Woodford, Michael

Michael Woodford wuchs in Liverpool auf. 1981 startete er seine berufliche Laufbahn beim japanischen Konzern Olympus als Verkäufer für medizinische Geräte. Später wurde er zum Chef des Geschäfts in Großbritannien, Asien, Naher Osten und Europa. Im April 2011 wurde er zum Chief Operating Officer (COO) befördert, kurz darauf im Oktober zum CEO.

Eine Sensation: Nie zuvor hatte es ein westlicher Ausländer, ein Gaijin, an die Spitze eines japanischen Konzerns mit einer solch langen Tradition und Geschichte geschafft. Nach nur zwei Wochen in der Position des CEOs wurde er allerdings entlassen, nachdem er einen Betrug im Milliardenbereich aufgedeckt hatte und diesen nicht wie seine Kollegen vertuschen wollte.

Quelle: Verlag Wiley-VCH


Buchbesprechungen, News

Michael Woodford: Enthüllung
Vom CEO zum Whistleblower bei Olympus

verfasst am 01.04.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

In den Jahren seit 2008 jagte eine Finanzkrise die nächste, ein Korruptionsskandal nach dem anderen wurde aufgedeckt. Dazu noch internationale Krisen und Naturkatastrophen: da könnte es leicht geschehen, dass der eine oder andere Fall, der in ruhigen Zeiten ganz oben in den Schlagzeilen gestanden wäre,  nur mehr Platz auf den hinteren Seiten fand. Olympus ist ein solcher Fall. weiter »




Top