Buchbesprechung/Rezension:

Wim Vandemaan: Anschlag auf Galacto City
Perry Rhodan Stories - Galacto City (6)


verfasst am 16.04.2022 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Science Fiction, Vandemaan, Wim
LiteraturBlog Bewertung:

Von Galacto City aus beginnt die Welt zusammenzuwachsen, doch anderswo haben noch die Kalten Krieger das Sagen – es sind ja noch die 1970er-Jahre, noch keine Rede von Mauerfall.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis so berühmt-berüchtigte Organisationen wie Stasi oder KBG jemanden schicken, um Chaos zu verbreiten. In einer Stadt, in der beinahe alles offen zugängig ist, ist es eine leichte Übung, jemanden als Journalisten einzuschleusen, mit nur einem einzigen Auftrag: eine führende Persönlichkeit der Dritten Macht zu ermorden! Perry Rhodan und Bully sind irgendwo bei der Wega unterwegs und Eric Manoli fliegt gerade zum Mars. Bleibt Homer G. Adams, der demnächst eine Presskonferenz abhalten wird.

Es ist ein zugleich amüsanter und spannender Abschluss der Galcato-City Storys, den Wim Vandemaan verfasst hat. Neben dem Kalten Krieg trifft man auch noch auf ein paar weitere Bekannte aus der realen Welt – Dietmar Schönherr ist Gastgeber einer Talkshow(!) mit dem Namen „Raumpatrouille“ und die noch junge Architektin Zaha Hadid ist für die Konstruktion des Daches des Raumhafens zuständig.

Die ganze Reihe:
»Aufbruch in die Weiße Stadt« von Andreas Eschbach
»Die Friedensforscherin« von Tanja Kinkel
»Endstation Venus« von Susan Schwartz
»Des Menschen Pflicht« von Verena Themsen
»Der 200-Tage-Mann« von Ben Calvin Hary
»Anschlag auf Galacto City« von Wim Vandemaan




Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top