L

L


Buchbesprechungen, News

( Beiträge in dieser Rubrik)

Loriot: Der ganz offene Brief
115 ungewöhnliche Mitteilungen

verfasst am 26.09.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es ist einfach nur großartig: ich konnte es ganz genau vor mir sehen und ebenso genau hören, wie Viktor von Bülow (Loriot) in der Ecke seines Sofas sitzt, ein Arm auf die hohe Lehne gestützt und wie er – mit einem leisen, ironischen Lächeln – seine Briefe vorliest; und uns auch gleich – falls vorhanden –  ein paar der Reaktionen seiner damaligen Leserinnen dazu erzählt. Zwischendurch blickt er immer wieder über den Rand seiner Lesebrille zu uns herüber und man sieht den Schalk in seinen Augen. weiter »


Alexander Lernet-Holenia: Strahlenheim

verfasst am 15.06.2014 von | 1 Kommentar

Diese Erzählung lebt von den Gegensätzen. Das ist einerseits das, was über das Jahr 1917 wissen und darüber, was in den folgenden Jahren geschah. Andererseits die Schilderung des Lebens im Jahr 1917, das sich noch in der alten Zeit abspielte, aber bereits dem Untergang geweiht war. weiter »


Christine Lehmann: Vergeltung am Degerloch
Der erste Fall für Lisa Nerz

verfasst am 28.02.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Vergeltung am Degerloch – der Titel klingt wie eine weitere Portion Regionalkrimi, doch dem ist nicht so. Die Geschichte erschien erstmals 1997, in einer Zeit, in der noch gefaxt wurde und liegt in einer überarbeiteten Ausgabe auf.

An manchen Stellen weht der Geist der späten 90-er durch das Buch. weiter »


Ludwig Laher: Bitter

verfasst am 07.02.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Fritz Bitter ist ein Kriegsverbrecher der gemeinsten Sorte. Bei der Gestapo in Wiener Neustart startet er seine grausame Karriere als Verantwortlicher vieler hunderttausende toter Menschen. Eiskalt und berechnend schafft er es, nach Ende des 2. Weltkrieges ausgerechnet vom jüdischen Rechtsanwalt Dr. Stern „nur“ für Hochverrat kurz inhaftiert zu werden. weiter »


Jonas Lüscher: Frühling der Barbaren

verfasst am 19.09.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

 

Der schweizer Fabrikant Preising geht gerne spazieren; und er erzählt gerne von alledem, was er erlebt hat. Ausführlich ist regelmäßig beides: der Spaziergang und die Erzählung, hat Preising doch genügend Zeit für diese seine Leidenschaften. weiter »


Roy Lewis: Edward
Wie ich zum Menschen wurde

verfasst am 24.07.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Dieses Buch ist bereits 1960 unter dem Originaltitel „What We Did to Father“ erschienen. Ein witziges Buch über die Geschichte der Evolution! Edward und seine Sippe gehen die ersten Schritte in Richtung Kommunikation innerhalb einer Gemeinschaft, diskutieren ob die „Erfindung“ des Feuers gefährlich sei, wie Brautwerben funktioniert und: brauchen Höhlen eine Loggia? weiter »


Verena Moritz, Hannes Leidinger: Oberst Redl
Der Spionagefall, der Skandal, die Fakten

verfasst am 30.05.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Aus einer Welt, die so ganz anders aussah als unsere Gegenwart. In dieser untergegangen Welt von Kaiser, Donaumonarchie, in der Österreich zu den Großmächten gehörte, konnte der Verrat von geheimen Plänen, die in den Kanzleien in Wien ersonnen wurden, noch das Machtgefüge eines ganzen Kontinents aus dem Gleichgewicht bringen. Der Fall des Oberst Redl erschütterte die Monarchie vor ziemlich genau 100 Jahren. Die damalige Welt ist untergegangen, die Umstände und Hintergründe aber beschäftigen die Wissenschaft bis heute. weiter »


John Leake: Eiskalter Tod
Unfall oder Verbrechen?

verfasst am 19.01.2013 von | 1 Kommentar

Kennen Sie Duncan MacPherson? Oder Fabrizio Falchero, Raven Vollrath? Nur ein paar Namen von jungen Männern, die in der Gegend rund um den Stubaier Gletscher spurlos verschwanden. Einige von ihnen wurden nach vielen Jahren vom Eis frei gegeben, einige sind noch immer wie vom Erdboden verschluckt. Die Aufrollung des Falles des Duncan MacPherson – um diesen geht es in diesem Buch – bringt eine Aneinanderreihung von Fehlern, Vertuschungen und Irreführungen ans Tageslicht, die an ein System in der Behandlung derartiger Fälle glauben lässt. weiter »


