Buchbesprechung/Rezension:

Katrine Engberg: Blutmond
Ein Kopenhagen-Thriller - Kørner & Werner Band 2


verfasst am 15.08.2021 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Engberg, Katrine, Thriller
LiteraturBlog Bewertung:

Aus der Welt der Schönen und Hippen in die Winterkälte um einen einsamen Tod zu sterben. Das Leben des Designers Alpha Bartholdy endet in einem Park, er stirbt wie einer der von der Gesellschaft abgehängten. Weil dem Toten Papiere und Geld gestohlen werden, dauert es eine Weile, bis ihn jemand identifizieren kann. Und damit wird aus einem weiteren Obdachlosen, einem, der als weiteres Opfer des Alkohols der auf der Straße gestorben ist, ein Mordfall.

Jeppe Kørner  und Anette Werner sind zum zweiten Mal die Hauptdarsteller eines Thrillers von Katrine Engberg; der erste dieser Thriller hat die Latte für die nachfolgenden schon sehr hoch gelegt, die Erwartung ist also sehr hoch.

Der neue Fall führt hinein in die Modebranche, wo man sich vorrangig zum Zwecke der Selbstdarstellung unter Menschen begibt, wo man von einem Fest zum nächsten pilgert, mit möglichst vielen Leute spricht, Kontakte pflegt; man wird gesehen und will gesehen werden, Kameras überall, unzählige Postings und Fotos auf Social Media Kanälen. Das alles macht es für Kørner, Werner und den Rest des Teams sehr schwierig, eine konkrete Spur zu finden. Denn Batholdy wurde mit einem Abflussreiniger vergiftet, der wahrscheinlich in einem der Drinks enthalten war, den man ihm auf einem dieser Feste reichte – wie soll man herausbekommen, wer dafür verantwortlich ist …

Dazu kommt noch, dass Kørner in gewisser Weise selbst in den Fall involviert ist: Johannes Ledmark, einer der Verdächtigen, ist einer der ältesten Freunde Kørners. Kann der Kriminalassistent da objektiv ermitteln, wo er doch fest von der Unschuld seines Freundes überzeugt ist?

Nach einem weiteren Mord deutet noch mehr auf Ledmark, doch der weigert sich beharrlich, mit der Polizei zu reden, selbst mit Kørner  spricht er nur sehr allgemein über das Geschehen.

Eifersucht, Rache, verschmähte Liebe, Betrug: das Motiv für die Morde lässt sich kaum bestimmen. Die Polizei kommt Schritt für Schritt weiter, lange ohne auch nur eine Ahnung davon zu haben, wer da Menschen auf äußerst grausame Weise umbringt. Da gibt es den zwielichtigen Unternehmer, der wahrscheinliche seine Geschäftspartner betrügt; oder diese Sendung, in der eine Runde von Prominenten Tipps zu Problemfällen gibt, die von den HörerInnen eingesendet werden; oder Eifersucht, weil jemand immer wieder betrogen wurde? Immer wieder neue Verdächtige, immer wieder stellen sich Hinweise als Sackgassen für die Ermittlung heraus.

Die Spannung entwickelt sich zunächst (Betonung auf zunächst) gemächlich. Wenn dann immer mehr Fakten hinzukommen, dann ist das für meinen Geschmack ausgesprochen geschickt und auch glaubhaft beschreiben – so könnte sich die Polizei auch wirklich zutragen. Daneben ist auch viel Privates über das Team zu erfahren, ganz in dem Sinne, dass man ja noch für viele weitere Romane miteinander zu tun haben wird und einander etwas besser kennenlernen sollte.

Meine Erwartung wurde nicht enttäuscht, auch wenn dieser zweite Roman der Serie bei der Spannung und Rasanz nicht ganz an den ersten heranreicht.

Wobei: das Ende – also das wirkliche Ende – ist dann doch sehr überraschend …




Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top