Schmitzer, Ulrike

Ulrike SchmitzerUlrike Schmitzer, begoren 1967 in Salzburg.  Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaft/Kunstgeschichte an der Universität Salzburg; Wissenschaftsredakteurin bei Ö1 des Österreichischen Rundfunks (ORF),  Freie Filmemacherin und Autorinn Wien.

Zahlreiche Radiopreise, unter anderem den Radiopreis für Erwachsenenbildung/Eduard-Ploier-Preis 2005 u. 2006. Absolventin der Leondinger Akademie für Literatur 2008.

www.ulrikeschmitzer.com
Foto: edition atelier


Buchbesprechungen, News

(6 Beiträge in dieser Rubrik)

Martin Thomas Pesl, Ulrike Schmitzer: Houston, wir haben ein Problem!
Kuriose Geschichten aus der Raumfahrt

Houston, wir haben ein Problem! verfasst am 09.07.2019 von | 1 Kommentar

Über viel Jahrtausende hinweg schauten die Menschen schon in den Himmel, bevor sie erkannten, dass sie dort oben unendliche viele Sterne und Himmelkörper  sehen. Und nach dieser Erkennnis dauerte es noch einige Jahrhunderte, bis die Menschen erstmals dorthin aufbrechen konnte.

Die Phantasie jedoch reist schon seit langem zu den Sternen. Ein „Best of“ Himmelsgeschichten kann daher bis ins Altertum zurück reichen. weiter »


Ulrike Schmitzer: Die Stille der Gletscher

Die Stille der Gletscher verfasst am 09.08.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der Klimawandel als globales Problem der Gegenwart und Zukunft; die Gier und Verbohrtheit als Hindernis, um dieses, uns alle betreffende Problem wirksam zu eliminieren. weiter »


Ulrike Schmitzer: Die gestohlene Erinnerung

verfasst am 11.09.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Über die unendlich vielen katastrophalen Ereignisse in Europa in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gibt es sicher noch unendlich viele Geschichten zu erzählen, gilt es noch Wahrheiten zu ergründen und Fakten aufzuschreiben. Ulrike Schmitzer stellt für „Die gestohlene Erinnerung“ ein kleines Kapitel dieser Zeit(geschichte) in den Mittelpunkt: das Leben und Schicksal der Donauschwaben. weiter »


Ulrike Schmitzer: Die Flut

verfasst am 13.04.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Am Beginn steht ein beinahe apokalyptisches Szenario: eine rote Flut wälzt sich über das Land und bedeckt alles mit einer giftigen, alles einnehmende Masse. Wäre so etwas nicht vor ein paar Jahren tatsächlich geschehen, würde man es für reine Fiktion halten. Fiktion sind nur die Auswirkungen, unmöglich aber sind diese nicht. weiter »


Ulrike Schmitzer: Es ist die Schwerkraft, die uns umbringt

verfasst am 20.03.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es sind diese beiden Aspekte, die mich an den Büchern von Ulrike Schmitzer so begeistern. Es ist die kurze Sprache, die in knappen Sätzen alles sagen kann. Und dann ist es der fließende Übergang von den Gedanken und Überlegungen der Hauptperson zur ihren Handlungen: so denkt sie über das, was sie gerade unternimmt; so empfindet sie das, was gerade geschieht. weiter »


Ulrike Schmitzer: Die falsche Witwe

verfasst am 10.08.2011 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wie alltäglich oder wie aussergewöhnlich; wie einfach oder wie schwierig; wie ist es, ein Geheimnis über die eigene Familie über viele Jahrzehnte hinweg zu bewahren? Und was geschieht, wenn dieses Geheimnis am Ende doch gelüftet wird? weiter »




Top