Paul Lukas: Vinyl

verfasst am 27.10.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Vinyl ist die Geschichte eines Bassisten, der mit der Band „Sonntagsmörder“ am Beginn seiner musikalischen Karriere steht. Aufgrund seiner unendlich großen und sich schwierig gestaltenden Liebe zu Nadja kommt er zwischen die Räder und bleibt ohne Band aber auch ohne Nadja auf der Strecke. weiter »


Ludwig Laher: Kein Schluß geht nicht

verfasst am 04.10.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das neue Buch des Autors besteht aus Kurzgeschichten, in denen es darum geht, zu Schlüssen zu kommen, Schlüsse zu ziehen oder auch etwas Abzuschließen. Mit der Sprache, dem Wort und in Begriffen denken – dadurch entstehen schöne Geschichten. weiter »


Frank Lauenroth: New York Run
Der zweite Marathonthriller

verfasst am 22.09.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wenn einer schon Stalin heisst! Von denen ist einer wie der andere! Über Leichen zu gehen ist mit so einem Namen nicht die Ausnahme sondern die Regel und schlechtes Gewissen dabei zu haben: Fehlanzeige.  Und ausserdem weiss man nach der Lektüre dieses Thrillers, dass Laufen nicht einmal halb so gesund ist, wie alle immer sagen. weiter »


Camilla Läckberg: Die Töchter der Kälte

verfasst am 14.01.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der dritte Roman rund um die Schrifstellerin Erica Falck und den Kriminalkommissar Patrick Hedström trifft die beiden tief: Ein Kind ist ermordet worden. Die siebenjährige Sara wird im eiskalten Meer gefunden. Schon bald stellt sich allerdings heraus, das war nicht der Ort ihres Todes. Sie wurde in einer Badewanne ertränkt. weiter »


Camilla Läckberg: Der Prediger von Fjällbacka

verfasst am 13.01.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der zweite Fall des kriminalistischen Duos Erica Falck und Patrick Hedström führt zurück in jene Tage Schwedens, in denen ein wahrlich gottesfürchtiges Freikirchlertum die Menschen rund um Fjällbacka, in festem Griff hielt. Der Pastor Henric Schartau fand in diesem Flecken Erde, auf dem die Menschen vor allem von der Fischerei lebten, viele Anhänger. Der Schartauanismus findet sich in Spuren immer noch in Fjällbacka, dem Ort des kriminellen Geschehens in diesem Roman. weiter »


Camilla Läckberg: Die Eisprinzessin schläft

verfasst am 10.01.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Sie gilt mittlerweile als die erfolgreichste Krimiautorin Schwedens: Camilla Läckberg. Mit ihrer Serie rund um die Schriftstellerin Erica Falck und den Polizisten Patrick Hedström hat sie – nicht nur in Schweden – Riesenerfolge gefeiert. weiter »


Ludwig Laher: Und nehmen was kommt

verfasst am 17.10.2011 von | verfassen Sie einen Kommentar

Monika, eine Roma,  wächst Mitte der 1980iger in der sozialistischen Tschechoslowakei in äußerst armseligen Verhältnissen auf. Als Kind erlebt sie einzig im Kindergarten schöne Abwechslung. Es gibt dort reichlich Essen und viel Spielzeug. Zuhause gibt es in Wasser eingeweichtes Brot oder Kartoffeln. Die tristen familiären Umstände veranlassen das Jugendamt, Monika in ein Kinderheim zu stecken. Entwurzelt von Familie und ihrer Kultur beginnt ein Albtraum für das junge Mädchen. Sie landet auf dem größten Straßenstrich Europas… weiter »


Gerhard Loibelsberger: Die Naschmarkt-Morde

verfasst am 11.08.2011 von | verfassen Sie einen Kommentar

Joseph Maria Nechyba, Inspector der kaiserlich-königlichen Polizeiagentur in Wien, ist Anfang des 20. Jahrhunderts dem Rätsel einer Mordserie auf dem Naschmarkt in Wien auf der Spur. Nechyba, vierzig Jahre alt, eingefleischter Junggeselle und Hobbykoch tappt im Dunkeln, ermittelt in alle Richtungen, bei den Fratschlerinnen, in Familien des Hochadels und beim Planetenverkäufer. weiter »


