Stichwort: Italien



Luca D’Andrea: Der Wanderer

Der Wanderer verfasst am 24.09.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Eine Gratwanderung zwischen Gut und Böse, zwischen Wahrheit und Mystik – So würde ich den dritten Thriller von Luca D’Andrea charakterisieren. Oft ist es nicht klar zu erkennen, auf welcher Seite dieses Grates man sich gerade befindet, ob man sich, gemeinsam mit Sibylle und Tony auf direkten Weg zum Ziel oder auf einem kunstvoll gebauten Irrweg befindet.

Der Ausgangspunkt der Ereignisse liegt rund 20 Jahre in der Vergangenheit, damals, als die Leiche von Erika am Bergsee gefunden wurde. weiter »


Wolfgang Salomon: Venedig und die Lagune
Für Fortgeschrittene

Venedig und die Lagune für Fortgeschrittene verfasst am 18.09.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Besuchen wir Venedig, solange es noch steht …

Wer das persönlich im Moment nicht schafft, hat jetzt als Alternative dieses Buch zur Verfügung. Etwas überspitzt ausgedrückt, fehlt zusätzlich zum Buch nur noch der Geruch der Lagune, um sich wirklich „dort“ zu fühlen (und die Touristenströme, von denen man hört, vermisst man sowieso nicht). weiter »


Leo Perutz: Der Judas des Leonardo

Der Judas des Leonardo verfasst am 03.07.2019 von | verfassen Sie einen Kommentar

Gehen wir in der Zeit zurück ins Mailand am Ende des 15. Jahrhunderts: in die Welt von Leonardo da Vinci, der gerade zu dieser Zeit im Auftrag des Herzogs von Mailand am berühmt gewordenen Gemälde „Das Abendmahl“ arbeitet. weiter »


Luca D’Andrea: Das Böse, es bleibt

Das Böse, es bleibt verfasst am 26.02.2018 von | verfassen Sie einen Kommentar

Marlene verlässt ihren Mann. In einer Welt, in der es nichts Böses gibt, wäre das keine erwähnenswerte Sache. In der Welt von Herrn Wegener – des verlassenen Ehemannes – verlässt ihn keine Frau. Sie nimmt nichts aus dem Safe mit, sie hintergeht ihren Mann nicht. In dieser Welt von Herrn Wegener muss die Ehefrau, die ihn verlässt, sterben.

Marlene weiß, dass sie ihre Spuren verwischen muss, um zu überleben. Alles ist vorbereitet, der Ablauf ihrer Flucht genau geplant. weiter »


Luca D’Andrea: Der Tod so kalt

Der Tod so kalt verfasst am 14.07.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Zwischen Kriminalroman, Heimatroman und Mysterien-Thriller: der Autor Luca D’Andrea liefert seinen Erstling ab und der hat es gleich in sich. Ein Geheimnis, das seit 30 Jahren die Seelen vieler gefangen hält, das Leben gekostet hat und das in der Gegenwart sich erneut anschickt, Unheil zu bringen. weiter »


Bruno Morchio: Kalter Wind in Genua

verfasst am 14.08.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Dieses Buch hat zwei Hauptdarsteller – Genua und den Privatdetektiv Bacci Pagano. Bacci liebt sein Genua, seine rote Vespa, Mozart, gutes Essen und die Literatur. Sollte ich wieder einmal nach Genua kommen, nehme ich ganz sicher dieses Buch als Begleitung mit. Morichio schildert Genua derart anschaulich, dass man seine Beschreibungen von Straßen, Gassen und Plätzen als Stadtplan verwenden kann. weiter »


Giancarlo De Cataldo: Der König von Rom

verfasst am 17.03.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der König von Rom1976 in einem Gefägnis in Rom: Libanese, zu Beginn des Buches noch ein Kleinganove, träumt von der großen Karriere als Boss einer Gang,  der zusammen mit seinen Männern ganz Rom kontrollieren möchte. weiter »


Giancarlo de Cataldo: Schmutzige Hände

verfasst am 11.06.2011 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Thriller, der die Vernetzung von Staat und Verbrechen in sich selbst widerspiegelt. Auf welcher Seite von Recht und Gesetz befindet man sich gerade, gibt es überhaupt eine Trennung zwischen Gut und Böse? weiter »




Top