Eva Rossmann: Alles rot
Ein Mira-Valensky-Krimi

verfasst am 21.08.2014 von | 1 Kommentar
Rubriken: Kriminalromane, Rossmann, Eva

Mira Valensky sieht sich im Wiener Volkstheater die Vorstellung „Othellos Erben“ an. Verantwortlich für die Produktion ist Paulus Reisinger. Das Bühnenstück soll innerhalb der krisengeschüttelten EU völkerverbindend wirken. Die Ermordung der hochrangige EU-Beamtin Dagmar Wieser in Zypern wirft auf die EU und die Verlierer und die Gewinner der Finanzkrise neue Schatten.

Die Chefreporterin des Boulevardblattes „Magazin“ wird von Paulus Reisinger nach Zypern eingeladen. Nach der Vorstellung am Wiener Volkstheater und ein paar Gespritzten erzählt er ihr von seiner Liebe zu Dagmar Wieser und deren Tätigkeit innerhalb der Europäischen Union. Die Einladung nimmt Mira Valensky gerne an, sie schreibt für das Magazin gerade eine Reihe über das reale Leben der Menschen in der Union.

Mira lernt die EU-Beamtin auf der schönen Insel Zypern als eloquente und nette Frau kennen. Dagmar ist für die Überwachung der Hilfsgelder und Sparpakete zuständig, die die EU den Griechen und Zyprioten zum Wiederaufbau ihres angeschlagenen Staates zur Verfügung stellt bzw. auferlegt.

Verzweiflung und Wut der Verlierer der europäischen Finanzkrise bringen Dagmar Wieser wenig Sympathie entgegen, sie wird sogar als „Merkel Zwei“ betitelt. Und dann ist die Leiterin der Taskforce plötzlich tot. Erschlagen.

Die Europäischen Zeitungen versuchen ordentlich Kapital aus dem Verbrechen zu schlagen. „Sie hassen uns!“ und „Rachemord!“ lauten die hetzerischen Schlagzeilen. Es wäre nicht Mira, wenn sie ihre Nase in diese Geschichte nicht reinstecken würde und so beginnt sie selbst zu recherchieren.

Der Kreis der Verdächtigen ist groß. Zudem gibt es genug Gewinner der Finanzspekulationen.

Nebenbei erfährt sie, dass Paulus Reisinger Bürgermeister in der kleinen Gemeinde Bruckthal im Weinviertel ist – warum hat er ihr das verschwiegen? Verbandelt ist der ehemalige Schauspieler zudem mit dem Finanzspekulanten Schwarzenberger, was ihr wiederum der Barkeeper Pete steckt. Als dann noch SMS-Botschaften von Dagmar Wieser auftauchen, sind Mira und ihre Freundin Vesna Krajner bald am Ziel ihrer Ermittlungen.

Die Themen rund um die Europäische Union, Bankencrash, Verlierer und Gewinner der Finanzspekulationen, die hohe Arbeitslosigkeit in den südlichen Ländern der Union – das hab ich mir als Ausgangssituation für diesen Krimi spannend vorgestellt. Das Buch blieb leider hinter meinen Erwartungen. Es mag andere Leserinnen und Leser gefallen, wenn Oktopus in Streifen geschnitten mit angebratenem Brot serviert oder Stifádo zubereitet wird – mir persönlich geht das schon etwas auf die Nerven.


RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag 1 Kommentar


  • Kommentar von  Alice am 04.06.2015 um 10:50 Uhr Uhr

    dieses Buch ist so schrecklich, habe keine Ahnung wie man so einen Scheiß schreiben kann, muss es für die Schule lesen kenne mich in den Buch null aus so viele Namen und Handlungen wieso?
    Bis der Fall beginnt dauert es ewig und man schläft fast ein, wen interessiert es wie viel Sommergespritzte sie trinkt, einfach unnötig dieses Buch.

Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top