Schenkel, Andrea Maria

Andrea Maria SchenkelAndrea Maria Schenkel, geboren 1962, lebt in Regensburg.

2006 erschien ihr Debüt Tannöd, mit dem sie großes Aufsehen erregte. Der Roman wurde 2007 mit dem Deutschen Krimi Preis, dem Friedrich-Glauser-Preis und der Corine, 2008 mit dem Martin Beck Award für den besten internationalen Kriminalroman ausgezeichnet. Das Buch verkaufte sich über eine Million Mal, wurde in zwanzig Sprachen übersetzt und fürs Kino verfilmt.

Für ihr zweites Buch Kalteis (2007) erhielt sie zum zweiten Mal in Folge den Deutschen Krimi Preis. Zuletzt erschien Finsterau (2012).

www.andrea-schenkel.de

Quelle: Verlag Hoffmann und Campe


Buchbesprechungen, News

(3 Beiträge in dieser Rubrik)

Andrea Maria Schenkel: Täuscher

verfasst am 20.09.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Schon nach den ersten Worten war mir dieses Buch ungemein sympathisch. Wie der Kriminalbeamte Wurzer nach einem Kinobesuch seine Frau beruhigen muss; so sehr hat die der Krimi auf der Leinwand aufgeregt. Frau und Herr Wurzer: eine Einstiegsszene, bei der ich gleich das Gefühl hatte, im richtigen Roman gelandet zu sein. weiter »


Andrea Maria Schenkel: Kalteis

verfasst am 29.08.2009 von | verfassen Sie einen Kommentar

Kalteis! Schon der Name klingt bedrohlich! Scheint Programm des Romans zu sein. Zieht sich wie ein gefrorener Faden der Angst durch das ganze Werk. Andrea Maria Schenkel erzählt die Geschichte von Josef Kalteis, der eigentlich Johann Eichhorn hieß und als „Schrecken des Münchner Westens“ in die Polizeigeschichte einging. weiter »


Andrea Maria Schenkel: Tannöd

verfasst am 18.08.2009 von | 12 Kommentare

schenkel-tannoedEin Bauernhof. Abseits des Dorfes neben einem Wald gelegen. Einödhof heißt das Anwesen in Tannöd. Gehören tut er dem Danner. Ein Eigenbrötler. Brutal soll er sein. Ein Mann des Alten Testaments. Hart zu sich und den Seinen. Seine Frau soll er schlagen. Mit seiner eigenen Tochter soll er was haben. Seine Enkelkinder Marianne und Josef sollen von ihm sein. weiter »




Top