Andreas schreibt im LiteraturBlog

Bisher 913 Beiträge:

Der Literatur-Nobelpreis 2015 geht an Swetlana Alexijewitsch

verfasst am 08.10.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Aus den 259 Vorschlägen, die bei der Schwedischen Akademie der Wissenschaften einlangten, wurde eine Liste mit 196 nominierten Personen erstellt, 36 davon sind zum ersten Mal nominiert. weiter »


Henry James: Die Europäer

verfasst am 06.10.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Europa und Amerika: eine wechselhafte Beziehung. Zur Mitte des 20. Jahrhunderts hatten sich die Amerikaner zu den Helden (West)Europas entwickelt, mit dem Vietnamkrieg entstanden tiefe Risse in der Freundschaft und nach einer steten Verbesserung folgte mit dem unsäglichen Georg W. Bush –  geprägt von gegenseitigem Unverständnis – der Tiefpunkt im transatlanitischen Verhältnis. weiter »


Helmut Andics: Luegerzeit

verfasst am 25.09.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die drei Jahrzehnte vor dem 1. Weltkrieg: das Wien jener Zeit und die Rolle und Bedeutung der Stadt für die Habsburger-Monarchie und die Bedeutung der Habsburger für die Stadt. Es ist eine Zeit voller Umbrüche und Weichenstellungen für das 20. Jahrhundert. Da sind einerseits die beharrenden Kräfte, die möglichst wenig an Veränderung zulassen wollen, während andererseits der Fortschritt (jedenfalls das, was man damals für Fortschritt hielt) nicht aufhaltbar ist. weiter »


Schweizer Buchpreis 2015 – Die Nominierten stehen fest

verfasst am 24.09.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

51 Verlage haben insgesamt 90 erzählerische oder essayistische Werke eingereicht. 32 der teilnehmenden Verlage kommen aus der Schweiz, 13 aus Deutschland und 6 aus Österreich. Von den eingereichten Titeln stammen 48 aus dem aktuellen Frühjahrsprogramm, 36 erscheinen diesen Herbst und 6 sind bereits seit vergangenem Jahr auf dem Markt. weiter »


Gewinnerinnen und Gewinner des Ö1-Literaturwettbewerbs „Geld und Gier“

verfasst am 16.09.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Zum siebenten Jahrestag der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers wurden am 15. September im ORF RadioCafe Auszüge der Siegertexte des Ö1-Literaturwettbewerbs „Geld und Gier“ vorgestellt und die Autorinnen und Autoren sprachen über ihre Zugänge zum Thema Bankencrash und Wirtschaftskrise. weiter »


Deutscher Buchpreis 2015: 6 Romane auf der Shortlist

verfasst am 16.09.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Finalisten stehen fest. Die Jury hat sechs Romane für die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2015 ausgewählt. weiter »


Shortlist für den Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2015

verfasst am 16.09.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Shortlist für den Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2015 steht fest. Folgende Autoren sind mit ihren Werken nominiert: weiter »


Leo Perutz-Preis 2015 geht an Theresa Prammer

verfasst am 11.09.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der 6. Leo-Perutz-Preis der Stadt Wien für Kriminalliteratur wurde gestern, 10. September, in der Bibliothek des Palais Fürstenbergs verliehen.  Der mit € 5.000,- dotierte Preis ging an Theresa Prammer für den Kriminalroman „Wiener Totenlieder“ (Verlag Marion von Schröder). weiter »


Ulrike Schmitzer: Die gestohlene Erinnerung

verfasst am 11.09.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Über die unendlich vielen katastrophalen Ereignisse in Europa in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gibt es sicher noch unendlich viele Geschichten zu erzählen, gilt es noch Wahrheiten zu ergründen und Fakten aufzuschreiben. Ulrike Schmitzer stellt für „Die gestohlene Erinnerung“ ein kleines Kapitel dieser Zeit(geschichte) in den Mittelpunkt: das Leben und Schicksal der Donauschwaben. weiter »


Cay Rademacher: Tödliche Camargue

verfasst am 09.09.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Rademachers Schilderung des Wetters im Süden Frankreichs erinnert mich sehr an diesen Sommer 2015: Hitze überall und auch in der Nacht ist das Wetter nicht gnädig und lässt die Temperaturen viel zu weit oben. Selbst das Verbrechen stöhnt unter der Hitze und macht Sommerpause. Und Capitaine Roger Blanc, vor nicht allzu langer Zeit aus Paris hierher (straf)versetzt, lebt sich langsam aber sicher in seine neue Heimat ein. weiter »


Don DeLillo erhält den National Book Award Ehrenpreis

verfasst am 08.09.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Jury des National Book Award wird Don DeLillo, den großen Visionär unter Amerikas Erzählern, in diesem Jahr für sein Lebenswerk auszeichnen. weiter »


Erich Fried Preis 2015 an Dorothee Elmiger

verfasst am 02.09.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der mit 15.000 Euro dotierte Erich Fried Preis 2015 geht an die Schweizer Autorin Dorothee Elmiger für ihre beiten Titel Einladung an die Waghalsigen und Schlafgänger (beide Dumont) sowie und vor allem als Unterstützung ihrer künftigen Arbeit. weiter »


Bernhard Aichner: Totenhaus

verfasst am 01.09.2015 von | 1 Kommentar

Wirklich spannend!
Streckenweise etwas konstruiert, trotzdem gut zu lesen!

