Buchbesprechung/Rezension:

Harold R. Foster: Prinz Eisenherz Band 3
Jahrgang 1941/1942

verfasst am 06.01.2022 | einen Kommentar hinterlassen

AutorIn & Genre: Comic & Graphic Novels, Foster, Harold R.
Buchbesprechung verfasst von :
LiteraturBlog Bewertung:

Im 3. Band der Prinz Eisenherz-Gesamtausgabe zieht es den Königssohn aus Thule weit weg in ferne Länder. Es ist gewissermaßen ein Rundereise zu den Grenzen der bekannten Welt der Antike und darüber hinaus: die griechischen Inseln, der Dschungel Afrikas, Jerusalem und die Wüsten Palästinas sidn nur einige der Orte, an die es Eisenherz verschlägt.

Eisenherz feiert in dieser Ausgabe seinen 18. Geburtstag: Sein Schöpfer Harold R. Foster lässt dem jungen Mann aber keine Zeit zum Feiern, denn er gerät von einer prekären Situation in die nächste. Er treibt hilfslos in einem kleinen Boots übers Meer, wird mehrmals gefangen genommen und als Sklave verkauft, er fällt in die Hände der Sachen und überlebt die Folter nur mit viel Glück udn der Hilfe seiner Freunde.

Und. Eisenherz findet seine neue Liebe, die aber zunächst unerfüllbar bleiben muss.

In diesem Band hat man mehrfach das Gefühl, dass gleich Asterix und Obelix um eine Ecke kommen könnten, so sehr überschneiden sich die Schauplätze der Abenteuer. Die Gallier sind im Zeitalter von Prinz Eisenherz natürlich seit ein paar Jahrhunderten schon nicht mehr unterwegs, aber mit den historisch korrekten Zeitabläufen muss man es nicht so genau nehmen. Das tut auch Forster nicht, wenn er Eisenherz an einer Moschee mit Minaretten vorbei kommen lässt, Jahrhunderte vor Mohammed.

Die Geschichte geht weiter und neue Heldentaten warten auf Eisenherz.

Die Gesamtausgabe bleibt eine kurzweilige Unterhaltung für alle Freunde von Rittergeschichten und der Artus-Sage




Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top