Georges Simenon: Weihnachten in Paris
Zwei Erzählungen

verfasst am 22.11.2019 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Kurzgeschichten, Simenon, Georges

Paris am Weihnachtsabend. In der Einsatzzentrale der Polizei leuchtet für jede gemeldete Straftat ein Lämpchen auf dem Plan der Stadt auf. Ein ganz gewöhnlicher Weihnachstabend für den Polizisten Lecœur.

Als sich ein Muster in den aufleuchtenden Lämpchen erkennen lässt und als eine ihm sehr bekannte Adresse als Schauplatz eines Mordes gemeldet wird, ist die Routine zu Ende. Ab diesem  Moment ist Lecœur nicht mehr nur Polizist, er ist direkt beteiligt am Geschehen.

In der zweiten Geschichte ist eine junge Frau sehr knapp daran, ihr Leben weg zu werfen. Eine Unbekannte nimmt sie unter ihre Fittiche und bringt den Weihnachtsabend für beide Frauen zu einem glücklichen Abschluss.

Zwei kurze Geschichten aus Paris, in denen einige aus den Maigret-Romanen bekannte Namen auftauchen, Maigret selbst jedoch nicht; der hat an diesem Weihnahctsabend anscheinend keinen Dienst.

Es gibt viele bessere Geschichten von Simenon, aber zur Komplettierung der Simenon-Bibliothek gehört dieses Buch zweifelsohne ins Bücherregal.



Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top