Stichwort: Franz Zeller



Tatort Gemeindebau
13 Kriminalgeschichten aus Wien

verfasst am 24.09.2016 von | verfassen Sie einen Kommentar

Im Gemeindebau in Wien wurde Geschichte geschrieben. Im Gemeindebau in Wien wird gelebt, gestorben, es wird geraunzt und intrigiert. Der Gemeidebau in Wien war (und ist es auch noch heute, wenn auch lange nicht mehr so wie damals) eine Welt für sich, damals in seiner Hoch-Zeit; damals, als man nicht eine Straße als seine Adresse nannte sondern den Namen seines Gemeindebaus. weiter »


Edith Kneifl (Hrsg): Tatort Burgtheater
13 Kriminalgeschichten aus Wien

verfasst am 09.10.2015 von | 1 Kommentar

Das ehrwürdige Hofburgtheater. Der alte Kaiser saß hier und sah der Schratt beim Spiel zu, durch alle Zeiten blieb es eine der Hauptbühnen des deutschen Sprachraumes. Kein Wunder, dass sich da hier auch manche Intrige, manche List, manche Untat zuträgt. weiter »


Edith Kneifl (Hrsg): Tatort Schönbrunn
13 Kriminalgeschichten aus Wien

verfasst am 10.10.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Zu Beginn eine sehr interessante Einleitung über die Geschichte Schönbrunns. Unter anderem schreibt die Kunsthistorikerin Inge Podbrecky auch darüber, dass Schönbrunn den Touristen weit besser bekannt sein dürfte, als den WienerInnen. Das stimmt wohl, ich selbst zB. war ein einziges Mal im Schloß und seit 6 oder 7 Jahren nicht mehr im Tiergarten (aber ich lebe ja auch schon lange nicht mehr in Wien). So ist diese Krimi-Sammlung auch eine gute Gelegenheit, wieder einmal durch Schönbrunn zu streifen … vielleicht auf den Spuren dieser Krimis? weiter »


Franz Zeller: Sieben letzte Worte

verfasst am 10.06.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Mord mitten in Salzburg. Das Opfer eine bekannte und allseits beliebte Schauspielerin. Die Inszenierung, wie die Leiche gefunden wird, die ist wahrhaft der Festspielstadt würdig. weiter »


Edith Kneifl (Hrsg): Tatort Rathaus
13 Kriminalgeschichten aus Wien

verfasst am 04.11.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

In den bisherigen Tatort-Anthologien des Falter-Verlages wurden diverse Wiener Institutionen als Tatorte, Mördergruben und ähnliches entlarvt. Der Schritt ins Rathaus, ins Verwaltungszentrum der Stadt ist damit eine Wendung, die sich viel versprechend anhört. Und das Rathaus ist ja auch groß genug, damit sich dort sinistre  Gestalten ungeniert umhertreiben können. weiter »


Franz Zeller: Blutsbande

verfasst am 22.08.2011 von | verfassen Sie einen Kommentar

Gleich ein dickes Lob vorweg. Mit Blutsbande hat Franz Zeller einen Krimi geschaffen, wie er sein soll und wie ihn die Fans lieben. Guter Plot, starke Bilder, lebensechte Figuren und lebensnahe Dialoge, sowie eine sparsam metaphorisch eingesetzte Sprache, die aber schnell überzeugt. Hier passt das Handwerkliche und hier passt die Geschichte. weiter »




Top