Buchbesprechung/Rezension:

Arthur Conan Doyle: Die Internatsschule
Die Rückkehr des Sherlock Holmes (5)

Die Internatsschule
verfasst am 02.08.2023 | 1 Kommentar

Autorin/Autor: Doyle, Arthur Conan
Genre: Kriminalromane Genre: Kurzgeschichten
Buchbesprechung verfasst von:
LiteraturBlog Bewertung:

Ein Fall, in dem die Spuren und Hinweise, die man liest, nicht alles sein können, was Holmes sieht und hört. Im Normalfall lässt sich ein Holmes-Fall rückwirkend nachvollziehen, wenn man also die Details nochmals liest, wenn man die Auflösung kennt.

Diesmal, es dreht sich um das Verschwinden eines Internatszöglings, der zugleich auch der Erbe eines des größten Vermögens Englands ist, erscheint es mir etwas zu zufällig, wie der Meisterdetektiv alles auf- und erklärt, während Dr. Watson diesmal reiner Statist ist, der kaum ein Wort zu den Ereignissen beitragen darf. Der Junge verschwindet aus dem Internat, mit ihm ein Lehrer. Während die Polizei, natürlich, sogleich eine ganz falsche Spur verfolgt, rollt Holmes alles von Beginn an auf. Nicht ohne dabei auf seltsame Spuren zu stoßen, die auf dem wahrscheinlichen Weg der beiden Verschwundenen im Boden zurückblieben. Sich darauf einen Reim zu machen, das vermag nur Holmes.

Nicht jede Story muss einen guten Krimi ergeben, diese gehört nach meinem Dafürhalten zu den schwächsten, die ich bislang von Arthur Conan Doyle gelesen habe.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



Top