Buchbesprechung/Rezension:

Maria Grund: Krähentochter
Die Berling-und-Pedersen-Reihe Band 3

Krähentochter
verfasst am 10.03.2024 | 1 Kommentar

AutorIn & Genre: Grund, Maria, Kriminalromane
Buchbesprechung verfasst von:
LiteraturBlog Bewertung:

Es ist das Jahr 1986. Vor knapp einer Woche hat die frisch ausgebildete schwedische Polizistin Sanna Berling ihre Tätigkeit als Polizeianwärterin in Oskarshamn aufgenommen. Bisher beschränken sich ihre Aufgaben auf einfache Erledigungen und Besorgungen. Ihr Chef, Jussi Rantala, ein äußerst unsympathischer Mann, den man durchaus als Ungustl bezeichnen könnte, ist aktuell so sehr mit dem Mord an dem schwedischen Ministerpräsidenten beschäftigt, dass er sie jetzt ausnahmsweise zu einem Motel im Norden der Stadt schickt, wo es irgendwelche Probleme geben soll. Dabei stößt sie neben einer ermordeten Prostituierten auf den Fall eines vermissten Mädchens, der ihr keine Ruhe lässt.

Da der Chef Sanna nicht erlaubt, offiziell in diesem Fall zu ermitteln, nimmt sie sich ein paar Tage Urlaub, reist in das Dorf Augu, wo sich der Vorfall zugetragen hat, und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Bei dem vermissten Mädchen handelt es sich um Rosie Edwall. Ihre Eltern Laila und Jörgen Edwall sind überzeugt, dass etwas Ernstes passiert sein muss, da ihre Tochter nie ohne vorher Bescheid zu geben, unterwegs ist.

„Das Mädchen ist fünfzehn Jahre alt. Einzelkind. Aufgewachsen in Augu, hier wohnen auch ihre Freunde. Wie alle anderen Jugendlichen geht sie in der Nachbarstadt zur Schule und fährt mit dem Schulbus. Laila Edwall arbeitet stundenweise im Altenheim. Jörgen Edwall ist Busfahrer.“

Besonders besorgt sind die Eltern, da zwei Jahre zuvor bei einer Hütte im Wald von einem Spaziergänger mit Hund zwei Koffer gefunden wurden, in denen sich die Leichenteile eines Teenagermädchens aus dem Ort befanden. Der Täter, ein LKW-Fahrer namens Jan Svennsson, war geständig und sitzt seitdem im Gefängnis. Trotzdem sitzt die Angst tief, dass etwas Ähnliches passiert sein könnte.

Sanna stößt bei ihren Nachforschungen auf immer mehr Unstimmigkeiten bei den Ermittlungsarbeiten und glaubt bald nicht mehr, dass Jan Svennsson der Mörder ist. Im Laufe des Buches gelingt es ihr, den wahren Täter ausfindig zu machen.

Mein Fazit:

Auch der dritte Teil dieser Krimireihe hat bei mir von Beginn an einen regelrechten Lesesog ausgelöst. Die Autorin verflicht mehrere Handlungsstränge sehr geschickt und in die einzelnen Charaktere kann man sich sofort wieder gut einfühlen.

Mit ihrem Schreibstil schafft sie es einfach mich zu fesseln, auch wenn es mich etwas stört, dass die Autorin ihre Werke nicht chronologisch aufbaut. So tappt man zu Beginn immer irgendwie im Dunkeln. An meiner Lesefreude änderte das aber nichts. Auch diesmal gebe ich die volle Punktzahl, da mich die Geschichte einfach wieder so sehr in ihren Bann zog. Was mich am Schluss persönlich ärgerte, war, dass ich den Täter mal wieder nicht selbst entlarven konnte, obwohl ich mir sicher war, diesmal alles durchschaut zu haben.

Zusammengefasst ein intelligenter, nervenaufreibender und spannender Thriller!




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



Top