Buchbesprechung/Rezension:

Lone Theils: 87 Sekunden

verfasst am 19.10.2022 | einen Kommentar hinterlassen

AutorIn & Genre: Kriminalromane, Theils, Lone
Buchbesprechung verfasst von :
LiteraturBlog Bewertung:

Amalie Frederiksen ist 22 Jahre alt, ein vielversprechendes Talent als Köchin und sie ist tot. Ihre Leiche treibt in einem Kanal mitten in Kopenhagen.

Kommissar Georg Guldmann ist gerade dabei, ein gemütliches Wochenend-Frühstück zu genießen, als er zum Fundort gerufen wird. Eine junge Frau, die tot im Wasser treibt, das kann von Unfall bis Mord alles bedeuten.

Dass es Mord ist, stellt die Gerichtsmedizin am nächsten Tag zweifelsfrei fest: Spuren von Gewalt, ein winziger Einstich an der Schulter, mit dem Amalie Insulin injiziert wurde. Dazu noch eine nächtliche Nachricht auf der Mailbox einer Freundin, in der nur rascher Atem und dann ein Hilferuf zu hören sind. Es stellt sich außerdem heraus, dass sie noch lebte, als sie ins Wasser fiel oder geworfen wurde – 87 Sekunden später füllte sich ihre Lungen mit Wasser.

„87 Sekunden“ ist einer jener Kriminalromane, die eindrücklich beweisen, dass man nicht 300 oder 400 Seiten schreiben muss, um eine wirklich spannende und durchdachte Story zu entwickeln. Weniger als 200 Seiten sind es hier, dennoch erfährt man alles über die Opfer, über die Polizistinnen und Polizisten und über die Verbrechen. 

Es sind DIE Verbrechen, denn es dauert nicht lange, bis eine weitere Tote im Kanal gefunden wird, an derselben Stelle wie Amalie.

Das ganze Szenario erinnert mich ein wenig an die TV-Serie „Law and Order“ bei der zuerst die Tat und die Arbeit der Polizei im Mittelpunkt stehen und sobald es handfeste Ergebnisse gibt, übernimmt die Staatsanwaltschaft, um den Fall vor Gericht zu bringen.

So ist es auch hier: zuerst die Ermittlungsarbeit, der man gespannt folgt, wenn sich aus einzelnen Spuren immer weiter ergeben und wie aus Hinweisen, die sich aus mehreren Quellen zusammensetzen, ein möglicher Ablauf des Verbrechens skizziert werden kann. Detailarbeit, die am Ende zum wahrscheinlichen Täter führt.

Der zweite Akt spielt im Gerichtssaal. Staatsanwaltschaft und Verteidigung treffen aufeinander. Die Geschworenen beraten und fällen das Urteil. Meistens ist der Fall damit abgeschlossen, in seltenen Fällen aber nicht.

Ein wirklich sehr gut gemachter Krimi und ich würde mich wünschen, dass Lone Theils ein paar weitere in dieser Tonart verfasst.




Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top