Buchbesprechung/Rezension:

Andreas Eschbach: Aufbruch in die Weiße Stadt
Perry Rhodan Stories - Galacto City (1)


verfasst am 18.02.2022 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Eschbach, Andreas, Science Fiction
LiteraturBlog Bewertung:

Andreas Eschbach verfasst regelmäßig Romane für die Perry Rhodan-Serie und schreibt dazu noch weitere Storys. „Perry Rhodan Stories – Galacto City“ ist eine Reihe von 6 Kurzgeschichte über die Anfänge der Dritten Macht und die Gründung der später in Terrania umbenannten Stadt in der Wüste Gobi, diese Geschichte ist die Nummer 1.

„Aufbruch in die Weiße Stadt“ erzählt von dem kleinen Ganoven Vince Tortino, der aus Terrania (später dann Galacto City“ ein Gerät stehlen soll, das die Arkoniden entwickelt und Perry Rhodan zur Verfügung gestellt haben. Vince ist ein Schulfreund von Perry Rhodan, was seine Reise von Baltimore in die Wüste Gobi umso aufregender macht.

Die Stadt ist ein eigener Kosmos auf dem Planeten Erde, mit Hilfe der Technologie der Arkoniden entstand und entsteht die Welt der Zukunft. Das Gerät, das Vince im Auftrag eines Gangsters Logan stehlen soll, wird diesem zu einem uneinholbaren Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten verhelfen. Doch als Vince das Gerät in Händen hält, zweifelt er, ob er es wirklich verantworten kann, es an seinen Auftraggeber zu übergeben.

Eine schöne, heile Welt, die eine friedliche Zukunft verspricht.

Vor mehr als 60 Jahren startete die Serie, und noch immer können Geschichten darüber erzählt werden. So wie es bei uns auf dem derzeit Planeten zugeht, wäre so ein kleiner Anschub von Außerirdischen gar nicht schlecht …

Die ganze Reihe:
»Aufbruch in die Weiße Stadt« von Andreas Eschbach
»Die Friedensforscherin« von Tanja Kinkel
»Endstation Venus« von Susan Schwartz
»Des Menschen Pflicht« von Verena Themsen
»Der 200-Tage-Mann« von Ben Calvin Hary
»Anschlag auf Galacto City« von Wim Vandemaan




Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top