Eva Gründel: Mörderwetter
Ein England-Krimi

verfasst am 22.05.2014 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Gründel, Eva, Kriminalromane

Mitten in der Wiener Innenstadt wird ein Mann von einem Nashorn attackiert.

So der furiose Beginn eines Krimis, dessen Schauplätze Wien, London und die Cotswolds sind.

In einem englischen Gartenlabyrinth geschieht ein Mord. Die Aufklärung kann natürlich nicht Scotland Yard alleine überlassen werden. Daher naht reichlich Hilfe. Ein italienischer Kommissar, seine reiseleitende Lebensgefährtin sowie ein bunter Haufen von Personen und Persönchen einer Reisegruppe sind auf die eine oder andere Art in den Fall involviert.

Obwohl die Figuren mit ihren Eigenheiten liebevoll beschrieben werden, wird man nicht so recht mit ihnen warm. Das mag an der schieren Vielzahl liegen. Diese erschwert den Überblick, wer da nun wen woher kennt und warum die Figur überhaupt in der Geschichte ist.

Auch wenn durch die Beschreibung der touristischen Attraktionen die Handlung manchmal etwas in den Hintergrund gerät, bleibt die Geschichte spannend.

Man hat jedenfalls den Eindruck, dass die Orte authentisch geschildert werden – etwas weniger wäre jedoch auch hier wahrscheinlich mehr gewesen.

Der Tote zutiefst unsympathisch, die Verdächtigen meist nett und fast alle haben etwas auf dem Kerbholz. So gibt es viel Stoff zum Rätseln.

Insgesamt ist das Buch ein unterhaltsamer Ausflug, der einen fast perfekten Mord, Kunstfälschung, Betrachtungen über den englischen Adel und sehr viel schlechtes Wetter bietet. Leider wird der furiose Beginn im Verlauf nicht gehalten. Trotzdem ist das Buch eine nette und überwiegend spannende Begleitung für einen verregneten Sonntagnachmittag.


Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top