Buchbesprechung/Rezension:

Ingvild Fischer: Der Knickohrhase Hopsala
Überraschungen bis über beide Ohren - Band 2

Ingvild Fischer: Der Knickohrhase Hopsala
verfasst am 13.12.2022 | einen Kommentar hinterlassen

Autorin/Autor: Fischer, Ingvild
Genre: Kinderbücher
Buchbesprechung verfasst von:
LiteraturBlog Bewertung:

Wer mehr über die Autorin und Illustratorin erfahren möchte, kann gerne in meiner Rezension des 1. Bandes nachlesen. Weitere Informationen zu diesem Buch und die Möglichkeit es zu erwerben sind unter folgendem Link zu finden: hopsala-verlag.at

Der Inhalt:
Das Buch beginnt mit einer zweiseitigen Zusammenfassung von Band 1, die auch mit Bildern illustriert wurde.

Hopsala, ein Hase mit einem Knick im Ohr, erlebt in Band 2 wieder 12 Abenteuer und trifft auch seinen besten Freund Quaky regelmäßig. Abgerundet wird das Buch mit einem Hopsala-Lied, das mich wirklich begeistert hat.

Die Geschichten handeln unter anderem von Umweltverschmutzung, verschiedenen Tieren wie zum Beispiel einer Honigbiene, von Krankheit und Verliebtsein. Der Inhalt ermuntert die Kinder, sich danach intensiver mit diesen Themen auseinanderzusetzen. So lässt sich mit dem Buch ein wunderbarer Einstieg in ein Thema finden, das man im Anschluss mit den Kindern vertiefen kann.

Am süßesten fand ich die Liebesgeschichte am Ende des Buches.

„Stell dir vor Stupsi, gestern sagte eine Hummel mit dem Namen Brummel zu mir, dass ich in meinem Herzen immer Platz für Überraschungen aufheben soll. Und weißt du was? Ich bin total froh, dass ich soviel Platz aufgehoben habe. Denn du bist bestimmt die allergrößte Überraschung in meinem Leben.“ „D-a-s freut mich sehr“, sagte Stupsi. „Wir sollten für andere immer einen Platz im Herzen aufheben. Denn es gibt viele, die einen suchen.“

Und man soll es nicht glauben, das Buch endet mit einem Cliffhanger, der Lust macht auf Band 3.

Mein Fazit:
In meiner Rezension des 1. Bandes bezeichnete ich Hopsala als „Wohlfühl-Kinderbuch“ durch und durch. So freute ich mich schon auf Band 2, in der Hoffnung, dass die Geschichten ähnlich wundervoll weitergehen.

Tom, ein 8-jähriger Junge und riesengroßer Fan des ersten Bandes, wartete noch ungeduldiger auf eine Fortsetzung. Hopsala zählt zu seinen Lieblingslesebüchern. Er liebt die Geschichten daraus, die er regelmäßig liest und mir auch schon des öfteren laut vorgelesen hat. Die 4 bis 6 Seiten pro Geschichte sind für einen noch nicht so geübten Leser sehr gut zu bewältigen. Nicht nur einmal erlebte ich es, dass bei Spaziergängen mit Tom Erlebnisse von Hopsala zum Thema wurden. So sagte er einmal: „Sieh mal, da ist ein Maulwurfshügel von Fridolin.“

Nicht immer kann die Qualität eines Buches im 2. Band gehalten werden. Hopsala 2 setzt aber noch eins drauf. Die Zeichnungen fand ich mindestens so schön, wenn nicht schöner, die Geschichten genauso spannend und lehrreich. Zusätzlich gibt es ein Hopsala-Lied mit 4 Strophen!

Das einzige, was ich mir noch wünschen würde, wäre eine Version in der Silbenlesemethode. Das würde es Erstlesern noch besser ermöglichen, den Text selbst zu lesen.

Ich habe schon für Band 1 fünf Sterne vergeben, nun müsste ich eigentlich für Band 2 fast noch einen Stern zusätzlich geben, da das Buch mit so viel Liebe und Herzenswärme gemacht wurde.

Zusammengefasst kann ich die Hopsala-Serie jedem empfehlen, der ein sinnvolles, lehrreiches, herzerwärmendes Kinderbuch sucht. Es eignet sich auch wunderbar als Geschenk.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



Top