieden und entspannt in die Welt blickt. weiter »




Top