Sirod schreibt im LiteraturBlog

Bisher 112 Beiträge:

Patrick Flanery: Absolution

verfasst am 09.12.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

AbsolutionSam Leroux kommt nach Jahren seines Studiums in Amerika zurück in seine Heimat Südafrika. Er soll Clare Wald, die große alte Dame der südafrikanischen Literatur interviewen, und ihre Biografie schreiben. weiter »


Elsie Altmann-Loos: Mein Leben mit Adolf Loos

verfasst am 11.10.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Elsie Altmann stammte aus einer gutbürgerlichen Familie in Wien. In der progressiven Schwarzwaldschule traf sie erstmals im Alter von 10 Jahren Adolf Loos. Der damals 40-jährige unterrichtete an dieser Schule. weiter »


Peter Henisch: Mortimer & Miss Molly

verfasst am 10.10.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Mortimer & Miss MollyEs ist das Jahr 1944. Italien  leidet unter der deutschen Besatzung. Da  beginnt die Romanze zwischen Mortimer und Miss Molly. Genau genommen ist es der Fall des amerikanischen Kampffliegers Mortimer vom Himmel. Seine Maschine wurde von den Deutschen abgeschossen. weiter »


Jochen Rausch: Krieg

verfasst am 24.09.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

KriegJochen Rausch schildert in einem schnörkellosen Stil die Nöte und Ängste einer Familie – Vater Arnold, Mutter Karen und Sohn Chris. Am Rande scheint auch noch Sandra auf, Freundin von Chris. weiter »


Karin Fossum: Eine undankbare Frau

verfasst am 23.09.2013 von | 1 Kommentar

Eine undankbare FrauEin Krimi der anderen Art.  Ohne grausamer Morde durch Menschenhand wird ein Ort in Angst und Schrecken versetzt.

Es beginnt mit einem blutigen Baby, dem keineswegs körperlich etwas zu Leide getan wurde. Es wurde „nur“ mit Blut übergossen. In einer Zeitung erscheint die Todesanzeige einer alten Frau, die sich noch des Lebens erfreut. Und so passieren Dinge, die die Menschen immer ängstlicher werden lassen. weiter »


Jamaica Kincaid: Damals, jetzt und überhaupt

verfasst am 13.09.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Neuengland – in einer kleinen Stadt lebt Familie Sweets – Mutter, Vater und 2 Kinder.

Mrs. Sweet kam vor vielen Jahren mit einem Bananendampfer von einer Karibikinsel. Mr. Sweet verbrachte seine Kindheit in New York, in einer gutbürgerlichern Familie. Er wandte sich der Musik zu, wurde aber nur ein wenig erfolgreicher Komponist. weiter »


Manfred Koch: Kaltfront

verfasst am 09.09.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

KaltfrontZwei Brüder – Thomas und Markus – werden durch den plötzlichen Tod Ihrer Eltern aus der Bahn geworfen. Ohne materieller Sorgen – Geld wurde ihnen ausreichend hinterlassen – starten sie in ein Leben voller Hass, Intrigen, Überfluss, seelischen Nöten, Schuld, Liebe. weiter »


Ulrike Kolb: Die Schlaflosen

verfasst am 28.08.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die SchlaflosenGut Sezkow –  weit außerhalb Berlins, in der ehemaligen DDR gelegen –  ist der Schauplatz  dieses mehr oder weniger depressiven Romans. Eine Gruppe von Menschen, die nachts nicht schlafen können, oder nur wenige Stunden, trifft sich in dem zum Hotel umgebauten Gut zu einem Schlaf-Seminar. Ein Schlafpapst soll ihnen helfen, ihre Schlaflosigkeit zu überwinden. weiter »


Bruno Morchio: Kalter Wind in Genua

verfasst am 14.08.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Dieses Buch hat zwei Hauptdarsteller – Genua und den Privatdetektiv Bacci Pagano. Bacci liebt sein Genua, seine rote Vespa, Mozart, gutes Essen und die Literatur. Sollte ich wieder einmal nach Genua kommen, nehme ich ganz sicher dieses Buch als Begleitung mit. Morichio schildert Genua derart anschaulich, dass man seine Beschreibungen von Straßen, Gassen und Plätzen als Stadtplan verwenden kann. weiter »


Mark Scheppert: Koalaland

verfasst am 25.07.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

KoalalandUnterschiedlicher können zwei Menschen wohl nicht sein als Micha und Nina. Nina, eine erfolgreiche Businessfrau, die mit Laptop reist, um immer und überall mit ihrer Firma kommunizieren zu können. Das tut sie auch am Anfang sehr ausgiebig. Abschalten vom Alltagstrott ist dadurch natürlich unmöglich. weiter »


Hasan Ali Ider: Djihad für Lila

verfasst am 07.07.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Djihad für LilaDieses Buch wird so schnell nicht an Aktualität verlieren.. Der innere Kampf zweier junger Männer mit türkischem Migrationshintergrund, deren Bestreben nach Anerkennung in ihrer Umwelt. Die Ignoranz unserer Gesellschaft gegenüber Menschen mit ausländischem Hintergrund treibt die beiden Männer in die Arme von radikalen Elementen. Beide wollen nach Ägypten, um dort zu lernen, wie man Bomben baut. weiter »


