Buchbesprechung/Rezension:

Davide Cali: Wählt Wolf!


verfasst am 14.07.2021 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Cali, Davide, Clavelet, Magali, Kinderbuch
LiteraturBlog Bewertung:

Über den Autor:
Davide Cali, geboren 1972, ist ein italienischer Autor von Bilderbüchern und Comic-Heften. Er schreibt hauptsächlich für Kinder und junge Erwachsene. Aktuell lebt er in der Schweiz. Seine Bücher wurden bereits in 25 Ländern veröffentlicht und in viele Sprachen übersetzt.

Über die Illustratorin:
Magali Clavelet lebt in Lyon. Sie studierte an der Kunsthochschule Émile Cole in Lyon. Besonders gern zeichnet sie Tiere.

Über das Buch:
Als ich das Bilderbuch fertig gelesen hatte, dachte ich schmunzelnd, da hat jemand die aktuelle österreichische Politik humorvoll und satirisch auf den Punkt gebracht.

Die Geschichte beginnt damit, dass die Tiere einen neuen Chef wählen müssen. Es werden Wahlplakate angebracht, auf denen sich die zur Auswahl stehenden Kandidaten präsentieren. Die Tiere sind fasziniert von Willi Wolf, der erstmals antritt. Er ist gutaussehend, eloquent, freundlich, aber ein Blender durch und durch. Das Wahlergebnis ist also eine klare Sache. Wie das Leben für die Tiere nach der Wahl weiter geht, werde ich hier aber nicht verraten.

Der Ablauf einer politischen Wahl ist für Kinder einfach und klar dargestellt. So lässt sich das Buch gut für den Unterricht verwenden, um ihnen dieses Thema anhand einer Geschichte näher zu bringen. Es veranschaulicht wunderbar, dass es wichtig ist, stets genau hinzuschauen und Dinge kritisch zu hinterfragen. Dass das mit Willi Wolf nach der Wahl nicht gut gehen kann, war für jedenfalls die älteren Kinder meiner Jury auf Anhieb klar.

Mir hat die Illustration extrem gut gefallen. Die Seiten sehen ein bisschen aus wie Wimmelbilder. Es gibt viel zu entdecken und zu schauen. Nach dem Lesen möchte man nicht sofort umblättern, da es so viel zu betrachten gibt.

Der Text ist bestechend klar und ausdrucksstark. In wenigen Worten wird das Wichtigste auf den Punkt gebracht. Ich musste beim Lesen mehrmals Schmunzeln, so witzig fand ich es.

Meine Kinderjury bestehend aus 7 Kindern im Alter zwischen 7 und 12 Jahren vergab in allen Kategorien (Inhalt, Illustration, Helden, Spannung) die höchste Punktezahl.

Ich war gespannt, wie die Kinder auf die Szene im Buch reagierten, als die Tiere das Regierungsgebäude stürmten und in Brand setzten. Ich fand die Szene heftig, die Kinder stießen sich aber nicht daran. Ihr einziger Kritikpunkt war, und ja, der Unmut war groß, dass das Buch nach 40 Seiten zu Ende war. Sie wollten unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht.
Vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung?




Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top