Manfred Wieninger: St. Pöltner Straßennamen erzählen

verfasst am 16.12.2017 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Sachbücher, Wieninger, Manfred

Was soll denn an einem Buch über Straßennamen so interessant sein?  Berechtigte Frage, denn Straßennamen sind ja doch nur dazu da, Taxis und Navigationsgeräten den Weg zu weisen. Das wäre die eine Sicht. Die andere Sicht eröffnet durchaus spannende Einblicke in die Geschichte und das Werden eines Ortes.

Manfred Wieninger ist St. Pöltner, durch und durch. Hier, in seiner Geburts- und Heimatstadt, hat er schon den Diskont-Privatdetektiv Marek Miert zum Leben erweckt und ihn durch selbst die finstersten Straßen ermitteln lassen (auch wenn die Marek-Miert-Krimis in der fiktiven Stadt Harland spielen – St. Pölten steckt dahinter).

Mit dem Buch “St. Pöltner Straßennamen erzählen”, das jetzt in einer aktualisierten Auflage erschienen ist, erfahren wir mehr über diese von Miert frequentierten dunklen Straßen aber auch und vor allem alles über die Straßen und Gassen und Plätze, die die Stadt St. Pölten durchziehen und formen.

Das ist – ja wirklich! – spannender und interessanter als gedacht. Es ist ein sehr umfangreiches Lexikon, in dem nicht nur die Namen (1.034 sind es) aufgelistet sind, sondern umfangreiche  Biografien der Namensspenderinnen und Namensspender oder Kapitel aus der Geschichte, an die in Straßennamen erinnert werden soll. Es zeigt sich, dass das (Er)Finden von Straßennamen durchaus eine herausfordernde Tätigkeit ist. Denn neben vielen auch überregional bekannten Namen und Begriffen, müssen bei steigendem Bedarf auch immer mehr weniger bekannte gefunden werden, die aber doch noch eine gewisse Bedeutung haben (da machten es sich die New-Yorker Stadtplaner einfacher …) 

St. Pölten ist ja als Landeshauptstadt die jüngste in Österreich und hat nicht gerade den Ruf, eine Stadt mit Flair und Geschichte zu sein. Das ist nicht einmal böse gemeint, aber wer kennt schon eine Sehenswürdigkeit dieser Stadt –  wohingegen bei jeder anderen Landeshauptstadt gleich ein paar davon geläufig sind. So ist Manfred Wieningers Sammlung auch eine sehr guten Gelegenheit, etwas aus der Geschichte der Stadt zu vermitteln und ihr damit Charakter und Atmosphäre zu geben.

Die Herkunft der Namen, wann der Name festgelegt wurde und auch, welche Namensänderungen es über die Jahrzehnte gab; das erfordert schon eine sehr umfangreiche Recherche. Und es ist auch eine nie endende Aufgabe, wollen doch andauernd neue Straßen, die gerade wieder in die Landschaft getrieben wurden, benannt werden.

Alles zusammen eine mit viel Wissen vollgepackte Enzyklopädie. Durch die geschichtlichen Hintergründe interessant nicht nur für die Anwohner.

PS: und natürlich kann man das neu gewonnenen Wissen aus diesem  Buch nützen, um im Freundes- und Bekanntenkreis gelegentlich einen Satz mit “Wusstet ihr eigentlich, dass …” zu beginnen.


Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top