Edith Kneifl (Hrsg): Tatort Rathaus
13 Kriminalgeschichten aus Wien

In den bisherigen Tatort-Anthologien des Falter-Verlages wurden diverse Wiener Institutionen als Tatorte, Mördergruben und ähnliches entlarvt. Der Schritt ins Rathaus, ins Verwaltungszentrum der Stadt ist damit eine Wendung, die sich viel versprechend anhört. Und das Rathaus ist ja auch groß genug, damit sich dort sinistre  Gestalten ungeniert umhertreiben können.

Als Tatort lässt sich ja alles mögliche definieren. Eine Tat geschah dort, ob es ein Verbrechen war, das ist damit noch lange nicht gesagt. So ist diese Anthologie auch eine Sammlung von Geschichten über Mord, Intrige, Täuschung und Verwirrung. Alles findet sich in den 13 Geschichten, viel mehr als nur herkömmliche Kriminalfälle.

Beim Lesen trifft man in den schier endlosen Gängen des Rathauses auf Beamte auf der Suche nach Anerkennung, auf Besucher, die sich auf einer Mission fühlen oder auf  Intrigen mit fatalem Ausgang. Man öffnet Türen, hinter denen wieder Türen kommen, hinter denen wieder … es würde einen nicht wundern, fänden sich irgendwo dort die Skelette vieler verloren gegangener Besucherinnen und Besucher. Man streift durch den Rathauspark oder schlendert über den Rathausplatz, immer auf der Hut vor neuen Überraschungen.

Tatort Rathaus ist mehr als eine reine Krimianthologie. Da lassen die Autorinnen ihrer sprachlichen Verspieltheit freien Lauf, spinnen Gedanken und lassen sich dabei von rein gar nichts in ihrer Fantasie eingrenzen oder lassen rund um den Amtssitz des Bürgermeisters eine ganz eigene Welt mit ganz eigenen Regeln entstehen.

Auch wenn man vielleicht nicht von allen Geschichten (gleich) begeistert sein mag: in Summe macht dieses Buch sehr viel Freude.

Herausheben als meinen Favoriten möchte ich “Die Besetzung” von Andreas Pittler. Eine kleine, dafür umso feinere Geschichte, in der aus Dichtung schon längst Wahrheit geworden ist.

Mörderische Streifzüge durch das Wiener Rathaus unternehmen: Jacqueline Gillespie, Edwin Haberfellner, Irmtraut Karlsson, Edith Kneifl, Beatrix Kramlovsky, Nora Miedler, Andreas P. Pittler, Erwin Riess, Eva Rossmann, Ivo Schneider, Amaryllis Sommerer, Manfred Wieninger und Franz Zeller.

PS: als Tatorte bieten sich vielleicht noch Theater, Schönbrunn, Wienerwald, Alte Donau, Hofburg, etc. an. Ich bin sicher, da kommt noch was :-)


Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top