Forester, C. S.

C. S. ForesterC(ecil) S(cott) Forester (1899-1966) studierte Medizin am Londoner Guy’s Hospital, brach das Studium jedoch ab und machte das Schreiben zum Beruf.

Seinen ersten großen Erfolg hatte er 1926 mit dem psychologischen Thriller ›Payment Deferred‹, 1930 folgte ›Plain Murder‹. In Deutschland machte sich der Autor vorallem durch seine weltweit erfolgreichen Abenteurromane um den Marinehelden Horatio Hornblower einen Namen.

Das Manuskript zu ›Tödliche Ohnmacht‹ (›The Pursued‹) ging zu Lebzeiten Foresters verloren und tauchte erst 2002 bei einer Versteigerung wieder auf. Die Presseresonanz in England war überwältigend.

Quelle: DTV
Foto:  csforester.wordpress.com


Buchbesprechungen, News

C.S. Forester: Tödliche Ohnmacht

verfasst am 01.01.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Als Marjorie Grainger durch die Türe ihres Hauses tritt kann sie es gleich riechen: Gas! Als sie dann, voller entsetzlicher Vorahnungen, die Küche im Erdgeschoß betritt, kann, muss sie es sehen: da liegt Dot, ihre jüngere Schwester. Der Kopf im Gasherd, genau so, wie man es bei einem Selbstmord erwarten könnte. Aber warum Selbstmord? Warum Dot? Sie war gekommen, um an diesem Abend auf die Kinder aufzupassen und nun ist sie tot. weiter »




Top