Elmore Leonard: Road Dogs

verfasst am 23.03.2011 von | verfassen Sie einen Kommentar

Elmore Leonard gilt auf der anderen Seite des großen Teichs als der bedeutendste lebende Kriminalschriftsteller – für manche wie beispielsweise die New York Times sogar „ever.“ Na Bumm! „Jackie Brown“, „Out of sight“ und „Get Shorty“ entstammen seiner Feder und wurden mit großen Erfolgen verfilmt. So much about history, aber nun zum vorliegenden Opus dieses 85-jährigen Jungspunds und Vielschreiber. weiter »


Ludwig Laher: Verfahren

verfasst am 27.02.2011 von | verfassen Sie einen Kommentar

Jelena Savicevic wird in ihrem Heimatland von Albanern mehrfach vergewaltigt. Als Serbin würde sie das Land beleidigen und entehren. Damit finden die Täter ihre Rechtfertigung für die Schändung der jungen Frau, die drei Tage und Nächte andauert. Ein Bauer, der mit seinem alten Traktor ins nächste Dorf unterwegs ist,  findet Jelena zusammengekrümmt im Straßengraben liegen, leise wimmernd.  weiter »


Joseph Lemark: Tödliche Liebe

verfasst am 10.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

Auch in  Linz wird gestorben. Ein Mord, in dem Major Vierziger ermittelt. Er hat eine Katze die auf den Namen „Frau Schmidt“ hört (oder auch nicht hört). In der Aufklärung einer dubiosen Geschichte um Mord, Drogenschmuggel, Erpressung und Pädophilie wird Major Vierziger von seines neues Kollegin Gaby Glück unterstützt. Diese scheint auch nicht gerade auf den Mund gefallen zu sein und besitzt außerdem eine wahre Kombinationsgabe. weiter »


Yiyun Li: Die Sterblichen

verfasst am 09.02.2010 von | 1 Kommentar

Eigentlich könnte ich es mir leicht machen und das vorliegende Werk in einem Satz beschreiben: „Die Sterblichen“ ist ganz ganz große Literatur, schlicht und einfach Weltliteratur! Lesen sie es selbst und tauchen sie ein in die absolute Düsternis aus der es kein Entrinnen gibt. weiter »


Frank Lauenroth: Boston Run

verfasst am 22.10.2009 von | 2 Kommentare

„Austria is a too small country to make good doping“, hat ein in englischer Sprache keinesfalls gedopter österreichischer Sportfunktionär bei einer Pressekonferenz zur Blutbeutelaffäre einst bei den Olympischen Spielen in Turin gemeint. weiter »


Stieg Larsson: Vergebung

verfasst am 15.02.2009 von | 3 Kommentare

Wichtiger Hinweis zuerst: Zeit nehmen zum Lesen, Suchtgefahr!

Mit einer Kugel im Kopf wird Lisbeth Salanders ins Krankenhaus eingeliefert. Während die Ärzte alles unternehmen ihr Leben zu retten, nimmt Mikael Blomkvist seine Nachforschungen auf. Er ist überzeugt, dass der Mordverdacht gegen Salander zu Unrecht besteht.

weiter »


Stieg Larsson: Verdammnis

verfasst am 17.01.2009 von | 4 Kommentare

Ein ehrgeiziger junger Journalist bietet Mikael Blomkvist für sein Magazin „Millennium“ eine Story an, die skandalöser nicht sein könnte. Amts- und Würdenträger der schwedischen Gesellschaft vergehen sich an jungen russischen Frauen, die gewaltsam ins Land geschafft und zur Prostitution gezwungen werden. Als sich Lisbeth Salander in die Recherchen einschaltet, stößt sie auf ein besonders pikantes Detail: Nils Bjurman, ihr ehemaliger Betreuer, scheint in den Mädchenhandel involviert zu sein. weiter »


Stieg Larsson: Verblendung

verfasst am 22.12.2008 von | 1 Kommentar

Warum kommen jedes Jahr getrocknete Blumen bei Henrik Vanger pünktlich zu seinem Geburtstag mit der Post? Woher stammen die alten Fotos, die Mikael Blomkvist an ganz unterschiedlichen Orten aufstöbert? Wohin führen die Spuren aus der Vergangenheit, die Lisbeth Salander aufdeckt ? weiter »




Top