Elliot Perlman: Tonspuren

verfasst am 20.05.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

TonspurenVorab ein Hinweis – dieses Buch kann man nicht einfach einmal so lesen. Es bedarf  einer ziemlichen Konzentration und Ausdauer um den Faden nicht zu verlieren. Mein Rat:  soviel Zeit wie möglich darauf zu verwenden, um das Buch mit möglichst wenigen Unterbrechungen zu lesen. weiter »


Didier Daeninckx: Bei Erinnerung Mord

verfasst am 18.04.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Bei Erinnerung Mord vermittelt einmal mehr Schandtaten einer Nation. Didier Daeninckx schildert einen Algerieraufstand im Jahr 1961 in Paris. Mit großer Brutalität geht die französische Polizei gegen friedlich demonstrierende Algerier vor, die für die Aufhebung der Ausgangssperre auf die Strasse gehen und gegen den Algerienkrieg protestieren. weiter »


Jakob Arjouni: Kismet

verfasst am 07.04.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

KismetBahnhofsviertel Frankfurt: zwei Männer, Größe XL, kommen einem Freund zu Hilfe – Romario, seines Zeichens Brasilianer und Restaurantbesitzer, von dem Schutzgeld erpresst wird. Kayankaya und Slibulsky, ausgerüstet mit einer Pistole und einem Schrotgewehr, warten, eingepfercht versteckt in einem Schrank, auf die Erpresser. weiter »


Giancarlo De Cataldo: Der König von Rom

verfasst am 17.03.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der König von Rom1976 in einem Gefägnis in Rom: Libanese, zu Beginn des Buches noch ein Kleinganove, träumt von der großen Karriere als Boss einer Gang,  der zusammen mit seinen Männern ganz Rom kontrollieren möchte. weiter »


Peter Rosei: Madame Stern

verfasst am 11.03.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es beginnt in Klagenfurt, nahe am Wörthersee mit dem Handelsreisenden Maiernigg. Maiernigg bringt es mit seinen mehr oder weniger dubiosen Geschäften zum Erfolg. Sein Sohn, der schöne Kurt, zieht es vor nach Wien zu gehen ins Finanzministerium. weiter »


Wolfgang Popp: Ich müsste lügen

verfasst am 10.02.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ich müsste lügenKommissarin Rauch verfällt den Romanen, den Tagebüchern, den Erzählungen des berühmten Schriftstellers Herbert Will. Ein Spiel von Wahrnehmungen, Irritationen, Inszenierungen beginnt. Letztlich endend mit einem überraschenden Finale. Oder ist das auch wieder Inszenierung? weiter »


Lily Prior: Nektar oder Der Duft der Italienerin

verfasst am 27.01.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der Duft von Ramona Drottoveo verzaubert alle Männer in ihrer Umgebung, und nicht nur das, dieser Duft strahlt  auch weiter über ihr Umfeld, dem Marmorschloss La Casa, hinaus. weiter »


Marlen Haushofer: Die Wand

verfasst am 18.11.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Selten habe ich ein Buch mit soviel Begeisterung gelesen.

„Wenn mich jemand nach dem zehn wichtigsten Büchern in meinem Leben fragen würde, dann gehörte ‚Die Wand‘  auf jeden Fall dazu“ – Zitat von Elke Heidenreich, dem ich mich total anschließe. weiter »


Eduardo Sacheri: In ihren Augen

verfasst am 21.10.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es ist das Jahr 1993 in Buenos Aires. Der Justizbeamte Benjamin Miguel Chaparro befindet sich ab sofort im Ruhestand. Drei Wochen Vorbereitung investierten seine Mitarbeiter in die Abschiedsfeier. Doch auf dem  Weg zum Restaurant El Candil beschließt er nicht hinzugehen. Sein Weg führt ihn in den Justizpalast. Zur Richterin Irene Hornos. Chaporro betet die Richterin an, er liebt sie, verzweifelt, ohne ihr seine Gefühle zu gestehen. weiter »


Simon Beckett: Flammenbrut

verfasst am 10.01.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

vorab:  selten einen so schlechten Krimi gelesen. An und für sich bin ich ein Samuel Beckett Fan, aber mit diesem Buch hab ich mich von ihm verabschiedet. Das Buch kommt meiner Meinung  nach nicht an seine Hunter-Bücher heran. weiter »


Khaled Hosseini: Drachenläufer

verfasst am 10.02.2009 von | verfassen Sie einen Kommentar

hosseini-drachenlaeuferDie Geschichte einer ungleichen Freundschaft. Afghanistan 1975 – der zwölfjährige Amir wächst gemeinsam mit seinem Freund Hassan in Kabul auf. Hassan ist der Sohn des Dieners von Amirs Vater. Obwohl beide unterschiedlicher Herkunft sind, verbindet sie eine tiefe Freundschaft. weiter »



Top