Krause, Johannes

Prof. Dr. Johannes Krause, geb. 1980, ist Experte für die Entschlüsselung der DNA aus alten Knochen und Direktor des 2014 neu gegründeten Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte in Jena.

Er arbeitete zusammen mit Svante Pääbo an der Sequenzierung des Neandertalergenoms, 2010 entdeckte er auf Grundlage eines Mittelfingerknochens den Denisova-Menschen, also einen neuen Urmenschen. Heute ist Krause fokussiert auf DNA-Analyse zur Erklärung historischer Epidemien und menschlicher Wanderungsbewegungen.

Das Wissenschaftsjournal „Nature“ bezeichnete Krause als „rising star in ancient-DNA research“. Er lebt in Leipzig.

Quelle: Ullstein Verlag


Buchbesprechungen, News

(1 Beiträge in dieser Rubrik)



Top