Buchbesprechung/Rezension:

Mary Lou Wyl: Koko und das kleine Boot

Koko und das kleine Boot
verfasst am 27.02.2023 | einen Kommentar hinterlassen

Autorin/Autor: Dayal, Rakesh
Genre: Kinderbücher
Buchbesprechung verfasst von:
LiteraturBlog Bewertung:

Koko ist ein kleiner Junge, der zusammen mit seinem Vater in einer Hütte in einem Dorf am Meer lebt. Der Vater ist Fischer und fährt jeden Tag mit seinem Boot aufs Meer hinaus, um Fische zu fangen. Eines Tages kommt er spät nach Hause und sagt:

„Koko! Es ist so viel Müll und Plastik im Wasser, dass es keinen Platz mehr für die Fische gibt! Ich habe Angst, dass es eines Tages überhaupt keine Fische mehr geben wird!“

Das Fangen der Fische wird immer schwieriger, bis eines Tages der Vater gar nicht mehr hinausfahren kann, weil ihn die langen Tage im Boot krank gemacht haben. Er bittet seinen Sohn, das Boot zu verkaufen.

Bei einem Spaziergang am Strand stolpert Koko über ein Boot. Er beschließt, dass es sein Boot sein würde und beginnt es zu reparieren. Damit fährt er aufs Meer hinaus, versucht zu fischen, sammelt aber hauptsächlich Plastik ein. Dabei merkt er, dass sein Boot sprechen kann. Als sie in einen heftigen Sturm kommen, schaffen sie es gemeinsam wie durch ein Wunder mithilfe der Wellen und des Windes zurück ans Ufer.

Mein Fazit:
Mich hat das Thema des Buchs sehr angesprochen, da mich das Problem der Plastikverschmutzung der Ozeane schon längere Zeit sehr beschäftigt. Meine Erwartungshaltung an das Buch war dementsprechend groß und sie wurde leider enttäuscht. Vermutlich lag es daran, dass ich mir vom Inhalt zu viel erhofft hatte. Die Geschichte ist ein fantastisches Abenteuer, während der Realitätsbezug meiner Meinung nach etwas zu kurz gekommen ist. Die Illustrationen haben mir dagegen gut gefallen. Vor allen Dingen auch, weil die Hautfarbe des Vaters dunkel gezeichnet wurde.

Bei meiner Kinderjury ist das Buch aber gut angekommen. Vielleicht habe ich als Erwachsene einen etwas zu kritischen Blick auf den Inhalt geworfen, weil ich mir mehr Fakten und weniger Fantasie gewünscht hätte.

Besonders gut hat mir das Zusatzmaterial für Kinder und Eltern im Anhang des Buches gefallen. Unter „Extras für Kinder“ findet man ein Suchspiel und Fragen, die die Kinder anregen, sich selbst fantasievolle Geschichten auszudenken. Unter „Extras für Eltern“ werden beispielsweise Links zu Videos zum Thema Umweltschutz angegeben, die man den Kindern zeigen kann. Außerdem findet man zahlreiche Anregungen, wie Erwachsene und Kinder gegen den Klimawandel und für den Schutz der Umwelt aktiv werden können.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



Top