Rekel, Gerhard J.

Gerhard RekelGerhard J. Rekel wurde 1965 in Graz geboren.

Nach dem Studium an der Filmakademie Wien begab er sich auf ausgedehnte Studienreisen durch China, Indien und Südamerika. Für seine erste Filmkomödie TRAUMA erhielt er neben einer British-Academy-Nomination zahlreiche internationale Auszeichnungen. Drehbücher zu erfolgreichen TV-Reihen: „Tatort“, „Universum“ und „Terra X“.

Drei Romane, zuletzt bei Styria premium „Die chinesische Dame“. Rekel lebt in Berlin, hat noch einen Koffer in Wien und ist seit 2006 Gastdozent an der Donau- Universität Krems.

www.GerhardRekel.de

Quelle: Styria-Verlag


Buchbesprechungen, News

(1 Beiträge in dieser Rubrik)

Dodo Kresse, Gerhard J. Rekel: Mona Lisas dunkles Lächeln

verfasst am 17.05.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die von den Nazis geraubten Kunstschätze: da gibt es einerseits die nach Jahrzehnten noch immer nicht vollständige erfolgte Rückgabe an die rechtmäßigen Besitzer. Andererseits verliehen zwei Ereignisse dem Thema gerade jetzt wieder Aktualität – die Gurlitt-Sammlung und der Clooney-Film „The Monuments Men“. weiter »




Top