… und nun zur etwas ausführlicheren Buchbesprechung … weiter »


Mai Jia: Das verhängnisvolle Talent des Herrn Rong

verfasst am 31.08.2015 von | 1 Kommentar

Der Roman über ein Genie, das seine Grenzen immer weiter hinaus schieben muss, um sich selbst zu genügen. Eingebettet in eine Geschichte über die Entwicklung eines Landes, das täglich in allen Medien präsent ist, über dessen Innenleben wir aber unglaublich wenig wissen: China. weiter »


Hellmut Andics: Ringstrassenwelt

verfasst am 26.08.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der zweite Band von Andics‘ Reihe über die Entwicklung Wiens und der Donaumonarchie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hat die Jahre zwischen 1867 und 1887 zum Inhalt. An der Ringstraße wird noch immer gebaut, rundherum entstehen gerade die Gebäude, die das Bild Wiens noch heute prägen und in Wissenschaft, Kunst und Architektur prägen Namen die Zeit, deren Ruhm und Vermächtnis im kollektiven Gedächtnis Österreichs noch für lange Zeit verankert bleiben werden. weiter »


Christoph Peters: Der Arm des Kraken

verfasst am 17.08.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Vorab: ein Roman, der mich überrascht hat; positiv! Den Autor Christoph Peters kannte ich davor noch nicht, konnte mir also, als das Buch kam, kein Bild von dem machen, was mich erwartet. Ich musste mich vorerst mit der Einschätzung des Verlages zufrieden geben, es wäre ein „ein fulminanter Großstadtroman und ein actiongeladener literarischer Thriller“. weiter »


Voosen & Danielsson: Rotwild

verfasst am 17.08.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Schweden: Land der Morde, gerne auch mit grauslichen Details verbrämt. Schweden: Land des Königs Gustav Adolf und damit auch des Protestantismus; was aber haben dann katholische Mythen hier zu suchen, vor allem, wenn sie die Grundlage für (siehe vorher) für die grauslichen Details sind.

Es beginnt mit einem Mann, der gleich dem heiligen Sebastian mit Pfeilen durchbohrt an einen Baum gebunden gefunden wird. Hier die Ruhe der Landschaft, die Freude der Menschen auf das kommende Midsommer-Fest und dann dieser Kontrast: ein Mann grausam zu Tode gequält inmitten dieses Idylles. weiter »


Burkhard Schulze Darup: Grenzen der Gier

verfasst am 15.08.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Thema: hochaktuell! Genau jetzt leben wir in einer Zeit, in der die Weichen für die Zukunft gestellt werden. Die Zukunft unserer Energieversorgung und – nichts weniger – damit verbunden die Zukunft der Menschen. Dass in so einer Zeit des Umbruches mit harten Bandagen gekämpft wird, das ist klar; denn es geht um viel Geld und um Macht und Einfluss. weiter »


Hellmut Andics: Gründerzeit

verfasst am 14.08.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Bereits im Jahr 1981 erschienen und derzeit leider vergriffen: Hellmuth Andics‘ 3-bändige Geschichte Wiens (und der Donaumonarchie) in der Zeit zwischen 1848 und 1914. Der erste Band „Gründerzeit“ befasst sich mit den Jahren bis 1867, dem Vorabend zu den größten Veränderung Wiens in 1.000 Jahren. weiter »


Grimmelshausen-Preis 2015 an Robert Seethaler

verfasst am 01.08.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Für seinen Roman „Ein ganzes Leben“ erhält Robert Seethaler den Grimmelshausen-Preis 2015. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird seit 1993 alle zwei Jahre von den Ländern Baden-Württenberg und Hessen vergeben. weiter »


Dieter Kühn 1935 – 2015

verfasst am 28.07.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Dieter Kühn ist am 25. Juli 2015 nach schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren gestorben. Bis zuletzt hat er an neuen Büchern gearbeitet. weiter »


Maj Sjöwall & Per Wahlöö: Der Mann auf dem Balkon

verfasst am 23.07.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Sommer, Hitze, Krimizeit. In meinem „Noch-zu-lesen-Bücherregal“ stehen viele Krimiklassiker aus dem 20. Jahrhundert. Kommissar Martin Beck ist einer dieser Kommissare, die auch beinahe 50 Jahre nach ihrem ersten Auftritt aktuell und zeitgemäß geblieben sind. weiter »


