Ally Condie: Cassia & Ky - Band 1 - Die Auswahl

verfasst am 09.02.2014 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Condie, Ally, Science Fiction

Die Geschichte spielt in einer neuen Welt, oder besser gesagt Zeit, weit in der Zukunft. Eine Zeit in der „die Gesellschaft“ die Menschen fest im Griff hat, ihnen jegliche Entscheidung abnimmt und keine Individualität zulässt. Im Gegenzug dazu wird ihnen ein langes und gesundes Leben garantiert.

Durch strikte Ernährungspläne und Sportprogramme wurden Krankheiten wie Krebs ausgerottet und die Menschen sterben alle an ihrem achtzigsten Geburtstag, dem von der Gesellschaft festgelegten idealen Alter zum sterben. Das ganze Leben eines Menschen ist von fremder Hand durchgeplant und seine Handlungen vorhersehbar. Jeder Tag ist minutiös geplant, selbst die Freizeitaktivitäten werden zugeteilt und angeleitet.

So gut wie alles was an die Vergangenheit VOR der Gesellschaft erinnert wurde zerstört. Lediglich 100 Geschichtslektionen, 100 Gedichte und 100 Lieder wurden bewahrt. Manche Menschen besitzen noch Artefakte (eine Puderdose, einen Kompass, Manschettenknöpfe,…) aus der alten Zeit, jedoch gibt es dazu auch strenge Auflagen.

Im Alter von 17 Jahren erfährt jeder Bürger mit wem er gepaart wird und diese Person heiratet er/sie dann mit 21 Jahren. Diese Paarungen garantieren den idealen Partner und gesunde Nachkommen. Bis zum Alter von 31 Jahren ist es erlaubt Kinder zu bekommen. Man kann sich entschließen Single zu bleiben, jedoch ist diese Entscheidung dann endgültig.

Manche Menschen, sogenannte Aberrationen, können nicht gepaart werden da sie aufgrund eines Verstoßes (oder eines Verstoßes der Eltern) dieses Recht verloren haben. Anders wie die Anomalien werden sie nicht gänzlich von der Gesellschaft ausgeschlossen.

In dieser Welt lebt die 17-jährige Cassia. Bei ihrem Paarungs-Bankett erscheint als ihr perfekter Partner ihr bester Freund Xander (die Wahrscheinlichkeit dafür das es jemand ist den man kennt, ist gleich Null), doch auf dem Mirkochip der die Daten zur Person enthalten soll erscheint nicht Xanders Bild, sonder das von Ky, einem Jungen den Cassia ebenfalls kennt. Doch er ist eine Aberration.

Durch diesen Fehler beginnt sie am System zu zweifeln, und fängt an sich mehr für Ky zu interessieren. Schließlich verlieben sie sich. Da aber jeder Bürger von den Funktionären der Gesellschaft überwacht wird, bleibt dies natürlich nicht verborgen und Cassia, Ky und deren Familien geraten in große Schwierigkeiten.

Ein erschreckendes, jedoch spannend geschriebenes Zukunftsszenario mit interessanten Charakteren. Das ganze Buch wirkt allerdings wie der Auftakt für die nächsten beiden Teile. Es ist unmöglich diesen Band unabhängig von den Nächsten zu lesen.

Zum Schluss ist alles offen und man hat das Gefühl die Geschichte fängt erst an. Manchmal hätte ich gerne mehr über die Hintergründe erfahren, z.B. die, der Entscheidungen der Funktionäre, oder von manchen angedeuteten Ereignissen in der Vergangenheit.

Vielleicht erfährt man aber auch darüber mehr in den beiden nächsten Bänden. Wir werden sehen.


Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top