Buchbesprechung/Rezension:

Lone Theils: Hexenjunge
Ein Fall für Journalistin Nora Sand (3)

Hexenjunge
verfasst am 08.08.2023 | einen Kommentar hinterlassen

Autorin/Autor: Theils, Lone
Genre: Kriminalromane
Buchbesprechung verfasst von:
LiteraturBlog Bewertung:

Was haben die Ermordung eines nigerianischen Terrorexperten und die Entführung des Sohnes eines russischen Oligarchen gemeinsam? Nichts, auf den ersten Blick.

Wenn man dann aber erfährt, dass Professor Kewko Abioni gerade eine Enthüllung über die Entführungen von Kindern in Nigeria vorbereitete, dann ergibt sich zwischen dem Mord und der Entführung zumindest eine kleine Verbindung. Zudem taucht auch noch ein Video auf, das zeigt, wie eine in eine Burka gehüllte Frau den kleinen Jungen entführt. Also handelt es sich um Terrorismus, die Terrororganisation Boko Haram ist für solche Aktionen berüchtigt?

Nora Sand arbeitet an beiden Fällen, zunächst sind das, wie sie denkt, zwei ganz und gar unabhängige Storys. Als ihr aber Experten erklären, dass aller Wahrscheinlichkeit nach keine Terroristen am Werk sind, und als langsam immer mehr Überschneidungen der beiden Fälle sichtbar werden, die in eine ganz andere Richtung deuten, weiß Nora, dass sie einer viel größeren Sache auf der Spur ist.

In einer Welt wie der im 21. Jahrhundert gibt es allzu viele kriminelle Organisationen. Um auch nur eine Idee davon bekommen, wer hier agiert und Kinder zu seinen Opfern macht, muss erst einmal geklärt werden, welchen Hintergrund die Verbrecher haben. Und da steht genug zur Auswahl. Ist es die Mafia, die ihre Geschäfte schützt, oder eine religiöse Sekte auf einem fanatischen Kreuzzug, eine Terrororganisation, die Angst und Schrecken verbreiten will, oder, oder …

Weil Nora Sand bei ihren Ermittlungen nicht locker lässt und immer näher an die entscheidenden Hinweise herankommt, gerät sie selbst zwangsläufig in Gefahr. In solchen Situation lässt Lone Theils ihre Hauptdarstellern (leider) irrational und seltsam agieren, was wenig glaubhaft, sondern sichtlich nur dem Einbau von vermeintlicher Spannung geschuldet ist. Wobei es in diesen Abschnitten alles dann dennoch weniger spannend als vielmehr befremdlich wirkt.

Auch wenn die Story auf mich insgesamt einen zu sehr konstruierten Eindruck macht, so berührt sie doch eine Tatsache, die ebenso ungeheuerlich wie real ist. Den Umstand, dass Kinder in organisierter Form entführt, versklavt, verkauft und missbraucht werden. Und es geht um ein weiteres Faktum: jenes, dass zu viele Menschen zu oft wegsehen, auch wenn sie erkennen, dass jemandem Leid zugefügt wird.

Sicher nicht der beste Thriller aus der Nora Sand Reihe, aber noch immer gut für rasante Spannung udn kurzweilige Unterhaltung.

PS: leider dauert es meistens mehrere Jahre, bis Lone Theils’ Thriller auch auf Deutsch erscheinen. Das ist mir völlig unverständlich, denn ich persönlich fand alle fünf, die ich bisher gelesen habe (mehr sind bei uns noch nicht erschienen) wirklich sehr spannend und gut gelungen.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



Top