E.L. Doctorow 1931-2015

verfasst am 22.07.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

E.L. Doctorow wurde am 6. Januar 1931 in New York City geboren und wuchs in der New Yorker Bronx auf. weiter »


Büchner-Preis 2015 geht an Rainald Goetz

verfasst am 08.07.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht den mit 50.000 Euro dotierten Georg-Büchner-Preis 2015 an den Schriftsteller Rainald Goetz. Der Preis wird am 31. Oktober 2015 in Darmstadt verliehen. weiter »


Ernest Nyborg: Lena Halberg – Paris ’97

verfasst am 08.07.2015 von | 2 Kommentare

Ich oute mich jetzt: ich bin ein Fan dieser Verschwörungsthriller, bei denen hinter einer wahren Begebenheit ein ganzes Netzwerk an Intrigen und Bösewichten auftaucht und bei denen nicht weniger als die ganze Welt bedroht wird.

Davon ausgehend hört sich ein Thriller, dessen Ausgangpunkt der Tod von Lady Diana in Paris im Jahr 1997 ist, doch sehr gut an! weiter »


Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor 2016 an Wolf Haas

verfasst am 07.07.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der “Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor”, vergeben von der Stiftung Brückner-Kühner und der Stadt Kassel, geht im Jahr 2016 an den österreichischen Schriftsteller Wolf Haas. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis zeichnet den 1960 geborenen und in Wien lebenden Autor für seine hochkomische Erzählkunst aus. Dies gab Oberbürgermeister Bertram Hilgen jetzt bekannt. Die Kasseler Sparkasse unterstützt den Preis großzügig. weiter »


Martin Suter: Montecristo

verfasst am 07.07.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Thriller im Dunstkreis von Finanzkrise, Korruption und geheimen Gesellschaften. Für Martin Suter, der in früheren Jahren viele satirische Kurgeschichten und Kolumnen über das „Business“ schrieb, eine folgerichtige Reaktion auf Aktuelles und nicht lange zurück Liegendes.

Nun weiß man ja, dass die Schweiz nicht eines der größten Ländern auf dem Globus ist, aber so klein? Jonas Brand, der Videojournalist/Filmemacher gerät in kürzester Zeit in mehrere Situationen, deren Ursachen in merkwürdiger Art und Weise zusammenzuhängen scheinen. Zufällig, so als ob man in der Schweiz mangels Weite diesen Situationen einfach nicht ausweichen könne. weiter »


Christian Klinger: Bühnentod

verfasst am 03.06.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Ort, an dem das Leben eines einzelnen Menschen gleich mehrmals am berühmten seidenen Faden hängt, so ein Ort muss etwas zu verbergen haben. Bad Blumenbach heißt dieser Ort und liegt im niederösterreichischen Waldviertel. Der Mensch, der einige Male gerade noch mit dem Leben davon kommt heißt Martin, Marco Martin, und ist Privatdetektiv.

Es ist eine Gegend der dunklen Geheimnisse und der verborgenen Intrigen, die sich da dem uneingeweihten Besucher wie ein Idyll präsentiert. Wäre es ein Film, dann würde (vielleicht mit Beethovens Pastorale als Untermalung) die Kamera über Wiesen, Felder, Häuser, den Dorfplatz, die Kirche schwenken um dann – mit Bremsgeräusch unterlegt – abrupt anzuhalten und ein Stück zurück zu fahren. weiter »


John Williams: Butcher’s Crossing

verfasst am 25.05.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Jahr 1870; die Zeit, als man den Westen jenseits der Appalachen noch den Wilden Westen nannte; ein Wilder Westen abseits von Indianern und Cowboys, Sheriffs und Revolverhelden. Das ist der Rahmen für die Reise des jungen Will Andrews, der aus Boston nach Kansas kam, um das Land kennen zu lernen.

In dem kleinen, trostlosen Flecken Butchers Crossing tritt er auf den erfahrenen Büffeljäger Miller. Während rundum die Büffelherden von den unzähligen Felljägern schon bis zur Ausrottung dezimiert wurden, wartet Miller auf die Chance an einen Ort zurück zu kehren, an dem er zehn Jahre zuvor noch Büffelherden sah, die sich bis zum Horizont ausbreiteten. Ganz so wie früher auch rund um Butchers Crossing. weiter »


Alfred Polgar: Marlene

verfasst am 18.05.2015 von | 1 Kommentar

Im Jahr 1926 begann Alfred Polgars immerwährende Zuneigung zu Marlene Dietrich. Auf der Bühne der Wiener Kammerspiele sah und hörte er sie zum ersten Mal; sie, die eine noch vielerorts unbekannte Schauspielerin war, deren weltweiter Ruhm mit dem Film „Der Blaue Engel“ noch ein paar Jahre in der Zukunft lag. weiter »




Top