Buchbesprechung/Rezension:

Colson Whitehead: Apex

Apex
verfasst am 07.04.2023 | einen Kommentar hinterlassen

Autorin/Autor: Whitehead, Colson
Genre: Satire
Buchbesprechung verfasst von:
LiteraturBlog Bewertung:

Die Story erinnert mich ein bisschen an die Start-Ups und die Werbekreativen, die in großer Zahl die Bühne betreten, natürlich immer mit einer Idee, ohne die die Welt nicht leben kann. So sehr von sich überzeugt, dass sie es sich nicht vorstellen könne, dass jemand die Ideen und Kreation nicht fanatisch finden könnte.

Für alle diese Innovationen, auf die die Welt gewartet hat, benötigt man dann nur noch einen griffigen Namen und das ist der Moment, in dem weitere kreative Gehirne gefragt sind – und die Berufsgruppe der Werbetexter tritt auf den Plan. Dazu muss man aber gar nicht in die USA reisen, so etwas gibt es auch bei uns. Colson Whitehead fügt seiner Story dann doch noch etwas typisch amerikanisches hinzugefügt: die Kleinstadt.

In eine solche reist der “Berater für Namensgebung” (der Namen nur für Dinge erfinden kann, er selbst bleibt namenlos) mit dem Auftrag, die Stadt durch pfiffige, ach was: geniale! Wortschöpfungen aus ihrem Dornröschenschlaf zu erwecken. Winthrop heißt die Stadt jetzt und daraus soll nun etwas Dynamisches werden, das die Menschen in die Stadt zieht – ein neuer Name für eine ganze Stadt!.

Gleich von Anfang an kommt an regelmäßig an ganz großartigen Sätzen vorbei, als ob sich Colson Whitehead und sein “Berater” darum streiten, wer denn nun kreativer ist.

“Jack trug eine Khakihose und einen blutroten Pullover. Aus dem V-Ausschnitt explodierte ein weißer Kragen”

Und schon hat man genau vor Augen, wie dieser Jack aussieht :-)

Es ist ein wirklich starker Beginn, der aber leider schon bald nicht mehr hält, was er verspricht. Colston Whitehead verstrickt sich für mein Gefühl zu sehr in Details, wodurch die Ironie verloren geht und einer Überdehnung des Textes Platz macht.

“Apex” wirkt auf mich wie eine Vorübung zu Whiteheads späteren großartigen Romanen, für die er gleich mehrmals den Pulitzer-Preis erhielt.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



Top