Buchbesprechung/Rezension:

Ingvild Fischer: Der Knickohrhase Hopsala
Abenteuer bis über beide Ohren - Band 1


verfasst am 11.01.2022 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Fischer, Ingvild, Kinderbücher
LiteraturBlog Bewertung:

Über die Autorin:
Ingvild Fischer wurde 1967 in Bayern mit der Kleinwuchsform Achondroplasie  geboren. Im Jahr 1992 zog sie der Liebe wegen nach Oberösterreich.

Da ich kleinwüchsig bin, weiß ich, wie es sich anfühlt, anders zu sein. Mit der Zeit habe ich gelernt, nicht immer alles persönlich zu nehmen und in meinem Anderssein auch das Besondere zu sehen. Ich wünsche allen viel Freude und
eine schöne Zeit beim Lesen und Hören von Hopsalas Abenteuer bis über beide Ohren.

Über die Illustratorin:
Claudia Krenn wurde 1981 geboren und lebt mit ihrem Mann im Salzburger Land. Sie studierte Biologie, doch Zeichnen und Malen waren schon immer ihre Leidenschaften.

Mit der Möglichkeit das Kinderbuch „Der Knickohrhase Hopsala“ zu illustrieren, verwirklicht sich für mich erstmals mein Traum, als Kinderbuchillustratorin tätig zu sein. Ich bin sehr dankbar und hatte sehr viel Spaß, mich in dieses Abenteuer bis über beide Ohren zu stürzen.

Auf der Verlagshomepage kann man mehr von den beiden erfahren und auch das Buch direkt bestellen:
https://hopsala-verlag.at/buecher/der-knickohrhase-hopsala/

Über das Buch:
Die Geschichte von Hopsala wird in 12 Teilen erzählt und beginnt mit seiner Geburt. Hopsala war das letzte Hasenbaby, das seine Mama auf die Welt brachte und weil es sie überraschte, dass noch ein Baby auf die Welt kam, sagte sie: „Hopsala, da ist ja noch ein Hasenbaby!“.

Hopsala hatte einen Knick im Ohr und war der kleinste von seinen Geschwistern. Deswegen wird er von manchen Hasenkindern gemein behandelt. Am übelsten von allen verhält sich der Hasenjunge Hopitz, der laut seinen Eltern blitzgescheit und wunderschön ist.

Im Laufe der Geschichte erlebt Hopsala viele Abenteuer. Er gewinnt an Selbstwert und der Frosch Quacky wird sein bester Freund.

Mein Fazit:
Hopsala ist ein „Wohlfühl-Kinderbuch“ durch und durch. Das beginnt damit, dass man zuerst ganz entzückt ist von den wirklich tollen Illustrationen. Da geht einem vor Lieblichkeit das Herz über und man möchte „sooooo süß“ hauchen.

Die Sprache der Geschichte ist kindgerecht und ich mochte die vielen direkten Reden und die Betonungen, die in dem Buch mit Bindestrichen dargestellt sind: „Ein S-c-h-n-e-e-mann! wiederholte Fips.

Jede Geschichte hat eine angenehme Länge, die auch ein Leseanfänger (1./2.Klasse) gut bewältigen kann.

Pädagogisch wertvoller Inhalt:
Es wird betont, dass Weinen nicht schlimm ist, dass es bei einem Wettrennen nicht ums Gewinnen, sondern um den Spaß geht, dass das Mähen mit einem Traktor schon mal eine Gefahr für Wildtiere bedeutet usw. Man lernt nebenbei viele verschiedene Tierarten und auch Pflanzennamen kennen.

Das Buch wirkt sehr hochwertig und hat eine angenehme Bindung. So kann man das Buch gut aufklappen und herzeigen. Eine digitale Version würde ich mir noch wünschen, dann könnte man die Geschichte auch über einen Beamer präsentieren.

Sobald die Ferien zu Ende sind, werde ich das Buch meiner Kinderjury vorstellen und die Rezension mit einem Nachtrag über deren Meinung ergänzen.

Ich kann dieses Kinderbuch wirklich allen nur wärmstens empfehlen und freue mich auf Band 2. Wären mehr als 5 Sterne möglich gewesen, hätte ich sie gegeben!

30.1.2022
Nachtrag Ergebnisse der Kinderjury:

Eine Jury von 9 Kindern im Alter zwischen 6 und 10 Jahren hat das Buch nach folgenden Kriterien bewertet:

  • Beschaffenheit des Buches, Buchdruck
  • Zeichnungen, Illustration
  • Inhalt der Geschichte
  • Helden, Figuren des Buches
  • Sprache, Schreibstil

Summiert man alle Ergebnisse, ergibt sich in allen Bereichen die Bestnote. Die Illustrationen haben selbst den Zweiflern (ältere Kinder) eine Top-Bewertung abgerungen. Niemand hat weniger als die Schulnote 1 oder die Punkthöchstzahl 10 vergeben. Das Gleiche gilt für die Figuren in der Geschichte und deren Erlebnisse. Es gab eine einzige etwas schlechtere Bewertung für die Beschaffenheit des Buches. Da wünschte sich ein Kind ein dickeres Buch und gab nur 6 von 10 Punkten. Dieser Makel wird aber sicher mit Band 2 beseitigt. 

Zusammengefasst ist „Hopsala“ nicht nur für Erwachsene ein MEGA Kinderbuch, sondern auch für die eigentliche Zielgruppe der Kinder.




Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top