Buchbesprechung/Rezension:

Michael Stavarič: Piepmatz macht Wald aus euch
Weltrettdings für Vorangeschrittene


verfasst am 18.08.2022 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Kinderbücher, Stavarič, Michael
LiteraturBlog Bewertung:

Der Autor:
Michael Stavarič wurde am 7. Jänner 1972 in Brno geboren. Er kam mit sieben Jahren nach Österreich, wo er später in Wien Publizistik und Kommunikationswissenschaft studierte. Wiederholt arbeitete er als Rezensent für den „Falter“ und „Die Presse“. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Wien. Neben Gedichten, Romanen, Essays und Erzählungen schreibt er auch Kinderbücher.

„Piepmatz macht Wald aus Euch!“ ist, wenn ich richtig gezählt habe, sein 15. Kinderbuch. Seine Arbeit wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem im Jahr 2022 mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis.

Die Illustratorin:
Stella Dreis wurde 1972 in Bulgarien geboren, lebt aber seit 1995 in Deutschland. Sie machte in der JAK Akademie in Hamburg die Ausbildung zur Modedesignerin. Auf ihrer Homepage findet sich eine Auswahl ihrer Bücher, die sie nicht nur illustriert, sondern auch selbst geschrieben hat.
http://www.stelladreis.com

Über das Buch:
Piepmatz, ein Eichelhäher, wendet sich in dem Buch an uns Menschen und erzählt, wie toll er den Wald findet. Dabei verwendet er eine Sprache, die man als verqueren, modernen Jugendslang bezeichnen könnte:

„Ist Wald nicht voll papatastisch? Bin ja selbst ganz Wald, immer schon. Flieg schmor rum, denk dauernd, urdinogeil ein Vogel zu sein.“

Piepmatz erklärt uns, warum er so seltsam spricht. Das sei eben die Vogelsprache. Sein Anliegen ist aber ein ganz anderes. Im Laufe des Gesprächs erklärt er uns nämlich den Krieg, weil wir Menschen dumm sind und den Wald, den Himmel, die Blumen, die Schmetterlinge, die Bäche und den Schlaf zerstören.

„Vielleicht meinst du jetzt: Mach nicht so ein Drama ey, bleib cremig, mach nicht so viel Übertreibung. Mach nicht so fies Missstimmung gegen uns Menschkauzige. Und dass ihr viele, viele, sehr viele gute Dinglichkeiten tut. Meine Sichtweise: Ich seh das nicht. Und hab echt zwei scharfe Augen und was im Kopfhörer.“

Man erfährt Wissenswertes über den Eichelhäher und seine Bedürfnisse, ebenso über die von so manchen anderen Tieren.

Bevor Piepmatz seine Kriegslist anwendet, erzählt er uns Menschen, was er entdeckt hat und was er jetzt mit der Erde vorhat.

Mein Fazit:
Das Buch macht mit der goldenen Schrift und Umrandung einen edlen und gediegenen Eindruck. Die Aufmachung wirkt retro, was ich sehr schön finde. Anfangs hat mich die Sprechweise von Piepmatz irritiert, aber ich kam schnell rein und fand sie mit der Zeit richtig witzig.

Die Illustrationen haben mir gut gefallen, vor allem die feinen Federzeichnungen.

Nach anfänglicher Skepsis hat mir das Kinderbuch wirklich gut gefallen und ich glaube, dass es bei Kindern sehr gut ankommt, da sie das Thema sicher anspricht. Am Ende des Buches findet sich noch die Auflösung zu allen Tierspuren, die im Buch vorkommen. Neben Unterhaltung wird auch Wissen vermittelt und das Buch regt zu weiteren Gesprächen über Tier- und Naturschutz an.

Für mich ein sehr modernes und trotz der Aufmachung zeitgemäßes Kinderbuch!




Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top