Monatsarchiv: Beiträge im Mai 2020

Dave Eggers: Die Parade

Dave Eggers: Die Parade verfasst am 29.05.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Zwei Männer mit dem Auftrag, vom Süden in den Norden des Landes eine neue Straße zu asphaltieren. Die beiden Landesteile leben erst seit kurzer Zeit in Frieden, der Bürgerkrieg zwischen dem reichen Norden und dem armen Süden hat tiefe Spuren hinterlassen. Die beiden Männen nennen sich Vier und Neun, zur Sicherheit verwenden sie nicht ihre richtigen Namen, denn man weiß nie, was in so einem fremden Land passieren kann. weiter »


Peanuts Werkausgabe 1: 1950 – 1952

Peanuts Werkausgabe 1: 1950 - 1952 verfasst am 27.05.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Charlie Brown, Snoopy, Lucy, Schröder, Linus … vor 70 Jahren kamen die „Peanuts“ auf die Welt. Auch wenn Charles M. Schulz, ihr Schöpfer, leider schon im Jahr 2000 gestorben ist, so sind seine Figuren heute genauso präsent und zeitgemäß wie damals. weiter »


Fernando J. Múñez: Die Köchin von Castamar. Claras Geheimnis

Fernando J. Múñez: Die Köchin von Castamar. Claras Geheimnis verfasst am 24.05.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Clara Belmonte wächst zu Beginn des achtzehnten Jahrhunderts in Spanien, in einer gutbürgerlichen Familie auf. Ihr Vater ist Arzt, ihre Mutter eine begnadete Köchin, die beim Kardinal  Albertoni, einem ehemaligen Minister von König Philipp V, kochte. weiter »


Georges Simenon: Maigrets Jugendfreund
Maigrets 69. Fall

Georges Simenon: Maigrets Jugendfreund verfasst am 21.05.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Auftauchen seines ehemaligen Schulkameraden Leon Florentin erfreut Maigret nicht im Geringsten. Im Gegenteil, mit dem großgewachsenen Mann, der in seinem Büro erscheint, verbinden ihn eher unangenehme Erinnerungen, Freundschaft gab es zwischen den beiden nie. weiter »


Antonio Scurati: M. Der Sohn des Jahrhunderts

M. Der Sohn des Jahrhunderts verfasst am 18.05.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Machtergreifung, betrachtet und beschrieben wie aus der Perspektive eines Beobachters, direkt aus dem Inneren der Ereignisse: der Aufstieg Mussolinins von einer gescheiterten Randfigur der Geschichte zum faschistischen Diktator Italiens wird von Antonio Scurati in einer Weise erzählt, die es die Leserin/den Leser hautnah begreifen lässt, wie dieser Aufstieg überhaupt möglich war und wie er sich vollzog. weiter »


Éric Vuillard: Der Krieg der Armen

Der Krieg der Armen verfasst am 16.05.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Zum Ende des Mittelalters hatte die Kirche bereits rund eintausend Jahre lang an ihrem Status der Unfehlbarkeit gearbeitet. Jahrhunderte, die dazu führten, dass sich die Kirchenfürsten immer  weiter vom ursprünglichen Gedanken des Christentums entfernten. Die Zeit war reif für Reformatoren und Revolutionäre, die gegen die Allmacht der Kirche und des Adels aufstanden. weiter »


Anne Enright: Die Schauspielerin

Die Schauspielerin verfasst am 14.05.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Katherine O’Dell wuchs in Irland auf, ihre Eltern waren Wander-Schauspieler, Katherine ihr einziges Kind. Katherine tritt in die Fußstapfen der Eltern, schafft es aber aus der Enge der irischen Volksbühnen bis nach Hollywood, wurde eine berühmte, gefeierte Schauspielerin, schön, talentiert, exzentrisch und für die Kunst lebend. weiter »


Leo Perutz: Der schwedische Reiter

Leo Perutz: Der schwedische Reiter verfasst am 12.05.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der Edelmann und der Dieb: ein Märchen, Gleichnis, Liebesroman, historischer Roman. Angesiedelt in der Mitte des 18. Jahrhunderts, geschrieben in ungewohnter Sprache, die wohl unterstreichen soll, dass dies eine Erzählung über Ereignisse ist, die ein paar Jahrhunderte zurück liegen.

Kein Roman, in den man sich gleich verlieben wird, dazu ist er zu spröde, zu verwunden. weiter »


Michael Horowitz, Otto Schenk: Schenk. Das Buch
Ein intimes Lebensbild

Michael Horowitz, Otto Schenk: Schenk. Das Buch verfasst am 10.05.2020 von | 1 Kommentar

Mit jeder Seite wächst mir dieses Buch mehr ans Herz: Otto Schenk ist seit Jahrzehnten ein Gradmesser für Humor, Schauspielerei und Regiearbeit. Auch wenn er im Juni 2020 schon 90 Jahre alt wird, so ist er für mich doch einer jener Menschen, die zeitlos sind und niemals altern. weiter »


Dave Eggers: Der größte Kapitän aller Zeiten

Dave Eggers: Der größte Kapitän aller Zeiten verfasst am 07.05.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Nie würde so etwas geschehen. Nie würde man zulassen, dass einem jemand in den Zähnen herum bohrt, der nie Medizin studiert hat; nie würde man einem notorischen Bankräuber den Schlüssel zum Safe anvertrauen; nie und nimmer würde man einen zum Kapitän eines Kreufahrtschiffes machen, der nicht einmal ein Ruderboot steuern kann.

Niemals würde man … oder doch, ja: einen Dummkopf, Rassisten und Betrüger würde man schon zum US-Präsidenten wählen, da geht es ja um nichts … weiter »


Manfred Bosch (Hg.): „Sie gehören zum literarischen Familien-Phänomen Mann dazu“
Der Briefwechsel zwischen Viktor Mann und seinem Verleger

Manfred Bosch (Hg.): „Sie gehören zum literarischen Familien-Phänomen Mann dazu“ verfasst am 05.05.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

„Wir waren fünf“, ist der Titel des biografischen Buches, das Viktor Mann, der jüngste der Mann-Brüder, im Jahr 1949 vollendete – es ist die Geschichte der Familie Mann.  Sein Verleger Johannes Weyl sagte zu Viktor Mann „Sie gehören zum literarischen Familien-Phänomen Mann dazu“. Zwischen beiden Männern entsteht ein reger Briefwechsel, Mann und Weyl entwickeln eine ganz besondere Korrespondenz, die bald zu einer freundschaftlichen Brief-Beziehung  führt. weiter »


F. Scott Fitzgerald: Der seltsame Fall des Benjamin Button

F. Scott Fitzgerald: Der seltsame Fall des Benjamin Button verfasst am 03.05.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Benjamin Buttom kam im Jahr 1860 im Alter von 70 Jahren auf die Welt. Er starb 70 Jahre später, im Jahr 1930, bei seiner Geburt. Was auf diesem Lebensweg geschah, das fasste F. Scott Fitzgerald in eine tragisch-komische Novelle. weiter »


George Orwell: Über Nationalismus

George Orwell: Über Nationalismus verfasst am 01.05.2020 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Leitbild für diesen Essay ist die ganz eindeutige Unterscheidung von „Patriotismus“ und „Nationalsmus“. Das erstere definiert Orwell als „defensiv, kulturell und militärisch“, das zweitere als „untrennbar mit dem Streben nach Macht verbunden“. weiter »




Top